Forum: Politik
Wisconsin: Grüne Präsidentschaftskandidatin beantragt Neuauszählung
AFP

Jill Stein, chancenlose Kandidatin im US-Wahlkampf, lässt das Wahlergebnis in Wisconsin überprüfen. Der Antrag hat die zuständige Behörde kurz vor Fristende erreicht.

Seite 1 von 3
pumpernickel 25.11.2016, 23:49
1. Graswurzelunterstützung

Und ich habe die Wahlüberprüfung in Amerika finanziell unterstützt.
Solidarität ist gefragt und keine Unterstützung für Clinton, es geht um die Sachaufklärung, ein Anfang ist gemacht die anderen Staaten werden folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 26.11.2016, 00:31
2. Recht und billig

Wenn jede der ungehörten Mehrheitsstimmen nur 1 Dollar dazu gab, dann waren die 2 Millionen Dollar für die Neuauszählung schnell erreicht.

Mal sehen was dabei rauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barstow 26.11.2016, 00:35
3. Bitte die ganze Aussage bringen

Es wurden noch weitere Gründe benannt. Diese bitte nennen, Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohnefilter 26.11.2016, 01:00
4. Die Krönung

Es wäre die Krönung der Wahlkampfkomödie, wenn sich nun noch das Ergebnis verändern würde. Eine weitere Pointe wäre, wenn Frau Clinton dann die Wahl nicht annimmt, weil sie inzwischen andere Pläne hat. Dann könnte es zu Neuwahlen kommen und Frau Stein wäre wieder im Rennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 26.11.2016, 01:29
5. Ersatzhandlung

Fuer die Dame hat es bei den Praesidentschaftswahlen zu nichts gereicht - nun muss wenigstens noch irgendein Ereignis her, dass den voelligen Absturz in die Bedeutungslosigkeit aufhaelt. Da spielt es auch keine Rolle, das die Dame gar keine Kandidatin der Demokraten sondern eine der Gruenen war und somit einen Einsatz faehrt, der eigentlich Sache der Partei Clinton's sein sollte - wenn ueberhaupt. Die Demokraten scheinen aber die Kroete geschluckt und die Wahlniederlage eingesehen zu haben. Frau Stein kann nunmehr nur noch Schaden anrichten, schade eigentlich denn es gaebe Wichtigeres zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juyagar2012 26.11.2016, 01:37
6. Die Neuauszählung

bringt für Jil Stein gar nichts, nur Hillary Clinton könnte davon profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauleschnueter 26.11.2016, 02:34
7. Vielleicht sind dann auch die Wahlmänner mal wach

Ich würde ja auch auf eine Gewissensentscheidung der Wahlmänner hoffen. Formal müssen die ja nicht nach dem alles-oder-nichts-Prinzip handeln. Die pauschalen Geldbußen in den Bundesstaaten dann würden die Demokraten schon übernehmen, denke ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
broväsor 26.11.2016, 02:46
8. Anfang vom Ende

Gesetzt der Fall, diese (3) Nachzählung(en) würde/n Trump als Präsidenten verhindern... - was hätten Dr. Jill Stein und ihre Sympathisanten damit gewonnen, was die Demokraten, was der Staat Amerika und seine Demokratie an sich? Inneren Frieden sicher nicht. Was würde es für den Rest der demokratischen Welt und ihrer Bürger bedeuten? Jeder geht zur Wahl und weiß oder ahnt bereits im Vorfeld, dass diese möglicherweise wieder angefochten wird - mal aus diesem, mal aus jenem Grund - weil in den Augen der Verlierer natürlich der/die falsche gewählt wurde. So könnte der Anfang vom Ende der Demokratie aussehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nongsri 26.11.2016, 02:59
9. Das

die Grasroots- Bewegung alles versucht, um Trump zu verhindern,
ist bewundernswert! Dass das Crowdfunding, heute, 03:00 Uhr,
bereits mehr als S 5,4 Mio. erreicht hat, macht deutlich, wie
stark die Opposition gegen Trump ist, da diese Summe sicher
auch durch Spenden von Liberalen und Demokraten zusammen
gekommen ist. Was mich am meisten stoert, ist, dass bei
den geschaetzten Kosten (6-7 Mio.) fuer die Nachzaehlung in den 3
Bundesstaaten auch 2-3 Mio. fuer Rechtsanwaltskosten eingerechnet
sind. Hat die Anti-Trump Bewegung KEINE Rechtsanwaelte, die
bereit sind, die Verfahren PRO BONO zu uebernehmen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3