Forum: Politik
Wie kann die Politik sparen, ohne die Konjunktur abzuwürgen?

Der Sparzwang regiert auf allen politischen Ebenen, doch gleichzeitig waren Experten, durch zu rigide Kürzungen die Konjunktur abzuwürgen. Wie kann gespart werden, ohne dem wirtschaftlichen Umfeld zu schaden? Wo sehen Sie die Prioritäten für eine Sparpolitik?

Seite 1 von 332
rafkuß 29.05.2010, 09:45
1. Das kann nur funktionieren, wenn...

Zitat von sysop
Der Sparzwang regiert auf allen politischen Ebenen, doch gleichzeitig waren Experten, durch zu rigide Kürzungen die Konjunktur abzuwürgen. Wie kann gespart werden, ohne dem wirtschaftlichen Umfeld zu schaden? Wo sehen Sie die Prioritäten für eine Sparpolitik?
...die Politik als erstes und drastischstem an sich selber einspart.
Alles andere würgt an der Konjunktur und entspricht der Quadratur eines Kreises.

Beitrag melden
redpirate37 29.05.2010, 10:07
2. -

Bei Steuervergünstigungen und Subventionen ( ausg.
Öko Strom, Wasser, Grundbedarf),
unnützen Gutachten und Expertenstudien sowie sog. ,,Meinungsforschungsinstituten.,,
Mehr Steuern Gehalt von über 7500€ Brutto bei Beamten,Politikern.
EU Beiträge und Abzockerei überprüfen hier besonders allen Firlefanz kürzen!!!!

Aber wird eh nie gemacht. Rhein rhetorische Frage des SPON. :)

Beitrag melden
Zereus 29.05.2010, 10:07
3. .

Zitat von sysop
Der Sparzwang regiert auf allen politischen Ebenen, doch gleichzeitig waren Experten, durch zu rigide Kürzungen die Konjunktur abzuwürgen. Wie kann gespart werden, ohne dem wirtschaftlichen Umfeld zu schaden? Wo sehen Sie die Prioritäten für eine Sparpolitik?
Es sollte überhaupt nicht gespart werden. In einem Staat, in dem der Anteil der staatlichen Aktivitäten an der Wirtschaftsleistung bei rund 50% liegt, ist jedes Sparen tödlich für jede noch so kleine Hoffnung auf eine Besserung der Lage.

Die einzige Möglichkeit ist, Einsparungen von staatlicher Seite mit massiven Steuererleichterungen zu verbinden, und die Staatsquote so auf ein Normalmaß zu senken. Das wird aber eh nicht passieren, also sollte bei der antizyklischen
Politik geblieben werden. Ein noch etwas extremer verschuldeter Staat lässt sich ertragen, solange die Binnennachfrage dafür nicht komplett einbricht.

Beitrag melden
Palmstroem 29.05.2010, 10:10
4. An Steuern sparen

Zitat von sysop
Der Sparzwang regiert auf allen politischen Ebenen, doch gleichzeitig waren Experten, durch zu rigide Kürzungen die Konjunktur abzuwürgen. Wie kann gespart werden, ohne dem wirtschaftlichen Umfeld zu schaden? Wo sehen Sie die Prioritäten für eine Sparpolitik?
Steuersenkungen für die Bürger und damit weniger Geld für die Politik. Wenn man sieht, daß in Hamburg die Kosten für den Bau der Elbsynphonie von 77 Millionen auf über 300 Millionen gestiegen sind, kann man sich über das Gejammere der Kommunen nur wundern. Aber das gleiche gilt für Rüstungsprojekte, Infrastrukturmaßnahmen und Änderungen am Sozialstaat - die Kosten laufen drastisch aus dem Ruder und keinen interessiert das wirklich. Warum auch - der Bürger zahlt es doch.

Beitrag melden
c++ 29.05.2010, 10:20
5.

Zitat von Palmstroem
Steuersenkungen für die Bürger und damit weniger Geld für die Politik.
Sie schreiben doch ständig, dass die Leute schon alles haben, wofür also Steuersenkungen: für die Zweityacht?

Beitrag melden
rafkuß 29.05.2010, 10:29
6. Uiuiui...daraus spricht eine wahrhaft christlich-kon...

Zitat von Zereus
Es sollte überhaupt nicht gespart werden. In einem Staat, in dem der Anteil der staatlichen Aktivitäten an der Wirtschaftsleistung bei rund 50% liegt, ist jedes Sparen tödlich für jede noch so kleine Hoffnung auf eine Besserung der Lage. Die einzige Möglichkeit ist, Einsparungen von staatlicher Seite mit massiven Steuererleichterungen zu verbinden, und die Staatsquote so auf ein Normalmaß zu senken. Das wird aber eh nicht passieren, also sollte bei der antizyklischen Politik geblieben werden. Ein noch etwas extremer verschuldeter Staat lässt sich ertragen, solange die Binnennachfrage dafür nicht komplett einbricht.
...servative Gesinnung: Vererben wir die Schei** doch einfach an unsere Kleinen weiter, Hauptsache die Wirtschaft brummt noch - wenigstens eine Zeit lang!

Beitrag melden
Palmstroem 29.05.2010, 10:40
7. Steuern sparen

Zitat von c++
Sie schreiben doch ständig, dass die Leute schon alles haben, wofür also Steuersenkungen: für die Zweityacht?
Lieber die Zweityacht für mich als für Beamte ein Prunkschloss mit Elbblick oder die Elbsymphonie für Hamburgs ?Elite.

Beitrag melden
kdshp 29.05.2010, 10:50
8.

Zitat von sysop
Der Sparzwang regiert auf allen politischen Ebenen, doch gleichzeitig waren Experten, durch zu rigide Kürzungen die Konjunktur abzuwürgen. Wie kann gespart werden, ohne dem wirtschaftlichen Umfeld zu schaden? Wo sehen Sie die Prioritäten für eine Sparpolitik?
Hallo,

könnte man mal nicht das richtige wort benutzen sparen heißt doch ich lege von zuviel was ich verdiene etwas zurück spare es also an. Was hier gemeint ist sind ausgaben also weniger ausgeben was mit sparen nichts zu tuen hat. Übrings wenn hier wer staatlicherseits nicht gespart hat dann war das die CDU/CSU/FDP in der kohl ära wo die wirtschaft gebrummt hat. Da hätte der staat wirkliuch sparen können denn dann hätte er jetzt geld/vermögen was er sich nicht leihen müßte.

Beitrag melden
Stefanie Bach 29.05.2010, 17:20
9. Nachfrage

Zitat von kdshp
Hallo, könnte man mal nicht das richtige wort benutzen sparen heißt doch ich lege von zuviel was ich verdiene etwas zurück spare es also an. Was hier gemeint ist sind ausgaben also weniger ausgeben was mit sparen nichts zu tuen hat. Übrings wenn hier wer staatlicherseits nicht gespart hat dann war das die CDU/CSU/FDP in der kohl ära wo die wirtschaft gebrummt hat. Da hätte der staat wirkliuch sparen können denn dann hätte er jetzt geld/vermögen was er sich nicht leihen müßte.
Wenn man jetzt die öffentlich finanzierte Nachfrage zurücknimmt, könnte das verantwortlich nur geschehen, wenn diese gleichzeitig durch private Nachfrage ersetzt wird. Das kann in der jetzigen Situation nicht gelingen, weshalb die angekündigte Politik eher in eine Depression führen wird.

Auch international isoliert sich Deutschland mit dieser Geisterfahrer-Politik von Schwarz-Gelb. Was tatsächlich gebraucht würde, wäre ein Soziales Konjunkturprogramm statt Not und Realitätsverlust.

Beitrag melden
Seite 1 von 332
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!