Forum: Politik
Union ohne Programm: Mehltau mit Merkel
DPA

Ihre Partei gähnt vor Langeweile, sie selbst glänzt derzeit durch Nichtstun - und trotzdem sind CDU und Angela Merkel wieder obenauf. Doch die Kanzlerin hat keine weitere Amtszeit verdient.

Seite 28 von 31
rennflosse 23.06.2017, 12:55
270. Unzufrieden, unzufriedener, am unzufriedensten

Es gibt natürlich einen Wahrnehmungsunterschied zwischen Politikern, Politikwissenschaftlern und politischen Journalisten und dem "einfachen" Volk. Was dem einen spannend und positiv erscheint, ist dem anderen sein Schreckgespenst.
Große gesellschaftliche Umwälzungen sind nicht die Sache der Kanzlerin. Die großen Volksbeglückungsprogramme zur Schaffung neuer Menschen, eines neuen Gesellschaftsbildes sind das Hobby des linken Spektrums.
Das ist aber im Volk nicht attraktiv, weil die linken Denker einfach zu viele Dinge ausblenden und auf die meisten Fragen keine Antworten haben oder geben wollen. Man denkt die Dinge nicht zu Ende.
Viele sind mit der Merkel'schen Politik unzufrieden. Was aber die einzelnen Kritikpunkte angeht, da stellt man fest, dass alle Parteien des rot-rot-grünen Spektrums die Dinge noch viel schlimmer machen würden als Frau Merkel. Abgesehen davon, dass man gerade der SPD ein krasses Glaubwürdigkeitsproblem unterstellen muss.
Also werden (wieder) sehr viele Wähler den Wahlurnen fernbleiben und das rein rechnerische Ergebnis ist dann (hoffentlich) das kleinste Übel.

Kein Grund, auf "den Deutschen" herumzuhacken, die scheinbar zu feige sind, sich selbst den Boden unter den Füßen wegzureißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reflektiert_ist_besser 23.06.2017, 13:02
271. tja, so sind unsere CDU-Wahlkämpfer ...

Zitat von micsei
Grundehrlich, verlässlich, keine falschen Versprechungen. Das ist natürlich nicht besonders aufregend
mit der Realität nix oder wenig zu tun. Man lebt halt in der eigenen Welt und verspielt dabei die Zukunft Deutschlands.

Grundehrlich? Na, da kann man doch einfach mal die Berichte, die das Verhältnis zwischen Kohl und Merkel beschreiben, zur Kenntnis nehmen. Der von der CDU jetzt so vergötterte Kohl hielt von Merkel aber gar nix. "die macht mir mein Europa kaputt", sagte er und er sollte Recht behalten.

verlässlich? Das allerbeste. Erst Laufzeitverlängerung für die Atomkraftwerke, gegen alle Verträge, dann konfuse Kehrtwendung. Dabei ein miserables Gesetz zur Kernbrennsteuer zusammen geschustert, was den Steuerzahler jetzt Milliarden kostet. Oder PKW-Maut. Das einzige Mal wo sie sich festgelegt hat, sonst kommt doch nur Blabla. Und da hat sie sich festgelegt und prompt geht es schief, wie gehabt bei dieser Partei. Die schwächste CDU aller Zeiten.

keine falschen Versprechungen. Tja, weil sie nicht weiß was sie will und sich daher nie festlegt. Sagen sie mir doch ein Beispiel was die CDU in der laufenden Legislaturperiode Positives geschaffen hat. Und bitte mal konkret, nicht bla, bla, bla.
Und dann noch wenigstens ein Beispiel, für was die CDU gewählt werden will. Da ist doch gähnende Leere. Sie wird halt von ihrer Presse hochgejubelt, für jeden Pups. Aber Inhalt. Wie gesagt: die schwächste CDU aller Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reflektiert_ist_besser 23.06.2017, 13:05
272. oder mit anderen Worten ...

Zitat von INGXXL
NA JA Merkel hat erkannt, das die Flüchtlingspolitik ein Fehler war. Darum hat sie ihn korrigiert und wird wieder gewählt. Sie schaut auf die Mehrheit und die wollen keine Flüchtlinge und Muslime die mit Kopftuch rumlaufen so funktioniert Demokratie die Mehrheit bestimmt
oder mit anderen Worten: die Frau steht für Nix. Mal so, mal so, gerade wie die Umfragewerte sind? Ja, das stimmt. Hat man bei der Verlängerung der AKW-Laufzeiten gesehen, um anschließend konfus aus der Atomkraft auszusteigen.
Am besten kann sie die selbst verursachten Fehler in der Auswirkung zumindest etwas einzudämmen.
Wie war das nochmals mit der PKW-Maut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 23.06.2017, 14:00
273.

Wir können ja nicht jedes Jahr eine Flüchtlingskrise veranstalten, nur damit sich unsere Journalisten nicht langweilen.

In einer Welt voller Spinner und Krisen ist es gar nicht so einfach für gepflegte Langeweile zu sorgen.

Journalisten, denen das nicht reicht kann man die Auswanderung in Staaten mit aufregenderen Regierungen, wie der Türkei, den USA, Russland, Polen oder Ungarn empfehlen.

Dort gibt es Regierungschefs mit Biss und Schwung. Da kommt keine Langeweile auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf Köhler 23.06.2017, 15:02
274. Keine Antworten, keine Alternativen

Sehr schön zusammen gefasst: Das Problem ist nur, dass keiner Antworten auf diese Fragen hat. Geschweige denn, umsetzbare Lösungen anbieten kann. Zumindest keine, die allein durch die Politik zu machen wären.
Was also tun? Ist denn überhaupt eine Partei in Deutschland in der Lage, diese tiefgreifenden Veränderungen zu stemmen? Oder gibt es wie so oft zu viele "Ja, aber.." und zu viele Kräfte, die immer irgendwie dagegen sind?
Wenn das einzige, was von Merkels Regierungszeit in Erinnerung bleibt, die "Öffnung der Grenzen" für die Flüchtlinge ist - traurig!
Aber etwas anderes fällt mir auch nicht ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
think-twice! 23.06.2017, 16:37
275. Surprise surprise

die vom deutschen Michel und Micheline wiedergewählte wird sich nach 2 Jahren absetzen und sich feiern lassen, bevor das von ihr angerichtete Chaos richtig zum Ausbruch kommt. Dann werden sich die blauäugigen Wellcomer die Augen reiben und merken , dass sie ihr wie Lemminge hinterhergelaufen sind und jetzt die Rechnung serviert bekommen. Liebe Merkel Fans , geht einmal davon aus, dass sie ihren unverdienten Ruhestand nicht in einem Migrantenhotspot in Berlin verbringen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasforumistdasbesteanspon 23.06.2017, 17:00
276. Danke für die ungeschminkte Wahrheit

Es ist doch nur noch traurig und erbärmlich wenn dann diese Frau mit ihrer Partei auch die nächste Wahl gewinnt und sich feiern lässt. In der Aufzählung fehlt nur noch die Frage zu Fr. Merkels Beitrag zur Vermeidung der Milliardenzahlungen an Griechenland. Schließlich ist sie schon seit 2005 Kanzlerin...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elektricman 23.06.2017, 17:25
277. Die Energiepolitik wird von Frau Merkel in die Geschichte eingehen!

Sie hat es geschafft die Kernenergie quasi abzuschaffen! Ein zurück wird es nicht mehr geben. Auch der Traum der Grünen wurde verwirklicht. Alternatieve Energien werden gefördert.
Was jetzt ganz neu in ihrer Politik ist, wird die Elektrorevolution sein. Elektroautos wird es an jeder Straßenecke geben. Die Autoindustrie muß sich neu erfinden. Es wird für die Motorenbranche sehr schwirig werden, weil dann nur noch energieeffiziente Motoren verkauft werden können. Wird die Luftfahrt auch mit Elekromotoren umgerüstet? Da wird noch sehr viel mehr auf uns zukommen.
Jedenfalls ohne Fördermittel wird Deutschland zurückfallen, weil China technologisch immer mehr aufhohlen wird. Bei einem Wachstum von cirka 6% kann Deutschland nicht mehr mithalten.
Also muß sich die Industrie in Zukunft noch sehr viel mehr anstrengen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthiasbieberstein 23.06.2017, 17:36
278.

Die CDU hat eine politische Überzeugung, die da lautet, dass man der Wirtschaft vollständig vertrauen kann und ihr sogar die Gesetzesschreibung überlassen kann. Die CDU hat in den letzten Jahren auch immer schön dafür gesorgt, dass die Wirtschaft all ihre Interessen durchboxen konnte. Insofern kann man das schon als Programm verkaufen. Das hat halt nichts aber auch wirklich gar nichts mit bürgerfreundlicher Politik zu tun, aber die Leute finden es geil von der Wirtschaft regiert zu werden und deshalb liegt die CDU in der Wählergunst auch bei 40%. Es gibt nur eine einzige Partei, die eine Politik im Sinne der Bürger vertritt und das ist die Linke. Aber solidarische Politik ist ja von gestern und nicht mehr modern. Proeuropäisch bedeutet heute auch nur noch prowirtschaftlich und hat mit Politik für die Bürger Europas rein gar nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpieldesLebens 23.06.2017, 17:37
279. Das große Ganze

Afrika: Die EU exportiert subventionierte Lebensmittel nach Afrika und zerstört damit deren Landwirtschaft. Es werden "Freihandelsabkommen" abgeschlossen, die es Spekulanten ermöglichen, sich afrikanische Ressourcen unter den Nagel zu reißen. Besonders hervorgehoben sei hier die Firma Nestlé (Corporate Mission: Nicht jeder hat ein Recht auf Wasser), die der Bevölkerung das Trinkwasser abzapft. In der Fabrik arbeiten dürfen sie aber noch. Endergebnis: Kriminalität, Korruption und eine Fluchtbewegung von Afrika nach Europa.

Syrien: Es geht um eine Pipeline, um Land und Ressourcen. Assad steht im Wege und muss weg. Die Regierung Obama (Clinton) erdenkt ein Szenario, bei dem Assad als Schlächter hingestellt wird und "moderate Rebellen" einschließlich Weißhelme (mit Friedensnobelpreis) zu Helden werden. In Wirklichkeit halten die "Rebellen" die Bevölkerung in Aleppo als Schutzschilde fest, schneiden einem Jungen den Kopf ab, und Weißhelme posieren ebenfalls mehrfach mit den abgeschnittenen Köpfen von Soldaten der Regierung Assad. Die Rebellen sind mit Giftgas ausgestattet, und es kommt zu einem Anschlag.
Merkel: Das ist aber eine Schande, dass der Assad das gemacht hat.
Gabriel: He, Moment mal, stimmt das überhaupt?
Und am nächsten Tag: Also gut, wenn Assad weg muss ... aber dann bitte keinen Krieg in Europa. (Keine Zitate, nur inhaltliche Wiedergabe)

Jemen: Saudi-Arabien wütet in dem Land und sorgt für eine Hungersnot, um seine Vormachtstellung in dem Land auszubauen. Unterstützt werden sie dabei von den USA und von UK. SA: auch Deutschlands Verbündeter.

Ukraine: Aus welchem Grund sollte hier ein Regimewechsel durchgeführt werden und warum konnte man das Land nicht einfach in Ruhe lassen? Ergebnis: Ein Bürgerkrieg.

Dieser Text trifft es gut:
http://oekumenischeszentrum.de/wer-waffen-saet-erntet-fluechtlinge/

Es geht noch weiter:
Pestizide, die Krebs und Autoimmunerkrankungen (Leaky Gut, siehe Prof. Monika Krüger) verursachen: Die Gefahr ist wohlbekannt, aber die deutsche Regierung entschließt sich, eine weitere Verwendung zu unterstützen, unter anderem unter Zuhilfenahme von "Gutachten", die praktisch von der Pestizidindustrie selbst geschrieben wurden. In den "Pueblos fumigados" in Südamerika führt der verstärkte Einsatz dieser Gifte auf den Feldern zu schwersten Missbildungen in der Bevölkerung. Interessiert aber in der deutschen Politik niemanden. Bayer wird anscheinend für eine deutsche Firma gehalten, die man wirtschaftlich unterstützen muss.

Freihandelsabkommen: Unkündbar, geben weltweit Corporations die Macht, die letzten Ressourcen aus dem Planeten herauszupressen, die Natur zu zerstören und soziale Errungenschaften schleunigst abzuschaffen. Vorangetrieben von der neoliberalen Politik der deutschen Regierung und der EU.

Fazit: Unsere "westlichen Werte" stehen nicht einmal mehr auf dem Papier, und es gibt weit und breit niemanden in der deutschen Politik oder der EU, der imstande wäre, dieser aktuellen Situation etwas entgegenzusetzen oder der überhaupt dazu gewillt wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 31