Forum: Politik
Vietnam-Konflikt: Der verdrängte Krieg
SPIEGEL ONLINE

Vor 50 Jahren eskalierten die USA den Vietnamkrieg, vor 40 Jahren verließen sie das Land: Lange haben die Veteranen von damals geschwiegen, jetzt reden sie. Ihre Kinder und Enkel spielen derweil den Dschungelkampf nach.

Seite 6 von 6
hotgorn 02.05.2015, 12:25
50. @mehrgedanken

Lesen ist nicht Ihre stärke, oder warum stänkern Sie mich an?

Beitrag melden
florian_peiper 02.05.2015, 15:46
51. Kriegsverbrecher Kissinger

Zitat von Benko
Warum wird eigentlich in keinem Nam Beitrag auf SPON die verbrecherische Eskalation des Krieges auf Laos/Kambodscha thematisiert? Warum werden Typen wie Kissinger und Alexander Haig sogar in der europäischen Presse geehrt anstatt sie klar als unmenschliche Kriegsverbrecher zu benennen die abgeurteilt gehören? Allein in Laos wurden innerhalb kürzester Zeit mehr Bomben abgeworfen als im gesamten WWII auf Nazi-Deutschland. Es wird höchste Zeit auch diese Fakten zu thematisieren. Mir wird jedes mal übel wenn die Hackfresse von Kissinger auf irgendeinem Bildschirm erscheint und seine Statementsnis heute unkommentiert verbreitet werden.
Kissinger hat nicht nur Bombardierungen unbeteiligter Staaten wie Laos und Kambodscha angeordnet, sondern auch zynisch die Bombenangriffe auf Hanoi auf Uhrzeiten legen lassen wo moeglichst viele Schulkinder auf der Strasse getroffen warden. Nach den Kriterien der Nuernberger Kriegsverbrecherprozesse haette Kissinger ohne Zweifel gehaengt werden muessen. Stattdessen hat man ihm den Friedensnobelpreis gegeben weil er spaeter den Waffenstillstand ausgehandelt hat. Das ist etwa so als wenn man Heinrich Himmler den Friedensnobelpreis verliehen weil er kurz vor Kriegsende mit den Alliierten Friedensgespraeche fuehren wollte. Fuer mich ist es unerklaerlich warum Kissinger in den Medien noch als Ehrenmann dargestellt wird

Beitrag melden
florian_peiper 02.05.2015, 16:18
52. Fehlinterpretation

Zitat von Beat Adler
Warum sind diese "Sieger" 2011 unter den militaerscien Schutzschirm der USA gefluechtet? http://archive.defensenews.com/article/20110801/DEFSECT03/108010307/U-S-Vietnam-Start-Military-Relationship
Schon ein anderer Forist hat Sie darauf aufmerksam gemacht, dass der von Ihnen verlinkte Artikel lediglich erwaehnt, dass Vietnam und die USA erste Kontakte in militaerischen Fragen anknuepfen. Das ist noch lange keine "Fluechten unter den Schutzschirm". Durch steandige Wiederholung wird Ihre Fehlinterpretation auch nicht besser. Im Gegensatz zu Deutschland hat Viernam genug eigene militaerische Mittel um sich zu verteidigen was es bereits in Kriegen gegen amerikanische und chinesische Angreifer bewiesen haben. Die militaerischen Kontakte zu den USA sollen m.E. lediglich ein Warnsignal an China senden, dass seine Gebietsansprueche im Suedchinesischen Merr derzeit agressiv durchsetzen will.

Beitrag melden
upalatus 02.05.2015, 16:27
53. Reenactment...

...wohlgenährte, abends duschende und in allgemeiner Sicherheit lebende Männer, für die bereits ein Hämatom die kultivierte Schmerzobergrenze darstellt. Kleine Prise Entlaubungsmittel gefällig? Oder ein wenig aktives Napalm am Hintern? Die Begeisterung für dererlei Spielereien habe ich noch nie nachvollziehen können. Wenn schon Gefühlsechtheit gewünscht ist, dann eine Woche in einem Schlachthaus, Notaufnahme oder Hospiz....allerdings wird man dort auf schickes Tarn keinen Wert legen...

Beitrag melden
RuebenNase 03.05.2015, 01:01
54.

Zitat von PriseSalz
Ein bisschen differenzierter könnte es durchaus sein, wir möchten ja auch nur ungern als "Die Deutschen" bezeichnet werden wenn es um die Nazis geht. Es hat eine sehr große Anzahl von Amerikanern gegeben, die gegen den Vietnamkrieg waren, protestierten, aktiv unter Inkaufnahme erheblicher Nachteile (bis hin zum Jobverlust), andere passiv durch Auswanderung. Ich kenne persönlich viele aus beiden Gruppen. Und ich kannte und kenne viele Ex-Soldaten. Nur einem kann man nachsagen dass er halbwegs normal aus dem Schlamassel rausgekommen ist.
Tatsächlich gibt es ja keine Kritik an den USA, die nicht zuerst in den USA selbst geäussert worden ist.

Beitrag melden
RuebenNase 03.05.2015, 01:31
55.

Zitat von upalatus
...wohlgenährte, abends duschende und in allgemeiner Sicherheit lebende Männer, für die bereits ein Hämatom die kultivierte Schmerzobergrenze darstellt. Kleine Prise Entlaubungsmittel gefällig? Oder ein wenig aktives Napalm am Hintern? Die Begeisterung für dererlei Spielereien habe ich noch nie nachvollziehen können. Wenn schon Gefühlsechtheit gewünscht ist, dann eine Woche in einem Schlachthaus, Notaufnahme oder Hospiz....allerdings wird man dort auf schickes Tarn keinen Wert legen...
Daß ausgerechnet die Nachfahren derjenigen, die Europa im letzten Jahrhundert die zwei brutalsten und blutigsten Kriege aller Zeiten aufgezwungen und dabei Millionen von Menschen industriell massenvernichtet haben, sich jetzt voller Selbstgerechtigkeit über jene USA erheben, die uns und unsere Nachbarn von den Nazis befreit haben: das hat schon ein ganz eigenes Gschmäckle. Vielleicht sollten wir uns da besser mal etwas zurückhalten.

Beitrag melden
le.trai 04.05.2015, 16:21
56. Warum durften die Falschen siegen?

Zitat von analyse
"Duc,der Deutsche" von Uwe Siemon-Netto mi einem Geleitwort von Peter Scholl -Latour.
Der vollständige Titel dieses Buches lautet: "Duc der Deutsche: Mein Vietnam. Warum die Falschen siegten" von einem deutschen Kriegsreporter geschrieben, der das Grauen dieses Krieges durchlebte und die verbrecherischen Taten der Viet-Congs mit eigenen Augen gesehen hat. Auch beschreibt der Verfasser worin für ihn die Gründe liegen, dass die Nordkommunisten diesen Krieg gewinnen konnten.

Beitrag melden
Seite 6 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!