Forum: Politik
Vietnam-Konflikt: Der verdrängte Krieg
SPIEGEL ONLINE

Vor 50 Jahren eskalierten die USA den Vietnamkrieg, vor 40 Jahren verließen sie das Land: Lange haben die Veteranen von damals geschwiegen, jetzt reden sie. Ihre Kinder und Enkel spielen derweil den Dschungelkampf nach.

Seite 1 von 6
rainbow-warrior999 01.05.2015, 17:04
0. Mich bedrückt zwar

das die Amis "Re-Actment" spielen, aber dieser ehemalige Vietnam-Soldat berührt mich auch.
"Ich mag keinen Krieg" .
Vietnam war ein Kriegsverbrechen der USA (Napalm,Agent Orange etc.) , der es niemals wirklich um die "Befreiung" des vietnamesischen Volkes ging (genausowenig wie es heutzutage um Freiheit für Irak, Lybien oder Syrien ging oder geht-alles nur hohle Propaganda, auf die glücklicherweise immer weniger Menschen abfahren).

Erschreckend, daß heute neue Feindbilder (Rußland) aufgebaut werden - aber auch hier können die Bürgerinnen weltweit ein Stopsignal setzen.
Es gibt übrigens auch in USA Proteste und Demos für echte (!) Demokratie und gegen Repression. Nur wird darüber in den Mainstreammedien kaum oder gar nichts berichtet. Dennoch: eine andere Welt ist möglich!

Beitrag melden
irrenderstreiter 01.05.2015, 17:13
1.

"Ein Krieg, in dem die Supermacht Amerika ihre Unschuld verlor und der ihr Ansehen ruinierte." - diese angebliche "Unschuld" ust nichts als ein Märchen.

Beitrag melden
alphabravocharly 01.05.2015, 17:19
2. So …

… kann man das nicht sehen. Denn der Vietnamkrieg war keine Tragödie, sondern ein Verbrechen! Oder wie sonst soll man einen Krieg bezeichnen, der mit einem erlogenen Vorwand begonnen wurde und mit Dioxin, Napalm und Flächenbombardements gegen die Zivilbevölkerung feige geführt wurde. Haben die USA bislang irgendeine Art von Wiedergutmachung geleistet oder sich wenigstens entschuldigt? Die wissen sehr gut, warum sie das Den Haager Kriegsverbrechertribunal nicht anerkennen.
Einen solch wohlwollend drolligen Artikel über nachgestellte Kriegsverbrechen zu schreiben ist erbärmlich!

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 01.05.2015, 17:19
3. Als alter 68er

habe ich den brutalen Vietnam-Krieg nicht vergessen, er hat mein negatives Bild von den USA nachhaltig geprägt.

Beitrag melden
helmut46 01.05.2015, 17:34
4. Aber bitte mit Agent Orange-Einsatz

Wenn Amerikaner den Vietnam-Krieg "nachspielen" wollen, sollen sie aber bitte auch Agent Orange einsetzen.

Nur so können sie erleben, was die USA dem vietnamesischen Volk angetan hat. Die Folgen des Einsatzes dieser Chemiewaffe haben noch heute die Neugeborenen in Vietnam durch Missbildungen zu ertragen. Die USA sollte zur Verantwortung der Folgen dieses Krieges stehen.

Aber es ist natürlich bequemer, den Dschungelkampf und die "glorreichen Einsätze" der US-Armee nachzuspielen.

Beitrag melden
pandur1234567@yahoo.com 01.05.2015, 17:52
5.

Wo bitte haben die USA ihre Unschuld verloren? Das Land ist durch Massenmord an Indianern u durch Sklaverei entstanden. Das wurde dann Freiheit bezeichnet.

Beitrag melden
Beat Adler 01.05.2015, 18:01
6. Entlaubungen mit Agent Orange

Zitat von helmut46
Wenn Amerikaner den Vietnam-Krieg "nachspielen" wollen, sollen sie aber bitte auch Agent Orange einsetzen. Nur so können sie erleben, was die USA dem vietnamesischen Volk angetan hat. Die Folgen des Einsatzes dieser Chemiewaffe haben noch heute die Neugeborenen in Vietnam durch Missbildungen zu ertragen. Die USA sollte zur Verantwortung der Folgen dieses Krieges stehen. Aber es ist natürlich bequemer, den Dschungelkampf und die "glorreichen Einsätze" der US-Armee nachzuspielen.
Entlaubungsmittel 2,4,5,T, genannt Agent Orange, war zu jener Zeit in Deutschland zur Bekaempfung von breitblaettrigen Unkraeutern auf Getreideaeckern zugelassen. Deutsche Bauern, sowie andere Bauern rund um den Globus haben dieses Herbizid versprueht.

Als die US Streitkraefte grosse Mengen davon bestellten, um in Vietnam Waelder zu entlauben, aenderte der Herstellers das Produktionsverfahren um mehr Profit einzuheimsen, wobei sich unerwuenschte Nebenprodukte aus der chemischen Familie der Dioxine bildeten.

Die Einkaeufer der US Armee haben nur auf den Wirkstoffgehalt getestet, nicht auf unerwuenschte Nebenprodukte, festgestellt, dass die Ware den Spezifikationen entspricht, die Rechnungen des Herstellers bezahlt und das Entlaubungsmittel nach Vietnam geliefert. Da Dioxine nicht akut giftig sind, Schaeden erst nach Wochen oder Monaten, manchmal sogar erst nach Jahren, auftreten, wurde lange nicht begriffen, welche Schweinerei hier im Gange war. Die ersten Betroffenen waren die Mannschaften, welche die Spritzflugzeuge damit beladen haben.

Aber die eigentliche Schweinerei war nicht nur, dass der Hersteller zusaetzlichen Profit absahnen wollte, sondern, dass der Generalstab der USA die Idee Waelder zu entlauben ueberhaupt in die Praxis umgesetzt hat.

Das war auch aus militaersiche Gruenden schon Unsinn und aus Umweltgruenden verwerflich.
mfG Beat

Beitrag melden
hotgorn 01.05.2015, 18:24
7. @ beat adler

Wissen Sie warum das zeug Agent orange genannt wurde.

Beitrag melden
mehrgedanken 01.05.2015, 18:43
8. yep!

Zitat von hotgorn
Wissen Sie warum das zeug Agent orange genannt wurde.
die Antwort sehen Sie im War Remnants Museum Saigon! 3 Namen, 3 Farben, nicht 4! aber Sie wissen alles besser in allen Foren? hier haben Sie sich an den falschen gewandt-ich kann Ihnen und spon nachweisen was gespritzt/bombardiert wurde. Wird hässlich!

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!