Forum: Politik Wahlwerbespots von CDU und SPD: 90 Sekunden Merkel, 9 Sekunden Steinbrück
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

CDU So dicht hat die Kanzlerin selten eine Kamera an sich herangelassen: Im TV-Spot zur Bundestagswahl inszeniert sich Angela Merkel in ungewöhnlicher Nahaufnahme. Außer der CDU-Chefin zeigt das Werbefilmchen: nichts. SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück darf dagegen nur den Rausschmeißer geben. zum Artikel Antworten
Seite 4/7
#31 23.08.2013, 02:46 von analyse

Kommentar über den CDU-Spot:möglichst negativ,

das kennen wir ja schon !Inhalt außer CDU-Chefin:Nichts, also:starke Wirtschaft und geringe Arbeitslosigkeit ist nichts? Das ist die Grundlage solider Politik ohne die andere Wahlaussagen wertlos sind ! So wie bei ROTGRÜN: Sie rechnen mit Einnahmen wie mit der jetzigen Regierung,verteilen alles in Wahlkampfversprechen neu,und können dann Wirtschaft nicht !Folge:Einnahmen brechen weg,Arbeitslosigkeit steigt -=aus mit den ganzen Wahlversprechen !Zu beobachten z.Zt. in Frankreich nach der Wahl Hollandes ! Wir haben noch Zeit diese Zusammenhänge zu erkennen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#32 23.08.2013, 04:22 von danyffm

Zu hoffen ist,

das der CDU/Merkel-Werbespot als Nachruf zu verstehen ist. Nicht Merkel gehört in den Fokus sondern die drückenden Probleme der Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#33 23.08.2013, 05:50 von MephistoX

So isses wohl (leider) !

Zitat von Rahvin
Das ist langweilig, das ist antriebslos, das ist der Kern der pathologischen Lethargie, die Deutschland befallen hat. Die Demokratie wird angegriffen, und es passiert: Nichts. Kein Aufschrei. Keine Proteste. Ein laues Lüftchen im Sommerwind. Man möchte sich schämen, aber Deutschland hat die Kanzlerin, die es verdient.
Und dennoch bzw. gerade deshalb werde ich mich dieser einlullenden Lethargie, die diese Noch-Kanzlerin verströmt, nicht willig und kampflos "ergeben" - denn ES GIBT glücklicherweise demokratische Alternativen, und damit meine ich ausdrücklich nicht irgendwelche Ein-Programmpunkt-Kleinstparteien ohne realistische Machtoption ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#34 23.08.2013, 08:18 von soppo50

Wollt Ihr mal etwas provokant Lustig lesen? Schau hier!

Zitat von Basiscreme
...erinnert mehr an Werbung für eine billige Zahnpasta: Damit Wir Uns(also ich mich) Morgen noch endlich wieder mit Worthülsen beschäftigen können (kann). Der SPD-Spot benennt zwar mehr Probleme, zeigt aber einen Steinbrück, wie ich ihn nicht kenne und sehen möchte: Ohne Biss, ohne Ausdruck. Beide Werbeagenturen würde ich kein zweites Mal beauftragen.
In der DDR-Kinderzeitschrift "FRÖSI" wurde im September 1967 folgendes Gedicht veröffentlicht:

Kleines Gedicht von Angela
Aus dem "Eulenspiegel "(ostdeutsche satire) ein kleines Werk über das Merkel.

"FRÖSI" war eine Zeitschrift des kommunistischen Jugendverbandes.


"Revolution von Oben

Ernst Thälmann, schreite du voran,
ich lieb' den Sozialismus,
drum steh ich hier nun meinen Mann,
weil Revanchismus weg muss.

Schon lange will das rote Heer
den Feind eliminieren.
Ich brauch' hierfür kein Schießgewehr -
ich werd' ihn infiltrieren!

Ich werd Chef der BRD,
- der Klassenfeind wird's hassen! -
und folg' dem Plan der SED,
sie pleitegeh'n zu lassen!"

Angela Merkel
veröffentlicht in der Zeitschrift "Frösi", September 1967

Nichts für Ungut, da war Frau Merkel gerade mal 13 Jahre jung.
Also liebe Leute, nehmt das bloß nicht so Ernst.

(wieder entdeckt von P.Miehlke im "Eulenspiegel" 4/12)

Quelle: Promi-Lyrik - Literatur & Schreiben - Promi-Lyrik - EL-Nachbarn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#35 23.08.2013, 08:27 von wupperhippo

blauäugig???

Ich bin erstaunt, sowohl im Artikel wie in den Kommentaren benutzt man den Begriff WERBEspot. Was gibt es da zu diskutieren. Dann könnten wir auch über Deo-Werbung diskutieren. Werbung hat nur ein Ziel: Manipulation! Qualitätsansprüche an Werbung hat höchstens die produzierende Agentur. Gemessen wird sie aber nur an Verkaufs- (Stimmen) Zahlen. Cool down.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#36 23.08.2013, 08:35 von waltherwhite

Die Bilanz

Das Prinzip der Regierung Merkel ist einfach:
ausreichend wirtschaftlichen Druck auf die Bürger ausüben, Steuern eintreiben hat oberste Priorität zu diesem Zweck die Kontrolle erhöhen, grenzt an einen Überwachungsstaat, Menschen die nicht mitmachen wollen oder können ins Hartz4 System abschieben....ja und ansonsten konzentrieren wir uns eben auf größere Aufgaben Europa Ambition nenn ich das mal. Indikator für Erfolg ist einzig wirtschaftliches Wachstum. Angezeigt durch das Steueraufkommen und Außenhandelsbilanzen.
Komunen gehen Pleite, Kultur halt nur für den der es sich leisten kann, gesellschaftlicher Zusammenhalt hat auch keinen großen Wert....das alles unterstützt durch entsprechend mediale Berieselung, ich vermeide jetzt ganz bewusst den Begriff Manipulation. Konsum ist das höchste Gut. 10% haben einen zusätzlichen Job, angeblich um mehr konsumieren zu können. Dafür wird übrigens in China die Umwelt aufs schlimmste mißhandelt und nicht nur die, Kinderarbeit...die Textilarbeiter die verbrannten, mal eben 1000 auf einen Streich.....das war nur mal ein kurzer Abriß der Regierung Merkel....bevor ich mich jetzt hier noch in Rage rede.
Ja das waren Erfolgreiche Jahre die Weichen sind gestellt für eine hoffnungsvolle Zukunft. Und eigentlich wär Frau Merkel auch ein guter Bayer, ja weiter so kann da nur die Devise sein. ein gutes Nächtl noch und träumt was Schönes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#37 23.08.2013, 08:40 von dishmaster

Entlarvend ...

... sind nicht die Spots, da sie exakt das transportieren, was man schon die letzten Wochen hört und sieht. Entlarvend ist der angeblich journalistische Artikel dazu, der fast nur auf die Kandidaten schaut und wie lange sie im Bild sind und etwas von sich geben. Kaum ein Wort über die Inhalte, um die man streiten sollte. So wird gemutmaßt, dass die SPD ihren Kandidaten verstecken will. Dass sie vielmehr Themen in den Mittelpunkt stellen will, scheint dem Autor gar nicht in den Sinn zu kommen. So ist das leider heute in unserer Medienlandschaft. Bildchen sind wichtiger als Inhalt. Und deswegen wird auch Merkel (nicht die CDU) gewinnen. Wenn sich selbst die Journalisten nicht für die Themen des Landes interessieren, dann steht es nicht gut mit unserer Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#38 23.08.2013, 08:45 von dhanz

Zitat von killi
SPD Werbespot finde ich besser. Vorallem pickt er die grössten Probleme des einfachen Bürgers heraus.
Dazu bedarf es keinen Perr Steinbrück.
Die größten Probleme des einfachen Bürgers kennt der einfache Bürger (dazu zählt Steinbrück selbstverständlich nicht) selbst am besten.

Hat Steinbrück denn für diese Probleme auch Lösungen, die wenigstens einigermaßen realistisch sind?

(Gilt auch für Merkel)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#39 23.08.2013, 08:50 von enivid

Naja

Mir gefallen beide Spots nicht so recht.

Nur ich finde es etwas gewagt von Herrn Gröhe sich darüber lustig zu machen, dass der Kandidat der SPD am Ende doch noch kommt. Vergisst dabei aber offensichtlich, dass die CDU/CSU selbst nicht sonderlich mehr zu bieten haben als Frau Merkel, die ja durchaus sympathisch ist.

Kleiner Hinweis von mir an Herrn Gröhe: Man wählt die Partei, nicht den Kanzlerkandidaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#40 23.08.2013, 08:54 von stefansaa

Zitat von a.f.reznak
Bitte nicht vergessen,unter Altbundeskanzler Schröder (SPD) und Trittin (Die Grünen)wurde der Niedriglohnsektor erst möglich gemacht .Zeitarbeitsfirmen dringen wie Wölfe in die Firmen ein und beuten fleißige Arbeiterinnen und Arbeiter aus,und zwar so sehr ,das mit der Angst um den Arbeitsplatz viele betrogene Arbeitnehmerinnen und Arbeiter sogar Krank unter der Drohung den Arbeitsplatz zu verlieren auf die Arbeit gehen.Leider haben die Parteien die jetzt an der Macht sind keinen Mut zur Rückkehr des bewährten Systems und lassen sich lieber von der Wirtschaft steuern,natürlich sind viele im Arbeitsverhältnis ,aber zu welchem Preis - 7,50€ die Stunde.Das ist lächerlich , wie soll ein Familienvater/Mutter die Familie ernähren. Herr Steinbrück prangert gegen Niedriglöhne die sein Vorgänger (der im jetzt Wahlkampfunterstützung gibt) mit seinen grünen Kumpels eingeführt hat.Das ist unglaubwürdig und stinkt nach Wahlversprechen.
Genau und weil das alles so schrecklich ist, hat die CDU/CSU es auch direkt wieder abgeschafft. Ich sage es mal so, die Hartz Reformen waren sicherlich nicht optimal aber es musste etwas passieren. Die CDU/FDP Koalition drückt sich doch vor jeder Reform oder die Reform wird vom Bundesverfassungsgericht kassiert....SUPER Regierung...man hat das Gefühl, dass seit einigen Jahren Stillstand herrscht. Keine Rentenreform, keine Steuerreform, keine Bildungsreform...nur Geld für notleidende Banken und eine marktkonforme Demokratie...der Rest ist Fallobst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4/7