Forum: Politik
US-Präsidentschaftswahl: WikiLeaks suchte gezielt Kontakt zu Donald Trump Jr.
DPA

"Hey Don...": Vor der US-Präsidentschaftswahl tauschten sich WikiLeaks und Donald Trumps ältester Sohn mehrfach aus. Die Enthüllungsplattform bat unter anderem um die Steuererklärung des Kandidaten, später auch um politische Gefallen.

Seite 1 von 14
bigmitt 14.11.2017, 05:14
1. Auf die Gefahr hin...

Auch auf die Gefahr hin das Ich mich wiederhole aber mittlerweile haben Experten nachhaltig dargelegt das es sich bei der Veröffentlichung der DNC Mails um einen "Leak " und nicht einen "Hack" handelt. Die Downloadgeschwindigkeit lässt keinen Remote Zugriff zu.

https://consortiumnews.com/2017/07/24/intel-vets-challenge-russia-hack-evidence/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 14.11.2017, 05:31
2.

Schäbig, was so Alles nach und nach herauskommt.

Der Gesamteindruck einer amoralischen und verschlagenen Familie von Dunkelmännern (und -frauen) verdichtet sich.

Gut, dass die Leute vom Staatenlenken wenigstens keine Ahnung haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
planet-ex 14.11.2017, 05:49
3. For the times they are a-changin'

Oh wie ich mich noch gerne an die Obama Zeit erinnere, als Wikileaks als Garandfür info freiheit gald. Damas gings halt meist über Bush leaks. Aber heute ist das alles vergessen. Heute ist Wikileaks der neue Arm des KBs. Und ich bin wohl auch nur ein russen Bot.

BTW: Falls das nicht der Fall sein sollte: Warum ist ein Zusammenspiel zwischen Pareien und Nachrichten Orgas. ein Problem? Oder ist das nur ein Problem wenn es die gegenseite betrifft? Wo sind eigentlich Seit EINEM JAHR die BEWEISE für eine Verbindung der Trump Kampagne und den Russen? Wops..... nirgendwo!? Trotz all der leaks?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumme Fragen 14.11.2017, 06:20
4. Wikileaks komplett unseriös!

So wie das hier klingt, kann man Wikileaks nicht mehr ernst nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 14.11.2017, 07:08
5.

Diese Plattform hatte immer nur Selbstdarstellung im Vordergrund. Wen wundert es da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 14.11.2017, 07:08
6. Wikileaks

Das waren doch die, die von den Medien so hofiert wurden, als sie die Dokumente von Bradley Manning hochgeladen haben, und die in Ungnade gefallen sind, als sie plötzlich auch Dokumente veröffentlicht haben, die gegen Frau Clinton waren? Das war einer der Aha-Momente, wo ich mir dachte: Man, unsere Medien sind keineswegs unabhängig. Das war so unglaublich offensichtlich, jahrelang findet man alle toll von denen und hinterfragt nichts, und kaum wird etwas gegen Frau Clinton veröffentlicht, schon waren sie der Ochsen vor dem Karren der Russen. Da ging es nicht mehr darum, was veröffentlicht wurde, sondern nur noch, woher sie die Informationen hatten und mit welchem Ziel das veröffentlicht wurde. Vorher war das nie interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex300 14.11.2017, 07:09
7. Oh wow! "Suchte gezielt Kontakt"

Welche Art "Kontakt"?
So wie der Syrer suchte "Kontakt" zum Pony in Görlitzer Park?
Oder wie Bushs?
Oder doch wie Kevin Spacey?
Omg, doch nicht wie Maria Carey zu ihrem Bodyguard?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akarsu0 14.11.2017, 07:10
8. Seit einem Jahr

Veröffentlicht Spon mindestens eine Nachricht pro Woche wo es um die Russland Affäre geht. "Trump unter Druck", "vertraute stecken mit Russland einer Decke" und und und.... Jedoch ist seit einem Jahr nichts bei raus gekommen. Ich verstehe also nicht was die Berichte sollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angst+money 14.11.2017, 07:15
9. tief gesunken...

Aber eigentlich war das ja eh schon lange klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14