Forum: Politik
Vorwurf der Menschenrechtsverletzung: Obama weitet Sanktionen gegen Venezuela aus
REUTERS

Ihr Vermögen wird eingefroren, ihre Visa entzogen: Die USA haben Sanktionen gegen sieben Beamte Venezuelas verhängt. Das Weiße Haus wirft ihnen die Verletzung der Menschenrechte regierungsfeindlicher Demonstranten vor.

Seite 1 von 2
caracho! 09.03.2015, 20:01
1. Danke!

Ich dachte nicht das nochmal zu sagen, aber in diesem Fall: Vielen Dank, Obama! Bitte mehr davon, Einfuhrstopp für Öl aus Vzla, zum Beispiel.....
Alles was diesem korrupten Verbrecher-Regime schadet, hilft dem venezolanischen Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meierxx 09.03.2015, 20:47
2.

dieser präsident ist demokratisch gewählt worden, mit welchen recht nimmt sich amerika heraus die opposition zu unterstützen? oder ist unsere welt schon so das amerika bestimmt wer ein land regieren darf?
hat amerika nicht vor einen jahr eine regierung an der macht verholfen die auch die opposition einschüchtert inhaftiert und mit fadenscheinigen anklagen mundtod macht? amerikas doppelmoral

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ureinwohner2.0 09.03.2015, 21:30
3. Da möge der

nach Menschenrechtsverletzungen nachschauen.
Da hat der "Präsident" genug zu tun. - Ureinwohner ist er ja auch nicht in seinem Staat.

Der Präsident von Venezuela ist es schon. Und er sorgt für sein VOLK. Wenn es dem VOLK gut geht darf der Presitente auch Sozialist oder Kommunist oder Rechtslinksbalblabla sein. Dem VOLK soll es gut gehen, nicht einer Milliadärsminderheit.Die läßt sich prima enteignen. Da mache ich mit, da bin ich dabei.

So Mr. President Newidia, auch we can do.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HighFrequency 09.03.2015, 22:35
4.

Merkwürdig, dass Sanktionen wegen etwas "Mutmaßlichem" verhängt werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nhorwath 09.03.2015, 22:41
5. Ihre politische Religion wird von der USA

verteidigt oder ausgeweitet je nach Bedarf.Das erlebt man in der Ukraine und jetzt wieder einmal in Venezuela,wo die Amerikaner eine höllische Angst haben es könnte zu viel Kuba werden.Sozial-Demokratisch kennen die USA nicht, nur Kapital-Demokratisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolandjulius 09.03.2015, 22:41
6. Menschenrechtsverletzungen...

und das gerade von Obama, da bleibt einem doch die Spucke weg. Der Friedensnobelpreisträger ;legt sich mit dem kleinen Venezuela an, und erklärt es zu einer Gefahr der USA. So viel Blödsinn auf einem Haufen hat es schon lange nicht mehr gegeben.. Den Yankees stinkt es wohl, dass ihnen in Südamerika die Felle davon geschwommen sind. Dort gehen geben sich jetzt die Russen und die Chinesen die Türklinke in die Hand. Südamerika ist nicht Europa, wo die USA das Sagen hat. Deshalb gibt es dort auch keine Kriege unter Nachbarländern, oder gar Militärmanöver um seine "Freunde" einzuschüchtern. Ja Obama, Dein Ofen ist aus, hoffentlich bleibt das so, bis wieder ein vernünftiger Mensch als Präsident der USA gewählt wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madensuppe 09.03.2015, 22:50
7. Mit zweierlei Maß gemessen

Eigentlich müsste man Obama ja zustimmen. Sanktionen gegen Vertreter eines Menschenrechte missachtenden Regimes sind zu begrüßen. Wenn da nur nicht die ganzen anderen Regimes wären, die noch viel schlimmer sind und bei denen nicht im Geringsten an Sanktionen gedacht wird, ganz im Gegenteil. Es ist genau diese moralisch verbrämte Heuchelei, welche den Westen auch die letzte Glaubwürdingkeit kostet, zum Schaden der Verfolgten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caracho! 10.03.2015, 23:05
8. Maduro Ureinwohner?

Sie haben vor allem Eines, nämlich keine Ahnung. Chavez ist tot, schon geraume Zeit - und war kein Indigener. Und der derzeitige Presidente Maduro ist weder Ureinwohner, noch demokratisch gewählt, und ganz sicher nicht gut fürs Volk - zumindest nicht für das venezolanische. Ausserdem ist er illegaler Präsident, weil Kolumbianer von Geburt.....
Das derzeitige Regime dort ist eine korrupte Verbrecherbande, die sich einen ganzen Ölstaat geklaut hat und tonnenweise mit Drogen handelt und ganz nebenbei alles aus Venezuela verscherbelt was nicht niet- und nagelfest ist - vom Öl über Bodenschätze und Waffen etc.
Dem Volk kommt davon nichts zugute, die stehen um 5Uhr früh Schlange, wenn der Supermarkt mal ausnahmsweise Klopapier hat - oder Milch, oder Windeln. Informieren Sie sich mal, bevor Sie hier dumme Sozialromantik verbreiten! Oder besser, ziehen Sie ins sozialistische Paradies Venezuela - ich wette, ihre Kommentare ändern sich binnen weniger Tage um 180 Grad! Und Sie betteln um das Flugticket heim - offiziell kaufen können Sie nämlich auch vergessen, es sei denn Sie haben Dollar oder ein Auslandskonto. Der Normal-Venezolano hat das nicht.....
Hab ich die 60%+ Inflation erwähnt, und das nur dieses Jahr? Naja, googeln Sie sich mal schlau....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 10.03.2015, 23:21
9.

Obama, der mit Drohnenattentaten weltweit angebliche Terroristen umbringen lässt setzt sich für Menschenrechte in anderen Staaten ein. Was diese Politiker doch alles unter einen Hut bringen können ist schon beeindruckend. Wie wäre es , wenn der gute Barack zuhause auch den menschenrechtsverachtenden Patriot Act abschaffen würde, nach dessen Definition und Handhabung sogenannte Verdächtige "aus dem Verkehr" gezogen werden können ohne Anrecht weder die Familie noch einen Anwalt zu benachrichtigen. Aber solche Aktionen werden natürlich vom Staat und seinen Geheimgerichten gedeckt. Ein Schelm ist, der dabei Böses vermutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2