Forum: Politik Wulff-Bezüge: SPD will bei Ehrensold mitentscheiden
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

dapd Bekommt er seinen Ehrensold? Wer soll bei der Entscheidung alles mitreden? Die Posse um die Ruhebezüge für den zurückgetretenen Bundespräsidenten Wulff geht weiter. SPD-Chef Gabriel plädiert für ein gemeinsames Votum der Parteien. CSU-Chef Seehofer sinniert über eine politische Zukunft Wulffs. zum Artikel Antworten
Seite 11/11
#101 25.02.2012, 23:47 von regenbogenkraut

Zitat von gerda 2
Außerdem ist Wulff krank. Er mußte sich gerade erst behandeln lassen.
Wegen einer Nierenkolik muss man kein Amt aufgeben, Sie Spaßvogel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#102 26.02.2012, 01:31 von swisabeauty

ehrensold für wulff

verstehe eigentlich gar nicht warum dies diskutiert wird. er musste wegen vielen fehlern zurücktreten. also warum soll er für diese kurze amtszeit, die er auch noch für sich nutzen wollte einen ehrensold für lebenslang beziehen?

ganz klar: für dieses kurze amt und diesen amtsmissbrauch darf es nichts mehr geben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#103 26.02.2012, 10:10 von james-100

Zitat von Drunken Masta
Ich sehe hier ein Problem, übetriebene Bezüge hin oder her. Jedenfalls glaube ich, dass es keine gute Idee ist, wenn im Nachhinein von anderen Politikern über die Bezüge des Präsidenten entschieden werden soll. Wäre mir neu, dass das überhaupt möglich ist. Darin sehe ich den eigentlichen Realitätsverlust der Parteien. Zu dem Beiträg mit Rente mit 67 von oben: Ich bin jetzt 27 und muss vermutlich mal bis 80 oder länger arbeiten, wenn es überhaupt noch gesetzliche oder private Vorsorge gibt bis dahin. Schau ich mir in diversen Wochenmagazinen diese Berechnungen an in denen man sein wahrscheinliches Alter errechnen kann, komme ich auf Werte über 100 Jahren. Und das liegt nicht an einer besonders gesunden Lebensführung, sondern deckt sich mit wisschenschaftlichen Hochrechnungen. Vor diesem Hintergrund muss einfach länger gearbeitet werden, alles andere ist Utopie.
Vor kurzem kam eine Studie ans Licht, die besagte, das gerade bei Niedrigst- und Geringverdienern die Lebenserwartung um ca 3 Jahre abgenommen hat. Wenn das so weitergeht, werden die pünktlich zum Rentnerstab abnippeln. Alternativlos !! Alles im Interesse des Kapitals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#104 26.02.2012, 11:13 von Igelnatz

wenn strafrechtlich was hängenbleibt

Zitat von sysop
Bekommt er seinen Ehrensold? Wer soll bei der Entscheidung alles mitreden? Die Posse um die Ruhebezüge für den zurückgetretenen Bundespräsidenten Wulff geht weiter. SPD-Chef Gabriel plädiert für ein gemeinsames Votum der Parteien. CSU-Chef Seehofer sinniert über eine politische Zukunft Wulffs.
darf er den Sold nicht bekommen. UND wenn er damit durchkommt darf sich bitte auch jeder Bürger und Beamte entsprechend verhalten. Bar bezahlt gilt dann - auch wenn es extrem unglaubwürdig ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#105 26.02.2012, 11:20 von HansOch

Der Sündenbock

muss es wenigstens physisch noch in die Wüste schaffen können. Sonst hat das Ganze Ritual ja keinen Sinn.
Der Gabriel ist mir schon manchmal echt unheimlich. Denke da nur an seine Rede beim Aschermittwoch. Seine Lösungen für die 700-Euro-Generation und sein Beitrag beim Parteitag zum Rentenalter mit 67, mit dem er einen Antrag zurückgewiesen hat. Du sagst, was wir alle so gerne wollen würden können...

H.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#106 26.02.2012, 11:29 von wibo2

Für Wulff darf es eigentlich nichts mehr geben! Aber es gilt: Gnade vor Recht!

Zitat von swisabeauty
...,. verstehe eigentlich gar nicht warum dies diskutiert wird. .... er musste wegen vielen fehlern zurücktreten. also warum soll er für diese kurze amtszeit, ..... die er auch noch für sich nutzen wollte einen ehrensold für lebenslang beziehen? ehrensold für wulff... ganz klar: .... für dieses kurze amt und diesen amtsmissbrauch darf es nichts mehr geben
Nach römischem Recht dürfte Wulff nichts mehr bekommen, aber das gilt seit dem Frühmittelalter in Deutschland nicht mehr!

Gnade vor Recht zielt auf das christlich-ethische Prinzip, dass die
Gnade höher steht als etwa das bis zum Frühmittelalter
geltende römische Recht. Die willkürliche, selektierende Gnade
steht über Ethik und Gesetz, Die roten und grünen Politikfrauen
haben das verstanden und folgerichtig den Wulff begnadigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#107 26.02.2012, 13:17 von ernestof

Verdienstmöglichkeiten für den Ex-Bundespräsidenten

Zitat von sysop
Bekommt er seinen Ehrensold? Wer soll bei der Entscheidung alles mitreden? Die Posse um die Ruhebezüge für den zurückgetretenen Bundespräsidenten Wulff geht weiter.
Wir, das Volk, müssen wohl ohnmächtig zusehen müssen, wie " die da oben " parteiübergreifend in seltener Eintracht " zum Wohle des ausgeschiedenen Bundespräsidenten " plädieren. Und auch der Entscheider im Bundespräsidialamt ist nicht unabhängig bzw. Wulff zu besonderem Dank verpflichtet. Da spielt es dann letztlich keine Rolle mehr, ob der "Ehrensold " aus " politischen " oder gar " gesundheitlichen " Gründen gezahlt wird. Schließlich soll unser aller Ex-BP ja nicht nahezu mittellos dastehen. Da sein erlernter Beruf (Rechtsanwalt in einer Sozietät) auch schon Jahrzehnte zurückliegt, wird er auch aufgrund der besonderen Umstände in diesem Metier nicht mehr recht Fuß fassen können bzw. gefragt sein.

Ich habe mir deshalb - nicht ganz ernstzunehmende - Beschäftigungsmöglichkeiten für C.W. ausgedacht :

Christian Wulff ist jetzt frei von der Bürde seines Amtes. Zur Überbrückung der Zeit bis zu seiner Pension als MP und Landtagsabgeordneter von Niedersachsen ( ab dem 60. Lebensjahr ) könnte er sich für Griechenland - bei landesüblichen Gehaltskürzungen - nützlich machen, z.B. in der Tourismusbranche, als Testperson für gehobene Sommerresidenzen , als key accounter für Unternehmer wie Dr. h.c. Maschmeyer und dessen Produkte ( die in großer Zahl freigestellten Staatsdiener wären für eine gesicherte Altersversorgung mit Riesterverrentung á la AWD äußerst dankbar... ) oder selbst als Finanzberater im Spezialgebiet für zinsgünstige, ungesicherte oder nur teilweise gesicherte Kredite auftreten. Auch für die Vermittlung von Geländewagen ( wie Audi Q 3 oder Skoda Yeti ) als Testfahrzeuge oder zu Superkonditionen an Regierungsmitglieder könnte er gewisse Referenzen vorweisen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#108 26.02.2012, 13:38 von nc-etzbacju

Wulff Ehrensold

Selbstverständlich sollte Herr Wulff seinen "Ehrensold" erhalten, letztendlich hat er uns die Ehre erwiesen abzutreten und endlich Platz geschaffen für den wahren Präsidenten: Hern Gauck !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11/11