Forum: Politik
Zitterwahl in Niedersachsen: So haben die Parteien von der Wählerwanderung profitiert
SPIEGEL ONLINE

CDU-Wähler päppelten die FDP, die SPD mobilisierte die meisten Nichtwähler, die Linke gab an alle Parteien Wähler ab - und die Grünen durften sich über einen Zustrom aus allen Parteien freuen: Die Wählerwanderungen in Niedersachsen im Überblick.

Seite 1 von 3
yogibimbi 21.01.2013, 12:13
1. skalierung

Also, so lange die Werte nicht in % der Wahlberechtigten ausgedrückt werden, kann ich damit leider nicht viel anfangen. Woher soll ich denn wissen, ob 10000 jetzt viel oder wenig ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Opa 21.01.2013, 12:34
2. optional

Wahlfälschung bedeutet, den Willen der Wähler zu fälschen- Das war der Ausgangspunkt für die Wende in der DDR. Die großangelegte "Wahlfäschung bzw. Fälschung des Wählerwillens2 ist und war gesetzlich sanktioniert.
So kann man es also auch machen.
Wo ist der "kleine" Unterschied.
opa

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 21.01.2013, 12:35
3. @yobimbi

Bei So knappen Unterschieden bringen ihnen % der Wähler nicht mehr viel - sondern da gehts um Daumen rauf/Daumen runter!
Und bei Wahlen kommt es immer auf die "Stimmen" an, die % sind eher nur eine Faulheits-grössenordung - und haben mal nix mit Geld und Zinsen zu tun - wenn man von den "Parteispenden" absieht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000286604 21.01.2013, 12:51
4. Die Mehrheit ist links der Mitte

Der Zugewinn der Grünen und der SPD aus den Nichtwählern ist deutlich. Bei dem Wahlergebnis und der Wahlbeteiligung gehe ich davon, dass auch in Niedersachsen die Mehrheit der Bürger links von CDU und FDP steht. Und dass die FDP zum wirtschaftsliberalen Flügel der CDU verkommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semperus 21.01.2013, 13:09
5.

Es haben 3575261 Wahlberechtigte gewählt. 1 Wähler hat ein Stimmgewicht von 0,000028% bzw 35753 Wähler entsprechen 1%

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semperus 21.01.2013, 13:26
6. optional

Was vielleicht auch noch ganz interessant ist: Wenn 1827 CDU Anhänger mehr mit ihrer Zweitstimme die FDP gewählt hätten, wäre die Wahl tatsächlich anders ausgegangen und die FDP hätte ein Mandat mehr und die SPD eins weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calpe71 21.01.2013, 13:27
7. ?

Das kann ich ueberhaupt nicht verstehen! Das die Dummen nicht aussterben ist klar,aber das noch mehr dazu kommen geht ueber meinen Horizont hinaus.
Sind die Deutschen mittlerweile wirklich so daemlich und waehlen FDP oder geht das nicht mit rechten Dingen zu?
Ich kann mir nicht vorstellen,das irgendjemand wirklich diese Partei und vor allem grade diesen "Roesler" freiwillig waehlt,vor allem was die sich in letzter Zeit geleistet habe.
Ich kann nur sagen "armes Deutschland" !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlincalling2012 21.01.2013, 13:29
8. Na endlich....

.... scheinen Wähler/innen zu kapieren, dass Randparteien wie Linke und Piraten keine wählrbare Alternative darstellen. Immerhin hat es "nur" 2 Landtagswahlen gebarucht, bis die Piraten dort sind, wo sie hingehören: bei deutlich unter 5%. So kann dies bleiben. Schlimm genug, dass Wähler - aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen - solchen Vereinigungen überhaupt ihre wertvolle Stimme geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shivon 21.01.2013, 13:46
9.

Zitat von berlincalling2012
.... scheinen Wähler/innen zu kapieren, dass Randparteien wie Linke und Piraten keine wählrbare Alternative darstellen. Immerhin hat es "nur" 2 Landtagswahlen gebarucht, bis die Piraten dort sind, wo sie hingehören: bei deutlich unter 5%. So kann dies bleiben. Schlimm genug, dass Wähler - aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen - solchen Vereinigungen überhaupt ihre wertvolle Stimme geben.
Was wäre denn die alternativen zu ihren Text, wenn ich mich von den nun jetzt in den Niedersächsischenlandtag sitzenden Parteien nicht vertreten fühle?
Nicht Wähler werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3