Forum: Politik
Wahl in Tschechien: Populist Zeman liegt nach erstem Wahlgang vorne
AFP

Er präsentiert sich als Zuwanderungsgegner und Kämpfer für die kleinen Leute - Milos Zeman hat den ersten Durchgang der Präsidentschaftswahl in Tschechien für sich entschieden.

Seite 1 von 3
deraushh 13.01.2018, 19:04
1. Rauswurf

ich bin überzeugt von dem europäischen Union und deren Idee. Das die ehemalige Ostblock Länder mal politisch was ausprobieren wollen und mal "seltsame " Parteien oder Präsidenten wählen wollen, das fand ich damals okay (aber wiederwillig). Das nun diese Parteien und Präsidenten wiedergewählt werden, ist dich ein Zeichen, dass die Mehrheit der Bevölkerungen von diesen Länder nichts von den Europäischen Werten verstehen oder verstehen wollen. Daher sollten die EU diese Länder (Bremser) rauswerfen. Billiger wird es bestimmt auch. Polen darf dann endlich seine Gesetze verändern wie will und die Ungarn und Co. dürfen wie vor 1989 nach Moskau fahren und ihren geliebten Leader huldigen. Sorry, für meine Worte, aber ich verstehe die Menschen aus diesen Länder nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcgrant1 13.01.2018, 21:41
2.

Zitat von deraushh
ich bin überzeugt von dem europäischen Union und deren Idee. Das die ehemalige Ostblock Länder mal politisch was ausprobieren wollen und mal "seltsame " Parteien oder Präsidenten wählen wollen, das fand ich damals okay (aber wiederwillig). Das nun diese Parteien und Präsidenten wiedergewählt werden, ist dich ein Zeichen, dass die Mehrheit der Bevölkerungen von diesen Länder nichts von den Europäischen Werten verstehen oder verstehen wollen. Daher sollten die EU diese Länder (Bremser) rauswerfen. Billiger wird es bestimmt auch. Polen darf dann endlich seine Gesetze verändern wie will und die Ungarn und Co. dürfen wie vor 1989 nach Moskau fahren und ihren geliebten Leader huldigen. Sorry, für meine Worte, aber ich verstehe die Menschen aus diesen Länder nicht...
Wahrscheinlich ist genau das Gegenteil der Fall, sie kennen Sozialismus und Planwirtschaft und deshalb entscheiden sie sich gegen die EU. Auch in der EU wird von einer Nomenklatura zentral für alle Mitgliedsstaaten entschieden, wie vormals in der UdSSR. Die Parallelen liegen auf der Hand, man muss sie sehen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jáchym Kvasnička 13.01.2018, 22:09
3.

Zitat von deraushh
ich bin überzeugt von dem europäischen Union und deren Idee. Das die ehemalige Ostblock Länder mal politisch was ausprobieren wollen und mal "seltsame " Parteien oder Präsidenten wählen wollen, das fand ich damals okay (aber wiederwillig). Das nun diese Parteien und Präsidenten wiedergewählt werden, ist dich ein Zeichen, dass die Mehrheit der Bevölkerungen von diesen Länder nichts von den Europäischen Werten verstehen oder verstehen wollen. Daher sollten die EU diese Länder (Bremser) rauswerfen. Billiger wird es bestimmt auch. Polen darf dann endlich seine Gesetze verändern wie will und die Ungarn und Co. dürfen wie vor 1989 nach Moskau fahren und ihren geliebten Leader huldigen. Sorry, für meine Worte, aber ich verstehe die Menschen aus diesen Länder nicht...
Ich komme aus Tschechien also ich entschuldige für meine "nicht-so-gute" Deutsch. Ich versuche diese Wahl bischen erklären. Unser Land ist leider sehr verteilt. Eine Hälfte will die EU nicht, die andere, vieleicht mit ein paar Vorbehalten, will in die EU bleiben. Es gibt 6 Kandidaten, die haben mehr als 2%. Und Zeman ist die einige davon, der EU nicht will. Darum ist er der erste. Aber in zweite Runde gibt es nur zwei Kandidaten - Zeman und Drahoš. Und ich denke, dass die Mehrheit von Leuten, die haben weder Zeman noch Drahoš nicht wählen, in zweite Runde den Drahoš wählen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachtheinigte 13.01.2018, 23:20
4. Zeman

Wenn ein erwünschter Politiker Mehrheiten erreicht, ist das prima.
Doch wenn nicht gewünscht ist Mehrheiten gewinnt ist er natürlich ein Populist. Übrigens Populisten gibt es immer nur im Ausland !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 13.01.2018, 23:28
5. Unsere Werte sind nicht exportfähig

Zitat von deraushh
ich bin überzeugt von dem europäischen Union und deren Idee. Das die ehemalige Ostblock Länder mal politisch was ausprobieren wollen und mal "seltsame " Parteien oder Präsidenten wählen wollen, das fand ich damals okay (aber wiederwillig). Das nun diese Parteien und Präsidenten wiedergewählt werden, ist dich ein Zeichen, dass die Mehrheit der Bevölkerungen von diesen Länder nichts von den Europäischen Werten verstehen oder verstehen wollen. Daher sollten die EU diese Länder (Bremser) rauswerfen. Billiger wird es bestimmt auch. Polen darf dann endlich seine Gesetze verändern wie will und die Ungarn und Co. dürfen wie vor 1989 nach Moskau fahren und ihren geliebten Leader huldigen. Sorry, für meine Worte, aber ich verstehe die Menschen aus diesen Länder nicht...
Was Sind Die Europäischen Werte? Beteiligung an völkerrechtswidrigen Aktionen, die bereits cor Jahren mit dem Überfall auf Serbien und die gewaltsame Abtrennung einer Provinz begannen, mit der widerspruchslosen Annektion von Nordzypern durch einen EU Kandidaten sich fortsetzten bishin mit der Beteiligung an Kriegen gegen Lybien und Syrien, Afghanistan und Irak?
Teilnahmslos schaute man beim Völkermord in Ruanda zu, war strategisch nicht so wichtig. Legale Abtreibungen behinderte Menschen. Die Werte sind nicht exportfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 13.01.2018, 23:29
6. Ihr Deutsch ist vollkommen ok

Zitat von Jáchym Kvasnička
Ich komme aus Tschechien also ich entschuldige für meine "nicht-so-gute" Deutsch. Ich versuche diese Wahl bischen erklären. Unser Land ist leider sehr verteilt. Eine Hälfte will die EU nicht, die andere, vieleicht mit ein paar Vorbehalten, will in die EU bleiben. Es gibt 6 Kandidaten, die haben mehr als 2%. Und Zeman ist die einige davon, der EU nicht will. Darum ist er der erste. Aber in zweite Runde gibt es nur zwei Kandidaten - Zeman und Drahoš. Und ich denke, dass die Mehrheit von Leuten, die haben weder Zeman noch Drahoš nicht wählen, in zweite Runde den Drahoš wählen werden.
Allerdings befürchte ich, dass Ihr Optimismus über einen Erfolg von Draho falsch liegt. Immer mehr Wähler in osteuropäischen Ländern wählen leider dumpfe, inhaltslose und fremdenfeindliche Parolen statt Inhalte, Intelligenz und Überblick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 13.01.2018, 23:48
7.

Zitat von deraushh
ich bin überzeugt von dem europäischen Union und deren Idee. Das die ehemalige Ostblock Länder mal politisch was ausprobieren wollen und mal "seltsame " Parteien oder Präsidenten wählen wollen, das fand ich damals okay (aber wiederwillig). Das nun diese Parteien und Präsidenten wiedergewählt werden, ist dich ein Zeichen, dass die Mehrheit der Bevölkerungen von diesen Länder nichts von den Europäischen Werten verstehen oder verstehen wollen. Daher sollten die EU diese Länder (Bremser) rauswerfen. Billiger wird es bestimmt auch. Polen darf dann endlich seine Gesetze verändern wie will und die Ungarn und Co. dürfen wie vor 1989 nach Moskau fahren und ihren geliebten Leader huldigen. Sorry, für meine Worte, aber ich verstehe die Menschen aus diesen Länder nicht...
Ihr letzter Satz ist entscheidend. Sonst wäre es Ihnen z.B. klar, daß dieses ewige "Ostblock" absolut nervt, ebenso wie der dauernde Verweis aufs Geld. Eben genau weil es der westliche Teil der Union eben nicht für nötig hält, auch nur zu versuchen, irgendwas zu verstehen, eben deshalb ist es auch so schwer, zusammen zu kommen. Eine wirkliche Union bekommt man nicht hin, wenn die eine Seite glaubt, die Wahrheit gepachtet zu haben und so tut, als wären ihre Werte die einzigen europäischen. Im Osten zählt z.B. Ehrlichkeit und Standhaftigkeit mehr, weniger der oft faule Kompromiß. Ich könnte noch ewig weitermachen. Solange niemand mal hingeht und ehrlich zu verstehen versucht, bleibt das ein geteilter Kontinent. Und wenn Sie den östlichen Teil abtrennen, wandert der zwangsweise an die USA und UK (z.B. Polen) bzw. irgendwann an China oder auch Russland (Bulgarien, Serbien).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000642859 14.01.2018, 00:07
8. Als.....

ehemaliger DDRler, der in Tschechien seine Neue Heimat gefunden hat und persoenlich noch einmal das Persoenliche Glueck danke ich Allen Tschechen/innen die ihre Stimme Hr. Zeman gegeben haben! Und ich Hoffe und Wuensche, das Hr. Zeman in der entscheidenden Zweiten Wahlrunde die Absolute Mehrheit gewinnt! Alleine schon deshalb, weil wenn der SPON&Alle anderen Mainstreammedien in Deutschland gegen Hr. Zeman hetzen, dann hat Dieser Alles Richtig gemacht! Und ja, ich bin der gleichen Meinung wie die Mehrheit der Tschechen/innen-Keine von Bruessel/Berlin Aufgezwungene Zuwanderung, Kein Euro und eine Pragmatische und Realistische Politik gegenueber der EU&NATO aber auch Gleichzeitig gegenueber Russland! Und eins noch die Politik in Tschechien wird in Prag gemacht und Nicht in Bruessel oder in Berlin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabi1324 14.01.2018, 00:07
9. Und die

Zitat von deraushh
ich bin überzeugt von dem europäischen Union und deren Idee. Das die ehemalige Ostblock Länder mal politisch was ausprobieren wollen und mal "seltsame " Parteien oder Präsidenten wählen wollen, das fand ich damals okay (aber wiederwillig). Das nun diese Parteien und Präsidenten wiedergewählt werden, ist dich ein Zeichen, dass die Mehrheit der Bevölkerungen von diesen Länder nichts von den Europäischen Werten verstehen oder verstehen wollen. Daher sollten die EU diese Länder (Bremser) rauswerfen. Billiger wird es bestimmt auch. Polen darf dann endlich seine Gesetze verändern wie will und die Ungarn und Co. dürfen wie vor 1989 nach Moskau fahren und ihren geliebten Leader huldigen. Sorry, für meine Worte, aber ich verstehe die Menschen aus diesen Länder nicht...
werden ganz sicher sie nicht verstehen mit ihren merkwürdig, geheuchelten Werten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3