Forum: Politik
Welchen Sinn hat der Einsatz in Afghanistan?

Die Kämpfe in Afghanistan weiten sich aus. Ein Fortschritt ist von außen schwer zu erkennen. Macht die Anwesenheit der Bundeswehrsoldaten in Afghanistan noch Sinn? Diskutieren Sie mit!

Seite 1 von 531
Rainer Daeschler 01.08.2009, 10:52
1. Regierungshobby

Der Sinn, bzw. das Ziel, wird immer diffuser. An Afghanistan hat sich die Bundeswehr in Öffentlichkeits verträglicher Weise mit Hacke und Schaufel als Aufbauhelfer angeschlichen, um dann mit Schützenpanzer und Sturmgewehr gegen den mehrheitlichen Willen der Bundesbürger weiterzumachen. Inzwischen ist der Afghanistaneinsatz nur noch ein "Regierungshobby".

Beitrag melden
Hilfskraft 01.08.2009, 10:58
2. Welchen Sinn hat der Einsatz in Afghanistan?

Zitat von sysop
Die Kämpfe in Afghanistan weiten sich aus. Ein Fortschritt ist von außen schwer zu erkennen. Macht die Anwesenheit der Bundeswehrsoldaten in Afghanistan noch Sinn? Diskutieren Sie mit!
Seit Anfang an absolut keinen Sinn.
Genau genommen sind wir auf Dubbelju´s Geheiss dort als Besatzer einmarschiert und der ist nicht mehr.
Resultat: Terrorwarnungen ohne Ende.
Davor gab es das nicht.
H.

Beitrag melden
Palmstroem 01.08.2009, 11:08
3. Krieg oder Frieden

Zitat von Rainer Daeschler
Der Sinn, bzw. das Ziel, wird immer diffuser. An Afghanistan hat sich die Bundeswehr in Öffentlichkeits verträglicher Weise mit Hacke und Schaufel als Aufbauhelfer angeschlichen, um dann mit Schützenpanzer und Sturmgewehr gegen den mehrheitlichen Willen der Bundesbürger weiterzumachen. Inzwischen ist der Afghanistaneinsatz nur noch ein "Regierungshobby".
Es fehlt dem Volk oft nur der Weitblick. In der Region IRAN, AFGHANISTAN, KAUKASUS, PAKISTAN, IRAK, SAUDI-ARABIEN wird über Krieg oder Frieden in den nächsten 50 Jahren eine Entscheidung fallen. Und sie wird auch uns betreffen, egal ob die Bundesbürger mehrheitlich dafür oder dagegen sind.

Beitrag melden
tom gardner 01.08.2009, 11:12
4.

Zitat von Hilfskraft
Seit Anfang an absolut keinen Sinn. Genau genommen sind wir auf Dubbelju´s Geheiss dort als Besatzer einmarschiert und der ist nicht mehr. Resultat: Terrorwarnungen ohne Ende. Davor gab es das nicht. H.
aber etwas anderes gab es bis zum tag des anschlages, der als grund fuer den einsatz in afghanistan angegeben wird - eine enge mitarbeit des angeblichen terrorfuersten osama bin laden bei den geheimdiensten der usa:

"Bombshell: Bin Laden worked for US till 9/11"

Beitrag melden
gg art 5 01.08.2009, 11:18
5.

Zitat von sysop
Die Kämpfe in Afghanistan weiten sich aus. Ein Fortschritt ist von außen schwer zu erkennen. Macht die Anwesenheit der Bundeswehrsoldaten in Afghanistan noch Sinn? Diskutieren Sie mit!
Ich stimme mit der Mehrheit überein. Überhaupt keinen Sinn.

Die hier tun mir nicht Leid, denn die wollten dahin:

http://www.dw-world.de/dw/function/0...533334,00.html


Hingegen diese hier ja, denn sie haben unter der Besatzung nur zu leiden, aber wen in der Westlichen Welt interessiert´s schon?


http://www.dw-world.de/dw/function/0...-2225-xml-atom


Und wie in jedem Krieg, werden die Opfer die durch den eigenen Einsatzt produziert werden bestimmt heruntergespielt. Ist nun mal so mit der Kriegspropaganda.

Beitrag melden
Rainer Daeschler 01.08.2009, 11:19
6.

Zitat von Palmstroem
Es fehlt dem Volk oft nur der Weitblick.
Die Bundesregierung litt schon immer an der Verblödung eines Volkes, das sie auch noch alle vier Jahre bemühen muss sie zu wählen. Dabei haben wir doch eigentlich schon unsere Erfahrung gemacht, wenn wir der ungezügelten Intelligenz unserer Führung freien Lauf lassen.

Beitrag melden
Reichenbacher 01.08.2009, 11:21
7. Geldverschwendung

der Einsatz macht keinen Sinn, ist reine Geldverschwendung. Deshalb fordere ich den sofortigen Abzug der Bundeswehr.
Warum überlssen wir Afganistan nicht einfach sich selbst ?
Ich glaube wir haben genug eigene probleme !!

Beitrag melden
lebenslang 01.08.2009, 11:25
8.

Zitat von tom gardner
aber etwas anderes gab es bis zum tag des anschlages, der als grund fuer den einsatz in afghanistan angegeben wird - eine enge mitarbeit des angeblichen terrorfuersten osama bin laden bei den geheimdiensten der usa:
wenn man seine meinung auf "glauben" begründet ist wissen tatsachen nicht weiter von bedeutung.

jemand der seine meinung auf "wissen" begründet hat es da zugegeben wesentlich schwerer, da dieses wissen durch neues wissen schnell revidiert werden kann.

sie glauben, dass der anschlag nicht von islamistischen terroristen durchgeführt wurde, sonden von den amis selbst, sie wissen, dass die offizielle lesart das anders sieht, sie wissen, dass es bisher keinen ernstzunehmenden zweifel gibt, der es über den level einiger feuilletons gebracht hat.

sie glauben der einsatz ist nicht berechtigt, sie wissen, dass der einsatz von UN, bundesregierung und bundesverfassungsgericht abgesegnet wurde und damit auf grundlage des grundgesetzes berechtigt ist, sie wissen, dass es auch hier keinen ernstzunehmenden widerspruch gibt.

somit gibt die "wissensseite" eindeutig die berechtigung des einsatzes oberhand.

das ficht den "glauben" (der es nicht nötig hat sich durch wissen zu legitimieren), es sei trotzdem alles anders, natürlich nicht an.

so etwas nennt man gemeinhin dann wolkenkuckucksheim

Beitrag melden
lebenslang 01.08.2009, 11:26
9.

Zitat von Reichenbacher
Deshalb fordere ich den sofortigen Abzug der Bundeswehr.
sehr schön, aber glauben sie hier findet sich jemand der ihre forderung durchsetzen kann ?

Beitrag melden
Seite 1 von 531
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!