Forum: Politik
Verweigerte Einbürgerung: Zu links für Deutschland

Sie ist gebildet, gesellschaftlich integriert und politisch engagiert. Aber Jannine Menger-Hamilton bekommt keinen deutschen Pass. Der Verfassungsschutz erhebt Einwände gegen die Einbürgerung - weil sie Mitglied in der Linkspartei ist. Aber das ist nicht das einzige Hindernis.

Seite 39 von 50
mosest 27.02.2010, 12:56
380. Nanu???? Was "geht so nicht"? Und unter welcher Beschuldigung ????

Zitat von Sam Hawkins
Bitte machen sie Ihre Adresse öffentlich, so dass ich Sie beim Verfassungsschutz anzeigen kann!
Weder habe ich einem staatlichen Killer eines fremden Landes die deutsche Staatsangehörigkeit im Eilverfahren verliehen, noch die Fakten darüber publik gemacht! Auch habe ich die Linkspartei weder gem. Parteiengesetz zugelassen noch in den Bundestag gewählt! (werde ich aber, versprochen! :-)

Also?

Haben wir schon wieder "einen Abgrund von Landesverrat im Lande", weil jemand den Spiegel liest? Oder ihn zitiert?

Hatten wir schon, falls Sie sich daran erinnern können! Hat Strauß den Ministerposten gekostet und Augstein (möge er auf ewig in Ehren zur Rechten des großen Jounalistenmanitu sitzen!) berühmt gemacht.

Oder ist es etwa verfassungsfeindlich, sich nach 3 Wochen noch erinnern zu können, was man im Spiegel gelesen hat???

Sams falscher Skalp hat überhitzende Wirkung, daran kann ich mich, wenn ich das noch darf, aus dem Karl May erinnern :-))

Beitrag melden
heisenberg 27.02.2010, 12:56
381. Dann schauen wir mal was noch passiert.....

Zitat von kaiserudo
Links sein heißt: nichts gegen Ausländer zu haben. An Demokratie zu glauben, vielleicht nicht in der selben Art und Weise, aber doch eine Demokratie nicht abschaffen zu wollen. Links sein heißt sich für die entrechteten in einer Gesellschaft einzusetzen. Für die Armen, die ohne Lobby, die Kranken oder Kinder. Die Schwächsten eben. In meinem Bekanntenkreis sind zum überwiegenden Teil viele sympathisierende Lehrer. Insofern kann ich ihrem Ruf nach Bildung nicht ganz verstehen. Gerade die gebildeten Schichten sind es, die links sind. Siehe Ulrike Meinhof die eine prominente Linksintellektuelle Kolumnenschreiberin war und vor ihrer Befangenenbefreiung in vielen Talkshows eingeladen war WEGEN ihrer linken Statements und der Kraft ihres Geistes und Wortes. Den einzigen Intellektuellen den die CDU hat ist Heiner Geißler. Und bei allem was rechts von der CDU steht gibt es keine Intellektualität und Bildung mehr. Da gelten ja nur Kneipenausprüche und Burschenschaften-Gedöns. Jeder Mensch der sich mehr bildet als BILD-Zeitung zu lesen landet über kurz oder lang bei den Linken. Eben weil man leicht erkennen kann wie die strukturellen Zusammenhänge in diesem Land sind.

Sie haben es gut beschrieben aber......
vergessen sie nicht die Schar der Kommunismus und DDR Auf wärmer die an ihre Güter und Konten denken.
Die Sozialismus nicht unterscheiden können (wollen) von einen diktatorischen Kommunismus.
Auch die abgestellten Parteisklaven die täglich die ALTEN DDR Lieder in den Foren als PANIK ABLEIERN.
Wenn man nicht mehr viel zu bieten hat in dieser Sozialarmen Zeit, muss man es wieder neu beleben.
Alte Manipulierer Schule.
Da sind Ablenkungen ein gutes Hilfsmittel
Die Ablenken von den wirklichen Problemen im Landes!
Unterstützt auch noch von einigen gekauften Medien.
Das ändert aber nichts.
Die Chaos Einschläge kommen immer dichter.
Die Schar der DUMMVERKAUFTEN wird immer weniger werden wenn diese auch bald pleite sind.
Aufgezehrt von den Monopoly Spieler einiger Banken
Ihre genannten Pädagogen bei den Linken wissen das schon lange.
Kapital Gier frisst Hirn.
Und das Zocken geht weiter.
Die Würgeschraube Zinseszins und obendrauf noch mal Zinsen und nochmal Zinsen auf diese Zinsen haben uns zu Sklaven dieser Gesellschaft gemacht.
Über das zurückzahlen dieser Gelder werden sich diese weniger Gedanken gemacht.
Auf den Verlust eine Fette Boni kassiert ist bei denen sicher.
Am besten noch ohne Steuer!
Der Weg dorthin ist von Deutschland ja nicht weit.
M.H

Beitrag melden
j t 27.02.2010, 12:58
382. krude Propagande

Zitat von Von F.
"Viele bürgerliche und politische Rechte, insbesondere die auf freie Meinungsäußerung, Presse-, Vereinigungs-, Versammlungs- und Bewegungsfreiheit, werden massiv beschnitten. Es gibt keine unabhängige Gerichtsbarkeit. Menschenrechtsvereinigungen sind nicht zugelassen.[15] Internationale Menschenrechtsorganisationen wie Human Rights Watch und Amnesty International dokumentieren insbesondere die politisch motivierte Verhaftung und Verurteilung von Regierungskritikern. Laut Amnesty International sitzen derzeit (Stand: Ende 2007) 62 gewaltlose politische Gefangene in kubanischen Gefängnissen ein, die zum Teil langjährige Haftstrafen absitzen. Von 75 politischen Dissidenten, die nach ihrer Inhaftierung 2003 zu 28 Jahren Haft verurteilt wurden, sitzen 2008 noch 55 in den Gefängnissen[16], unter schlechter medizinischer Versorgung und unter Misshandlungen leidend.[17] Unabhängige Journalisten und Menschenrechtsaktivisten werden regelmäßig belästigt, eingeschüchtert und vorübergehend festgenommen.[18] Es wird von Misshandlungen durch Fußtritte und Schläge berichtet..." Ich frage Sie, wer bitte will da leben??
... vielleicht L0k3

Beitrag melden
dasky 27.02.2010, 13:03
383. "Machtlos ist nicht sinnlos" - Politibongo!

Zitat von Von F.
"Viele bürgerliche und politische Rechte, insbesondere die auf freie Meinungsäußerung, Presse-, Vereinigungs-, Versammlungs- und Bewegungsfreiheit, werden massiv beschnitten. Es gibt keine unabhängige Gerichtsbarkeit. Menschenrechtsvereinigungen sind nicht zugelassen.[15] Internationale Menschenrechtsorganisationen wie Human Rights Watch und Amnesty International dokumentieren insbesondere die politisch motivierte Verhaftung und Verurteilung von Regierungskritikern. Laut Amnesty International sitzen derzeit (Stand: Ende 2007) 62 gewaltlose politische Gefangene in kubanischen Gefängnissen ein, die zum Teil langjährige Haftstrafen absitzen. Von 75 politischen Dissidenten, die nach ihrer Inhaftierung 2003 zu 28 Jahren Haft verurteilt wurden, sitzen 2008 noch 55 in den Gefängnissen[16], unter schlechter medizinischer Versorgung und unter Misshandlungen leidend.[17] Unabhängige Journalisten und Menschenrechtsaktivisten werden regelmäßig belästigt, eingeschüchtert und vorübergehend festgenommen.[18] Es wird von Misshandlungen durch Fußtritte und Schläge berichtet..." Ich frage Sie, wer bitte will da leben??
In Deutschland ist die Sache in Arbeit, die politische Bildung beginnt schon bei den Kleinsten: "Machtlos ist nicht sinnlos."

Beitrag melden
Andreas Heil 27.02.2010, 13:07
384. Danke

Zitat von kurtwied
Wenn ich hier lese, es gibt einen "konservativer Mainstream", dann frage ich mich verwundert, wie so eine eklatante Fehleinschätzung zu Stande kommt. Einen sehr guten Audio-Beitrag hat Prof. Bolz von der TU Berlin dazu gemacht.
Danke für den Link.

Der macht unfreiwillig wohl gerade klar, was an den neofaschistoiden Diskursen, die ganz wie die alten als eingebildete Tabubrecher daherkommen, so brisant und hochgefährlich ist.

Beitrag melden
t.h.wolff 27.02.2010, 13:09
385. Die alte Schallplatte

Zitat von friedrichii
Dazu hilft schon ein Blick auf Wikepedia: "Der deutsche Verfassungsschutz definiert Extremismus in Form einer definitio ex negativo als „fundamentale Ablehnung des demokratischen Verfassungstaats“[1]. Darunter fallen für ihn alle Bestrebungen, die sich gegen den „Kernbestand“ des Grundgesetzes bzw. der FDGO insgesamt richten." Dies dürfte wohl bei großen Teilen der Linken gegeben sein.
Das ist die alte bürgerliche Propaganda á la F.J.S. - sie gilt bis zum nächsten einträglichen Geschäft mit den "Feinden der Phreyhaidt".

Beitrag melden
Sam Hawkins 27.02.2010, 13:10
386. Das hätte ich nicht gedacht!

Zitat von mosest
Weder habe ich einem staatlichen Killer eines fremden Landes die deutsche Staatsangehörigkeit im Eilverfahren verliehen, noch die Fakten darüber publik gemacht! Auch habe ich die Linkspartei weder gem. Parteiengesetz zugelassen noch in den Bundestag gewählt! (werde ich aber, versprochen! :-) Also? Haben wir schon wieder "einen Abgrund von Landesverrat im Lande", weil jemand den Spiegel liest? Oder ihn zitiert? Hatten wir schon, falls Sie sich daran erinnern können! Hat Strauß den Ministerposten gekostet und Augstein (möge er auf ewig in Ehren zur Rechten des großen Jounalistenmanitu sitzen!) berühmt gemacht. Oder ist es etwa verfassungsfeindlich, sich nach 3 Wochen noch erinnern zu können, was man im Spiegel gelesen hat??? Sams falscher Skalp hat überhitzende Wirkung, daran kann ich mich, wenn ich das noch darf, aus dem Karl May erinnern :-))
Auch für Sie diesen Link:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ironie

Beitrag melden
dasky 27.02.2010, 13:10
387. Unfreiwillig

Zitat von Andreas Heil
Danke für den Link. Der macht unfreiwillig wohl gerade klar, was an den neofaschistoiden Diskursen, die ganz wie die alten als eingebildete Tabubrecher daherkommen, so brisant und hochgefährlich ist.
Heil Heil.

Beitrag melden
A.D.H. 27.02.2010, 13:13
388. »Die Legende vom großen Mao«

Zitat von L0k3
Sie sollten mal ihre Propaganda überprüfen.
Dito.

Zitat von
Fakt ist ohne den Großen Schritt nach vorn wär China nie ein Milliardenvolk geworden.
Der "große Sprung" war nichts weiter als millionenfacher Massenmord, der das Land in Angst und Schrecken versinken ließ.

Zitat von
Das war ein völlig unbeabsichtigter Zufall und hat rein gar nichts mit Nixxons Besuch in China.
Zur Erinnerung: Nixxon wurde eingeladen, weil China sich wirtschaftliche Hilfe von den USA erhoffte. Um dieselbe Hilfe bat die DDR Jahre später die Bundesrepublik - und erhielt sie.

Die Legende vom großen Mao
In China wird er noch immer von vielen als Revolutionär und weiser Staatsmann verehrt. Eine neue aufsehenerregende Biografie zeichnet Mao Zedong als rücksichtslosen Machtmenschen und Massenmörder
[...] Das Ergebnis [der Recherche] ist ein historischer Indizienprozess, die Höchststrafe der Geschichtsschreibung für große Diktatoren. Minutiös belegen sie, dass der Mao, den die Chinesen verehren, und der historische Mao wenig miteinander zu tun haben. Mao Zedong "der jahrzehntelang absolute Macht ausübte über das Leben eines Viertels der Weltbevölkerung, war verantwortlich für 70 Millionen Tote in Friedenszeiten - kein anderer politischer Führer des 20. Jahrhunderts reicht hier an ihn heran", lautet der erste Satz des Buches. Auf den folgenden 800 Seiten werden die Anekdoten und Mythen, aus denen Maos Ruhm aufgebaut ist, als Lügen und Fiktionen entlarvt: Statt mit Charisma regierte Mao durch Terror und Intrige; seine Genossen hassten und fürchteten ihn; 27 Millionen Menschen starben zwischen der Gründung der Volksrepublik und Maos Tod in Gefängnissen und Straflagern. Auch die legendären Gefechte des Langen Marsches haben nie stattgefunden. Von Marxismus hatte Mao keinen Schimmer. Und vor allem: Von Liebe zum Volk kann keine Rede sein: Zwischen 1958 und 1961 exportierte er viele Millionen Tonnen Getreide, um davon Waffen zu kaufen, während gleichzeitig in China 38 Millionen Menschen verhungerten. Die Kommunistische Partei erklärt dies bis heute mit "Naturkatastrophen." [...]

http://www.berlinonline.de/berliner-...002/index.html
__
Buch: Jung Chang, Jon Halliday "Mao. Das Leben eines Mannes, das Schicksal eines Volkes." 2005, Karl Blessing Verlag, München.

Beitrag melden
Motherland 27.02.2010, 13:17
389.

Zitat von Huuhbär
Und jeder gemeldete Europäer hat mit angrenzenter Sicherheit heutzutage eine Nummer, wonach bei Europawahlen die Wahlzettel verschickt werden können. Ansonsten hat der Gesetzgeber schlicht und ergreifend seine Hausaufgaben nicht gemacht.
Bei Europawahlen hat man tatsächlich und korrekterweise als Doppelstaatsbürger nur eine Teilnahmemöglichkeit.

Was Doppelstaatsbürger allerdings jederzeit können, wenn sie denn wollen, ihren Wahlterminkalender mit Kommunalwahlen, Kreis- bzw. Landtagswahlen und Parlamentswahlen beider Länder anzureichern. Zumindest funktioniert das bei meinem Geburtskonstrukt (bin allerdings auch in beiden Ländern korrekt angemeldet, d.h. beim Zweitland nicht über das hiesige Konsulatsregister des Zweitlandes sondern als Zweitwohnsitz in einer Gemeinde des Zweitlandes), ergo darf ich hier wie dort den Bürgermeister, den Landrat, die nationalen Vortänzer etc. wählen. Ich verzichte, außer auf der kommunalen Ebene, auf dieses „Privileg“, das auch richtig unangenehme Seiten mit sich bringen kann, wenn einen bspw. zwei „Kreiswehrersatzämter“ zwangsverpflichten wollen (20 Jahre her) und man von Pontius nach Pilatus pilgern muss um zu gewährleisten, das man nur einmal ran genommen wird.

Vielleicht hat das Mädel noch freie Wahlwochenenden in ihrem Kalender frei :)

Beitrag melden
Seite 39 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!