Forum: Politik
US-Wahlkampf: Fausthiebe und Tritte bei Trump-Veranstaltung
REUTERS

Bei einem Wahlkampfauftritt von Donald Trump ist ein Demonstrant zusammengeschlagen worden. Ein Fan des Milliardärs zeigte sich mit Ku-Klux-Klan-Kappe.

Seite 1 von 9
ubiorum 20.03.2016, 11:55
1. Die Gegner von Trump

verhalten sich aber auch nicht sehr demokratisch.
Zufahrten zu sperren und üble Nachrede zeugen auch nicht von großen Gerechtigkeitssinn.
Trump muss mann Zeit lassen, der wird nie so radikal regieren wie er im Wahlkampf auftritt und schlimmer als die Bushs kann er nicht sein.

Beitrag melden
Ultras 20.03.2016, 11:56
2. Oh Mann, SPON!

Dass Trump mit "Das ist eine Schande!" den Angriff auf den Demonstranten gemeint hat, ist ja wohl offensichtlich. Nur wer das falsch verstehen will, kommt auf die Idee, Trump unterstütze diesen Gewaltausbruch. Und wie kommt es eigentlich, dass der Angreifer schwarz ist? Ich dachte Trump sei Rassist übelster Sorte und wird nur von irgendwelchen Hillbillies gewählt.

Beitrag melden
schumbitrus 20.03.2016, 12:03
3. Die Ukraine lässt grüßen ..

Herr Drumpf hat sich dieses mal wohl etwas zurück gehalten, beim letzten Mal hat er dem Protestierenden unter Andeutung "früherer Zeiten" Gewalt angedroht.

Spontan erinnert mich der unbefangene Umgang mit physischer Gewalt an politische Auseinandersetzung im ukrainischen Parlament.

Vielleicht sollten die US-Fernsehanstalten mal die entsprechenden Szenen des ukrainischen Parlaments zeigen und die Bürger fragen, ob das ein Fortschritt bzw. eine erstrebenswerte Demokratie wäre ..

Beitrag melden
stefanmller800 20.03.2016, 12:08
4. Das zeigt, was da rumläuft

KKK Typ --> wird nicht raus geworfen oder verprügelt
--> demosntrant.. wird rausgeworfen und verprügelt. Was die sicherheitskräfte gemacht haben, dass der Typ auch noch auf den protestierer eintreten kann.. sagt ja einiges. Einfach nur Pack.
Wie war ein Spruch:
Dear Amerika, you might see this events as an election, in europe we the it as an IQ test.. and it does not look good.

Beitrag melden
Eu1ropa 20.03.2016, 12:18
5. komisch, dass...

die deutsche Presse es immer besser weiß. Mir wäre es viel lieber, wenn die Medien hier neutral berichten würden und nicht Meldung und Meinung vermischen würden.
Demokratie hat das komische Prinzip, dass es auch Leuten das Recht gibt, gewählt zu werden, die nicht meine Meinung haben. Unsere Presselandschaft nimmt für sich (und uns) in Anspruch, bestimmen zu dürfen, wer gewählt werden darf und wer nicht. Demokratie sagt aber, dass jeder der auf der demokratischen Grundordnung steht antreten darf: ein Trump, eine AfD, ein Kretschmann, die Linke, Piraten, Republikaner usw. und das Volk bekommt die Regierung, die sie wählt. und wenn es die AfD, Trump oder Die Linke ist.

Beitrag melden
rumans 20.03.2016, 12:21
6. eine zwangsläufige Entwicklung

bei Bushs (wie Putins) Kriegsentscheidungen spielte die Ablenkung von der inneren sozialen Frage mit eine große Rolle. Die USA (und D) sollen mal von glücklichen Ländern wie Dk+Swd lernen. Es wird WashgnDC ähnlich abgelehnt wie vor Hitler die Weimarer Republik. Fehlt nur noch die nächste Finanzkrise. Die Bubble ist schon am wachsen.

Beitrag melden
meier12345 20.03.2016, 12:25
7. Sofort richtigstellen

DIESER ARTIKEL STELLT DIE WAHRHEIT AUF DEN KOPF

1. KEIN Trump-Supporter hat eine KKK-Haube getragen!

2. Eine Gruppe von Sanders-Supportern hat KKK-Hauben getragen um zu protestieren/provozieren

3. Der Mann der geschlagen wurde hatte kurz vorher selbst noch eine KKK-Haube auf dem Kopf und im Moment des Angriffs hatte er ein Plakat in der Hand mit Konföderierten-Flagge

4. Der Mann der zugeschlagen hat war ein Schwarzer! Wo steht das im Artikel?

5. "Dort ist ein widerlicher Typ, er setzt einen Ku-Klux-Klan-Hut auf" Trump hat damit die PROTESTIERER gemeint und nicht seine eigenen Supporter

https://www.youtube.com/watch?v=t9CAjHB71ZM Hinter dem "Opfer" kann man noch gute seine Freundin mit KKK-Haube erkennen!!

https://www.facebook.com/Tatumbug34/videos/988608861209475/ Augenzeugenbericht von der Veranstaltung

Haben Sie recherchiert bevor Sie das hier veröffentlicht haben??? In Ihrer Richtigstellung erwarte ich eine Erklärung wie es zu den falschen Tatsachenbehauptungen gekommen ist!!!

Beitrag melden
chiefseattle 20.03.2016, 12:26
8. Ach, lasst ihn mal

... sooooo radikal wird's nicht werden, dachten sich die Deutschen und wählten Adolf ...

Beitrag melden
gandhiforever 20.03.2016, 12:28
9. Offensichtlich

Zitat von Ultras
Dass Trump mit "Das ist eine Schande!" den Angriff auf den Demonstranten gemeint hat, ist ja wohl offensichtlich. Nur wer das falsch verstehen will, kommt auf die Idee, Trump unterstütze diesen Gewaltausbruch. Und wie kommt es eigentlich, dass der Angreifer schwarz ist? Ich dachte Trump sei Rassist übelster Sorte und wird nur von irgendwelchen Hillbillies gewählt.
Offensichtlich ist nur, dass hier ein Demonstrant zusammengeschlagen wird.

Und, wenn man Trumps Aeusserungen an frueheren Veranstaltungen gehoert und gesehen hat, dann ist ziemlich sicher, dass er die Demonstranten als schaendlich sieht.

Natuerlich hat Herr Trump bei seinen Show auch fuer "Sicherheit" gesorgt, gerne verpflichtet er da Schwarze, die sich dann beweisen muessen.

Der KKK-Typ geht wohl zu Trump, weil er kein Rassist ist?

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!