Forum: Politik
US-Außenpolitik: Steinmeier wirft Trump Planlosigkeit vor
DPA

Amerika zuerst - unter dieses Motto will Donald Trump als Präsident seine US-Außenpolitik stellen. Bei Außenminister Steinmeier kam die Grundsatzrede gar nicht gut an.

Seite 1 von 15
kevinschmied704 28.04.2016, 12:05
1. klasse...

Die Nationalstaaten kümmern sich wieder vermehrt um sich. das geht dann so lange bis es knallt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 28.04.2016, 12:10
2. Kontinuität

Mit ähnlichen Sprüchen hat seinerzeit auch Herr W. Bush die Wahl gewonnen ... und auch in Deutschland taucht doch diese Stimmung immer stärker auf.
Erinnern wir uns doch aber an das herzliche Verhältnis, was Frau Merkel dann mit Herrn Bush einging.
Mit Ihr wären wir auch im Irak dabei gewesen.

Trump hat beste Aussichten der nächste Präsident zu werden. Mit Mehrheiten im Senat und Kongress.
Das sollten wir bei aller Ablehnung nicht vergessen und unsere ewige Kanzlerin wird auch Herrn Trump ein herzliches Verhältnis anbiedern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bubbleangie2005 28.04.2016, 12:10
3. America first

War doch immer schon so und bleibt auch so.
Und Steinmeiers Meinung geht Trump...na Sie wissen schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.paco77. 28.04.2016, 12:12
4.

Georg W Bush hatte vollen den Plan gehabt als er in in irak und Afghanistan einmaschierte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker53 28.04.2016, 12:14
5. Zielführend?

Herr Minister Steinmeier hat volkommen recht in der Sache. Ob es aber zielführend ist ? "Ausländischer" Kritik an Trump trägt das Risiko in sich, dass seine Anhänger sich noch eher versteifen in deren Weltbild, und dass sich damit das Risiko erhöht, dass wir alle mit einem President Trump leben müßten ab November...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
borisbrexit 28.04.2016, 12:17
6. Gutes Vorbild

Was Planlosigkeit anbetrifft, da müßte sich doch Steinmeier bestens auskennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrutchfield 28.04.2016, 12:18
7. Mit ist nicht bekannt...

...das jemals ein US-Aussenminister mit solchen Worten den deutschen Wahlkampf kritisiert hat.
Wie sich doch die Zeiten ändern, und zwar nicht zum Guten!
Irgendwie erinnert mch das an Erdogan/Türkei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fricklerzzz 28.04.2016, 12:18
8. Dann ist er ja in bester Gesellschafft

Die Politik im Rest der Welt ist auch eher Planlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelpost123 28.04.2016, 12:19
9.

Es macht wir wirklich Angst, dass das nationalstaatliche Denken und letztendlich auch der Nationalismus weltweit wieder als Lösung für länderübergreifende Probleme akzeptiert werden. Historisch hat das immer in verrückten Alleingängen und Kriegen geendet. Und die EU steht schon auf der Kippe, dabei ist sie eine der größten Errungenschaften des letzten Jahrhunderts - mal unabhängig von "Korruption" und Demokratiedefiziten betrachtet, die es aber auch in jedem Nationalstaat gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15