Forum: Politik
Zuwanderung und Kriminalität: Pass verlegt, Aufenthalt garantiert
DPA

Zu den Rätseln Deutschlands gehört es, dass man leichter ohne Pass im Land drin ist als ohne Pass wieder draußen. Nicht einmal das Leben als Tunichtgut hat ernsthafte Konsequenzen. Da wird selbst der geduldigste Flüchtlingshelfer zum AfD-Wähler.

Seite 3 von 29
Lexington67 09.11.2017, 16:52
20.

Zitat von blauerapfel
Kein Krimineller kann sich sicher sein, dafür gibt es das Strafrecht. Wenn zu einer Bestrafung noch eine Abschiebung kommt, ist das eine Doppelbestrafung. Rechtlich wohl leider zulässig, moralisch aber nicht. Rücksichtsvolles Auftreten der Staatsmacht -- habe ich erlebt in einigen Staaten, wenn z.B. der Grenzbeamte zu Fremden herzlich lächelnd "Willkommen" sagt. Deutschland gehört nicht zu diesen Staaten.
Ist es nicht eher so das er für zwei verschiedene Umstände zur Rechenschaft gezogen wird?
1. Dafür das er kriminell ist kommt er in den Knast,
2. Weil er kein Aufenthaltsrecht hat muss er wieder gehen.
ich kann da keine Doppelbestrafung erkennen.

Beitrag melden
hmueller0 09.11.2017, 16:53
21. @ klaus1974

Zitat von klaus1974
Danke, dass es inzwischen selbst beim Spiegel Menschen gibt, die das Problem deutlich artikulieren.
Es ist eben so: Die Probleme oder die Realität ganz allgemein findet einfach statt. Ob man es nun wahrhaben will oder nicht. Und Probleme, die ignoriert werden, fallen einem früher oder später immer auf die Füße.

Beitrag melden
kategorien 09.11.2017, 16:53
22. Der Hetzer

Fleischhauer wieder. Schön Klischees für ein paar Likes bedienen...

Beitrag melden
Girgoffsky 09.11.2017, 16:53
23. Danke

Danke.

Diesen Stimmen der Vernunft Raum zu geben ist extrem wichtig. Sonst wählen am Ende wirklih 25% afd. Sollte es zu Neuwahlen kommen, Gnade uns Gott.

Beitrag melden
jing&jang 09.11.2017, 16:53
24. mutiger Artikel!!!

Aber Sie sprechen vielen, die diese Problem Menschen auch noch strafrechtlich belangen müssen sicher aus der Seele. Im gesamten Umfeld höre ich nur noch solche Einschätzungen wie Sie es beschreiben, es muss eine viel härtere Gangart eingelegt werden gegenüber diesen Störern gesellschaftlichen Auskommen und Friedens. Aber 100.000 einbuchten? Wie soll das gehen? Grenzen dicht, Asylrecht weg, Einwanderungsgesetz her und Grüne Politiker in die Opposition oder besser noch auf 4,9% bei den nächsten Wahlen!!!

Beitrag melden
vitalik 09.11.2017, 16:54
25.

Zitat von blauerapfel
Kein Krimineller kann sich sicher sein, dafür gibt es das Strafrecht. Wenn zu einer Bestrafung noch eine Abschiebung kommt, ist das eine Doppelbestrafung. Rechtlich wohl leider zulässig, moralisch aber nicht. Rücksichtsvolles Auftreten der Staatsmacht -- habe ich erlebt in einigen Staaten, wenn z.B. der Grenzbeamte zu Fremden herzlich lächelnd "Willkommen" sagt. Deutschland gehört nicht zu diesen Staaten.
Einem Bankräuber wird die Beute ja auch abgenommen und zusätzlich eine Freiheitsstrafe aufgebrummt. Wo ist hier das Problem bezüglich der doppelten Bestrafung.
Das begehen einer Straftat hat Konsequenzen, das muss man sich klar werden.

Beitrag melden
keine-#-ahnung 09.11.2017, 16:54
26. Das darf man doch so nicht sagen!

Oder schreiben. Einerseits, weil es politisch nicht korrekt ist und deswegen schnell hinwegmoderiert wird. Gut, nicht bei Ihnen ... beim gemeinen Foristen doch eher öfter :-) .
Andererseits, weil das einflussreichen NGO wie Pro Asyl et al. oder gerne auch Grossvermietern, Sicherheitsdiensten, Reinigungs- und Cateringfirmen schlicht die Geschäftsgrundlage entziehen würde.
SPON hätte auch keine rührenden Geschichten über die zwei oder drei Schutzsuchenden mehr, die sich integrationswillig zeigen.
Deutschland sollte Deutschland bleiben. Mit allem, was uns lieb und teuer war. Hat einmal die grosse Parteivorsitzende verkündigt. In einem grossen Teil der mainstreamed Medien ist es das eher auch.
Problematisch wird das dann allerdings, wenn man vor die Haustür tritt und die Augen offen hält. Man hat Fehlwahrnehmungen über Fehlwahrnehmungen. Rennt wieder nach Hause, schlägt die Zeitung auf oder macht die Glotze an ... und schon ist alles nicht mehr so schlimm. Eher kuschelig ...

Beitrag melden
seven21 09.11.2017, 16:55
27. Danke

Danke Herr Fleischhauer, dem gibt es nicht das Geringste hinzuzufügen. Klar aber auch, dass es hier aber auch so viele Kommentatoren gibt, die immer noch in ihrer heilen Welt leben wollen und vor lauter Blindheit nicht sehen, dass unter den Flüchtlingen genügende sind, die die Gastfreundschaft überstrapazieren.

Und ja ich bin auch bei Herr Fleischhauer, dass Familiennachzug möglich sein muss, allerdings ist bei einigen jeder rechts, der die Grenze nicht dauerhaft aufmacht und jeden hereinbittet und nur geringste Kritik übt.

Beitrag melden
Gmorker 09.11.2017, 16:56
28. Intolleraant

Grade im Bereich Krimminalität von Gästen bin ich sehr intollerant. Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wieso es unmenschlich sein soll, einen Menschen, der als Gast in unser Land kommt, und der mir auch willkommen ist, wenn er hier ist, damit er in seiner Heimat nicht Tod oder schwerste Verletzungen erleidet, ohne weitere Diskussion rauszuwerfen, wenn er (oder sie) hier rechtskräftig einer Straftat verurteilt wird. Man kann das dann gerne noch an der schwere der Tat festmachen, aber Raub, Mord, Totschlag, Vergewaltigung und insbesondere Betrug (z.B. das Erschleichen von Unterstützungsleistungen von mehreren Bundesländern gleichzeitig) sind für mich eindeutig ein Grund, dem betreffenden zu sagen: "Du warst willkommen, aber mit deinen Taten hast du dein Gastrecht misbraucht und musst jetzt sehen, wie du klarkommst. Du wirst wieder nach Hause geschickt." ... und die Information darüber kann dann gerne in den 29+ relevanten Sprachen auf den entsprechenden Ämtern und Aufnahmestellen verfügbar sein, jeder wird im Rahmen der Erstaufnahme darüber informiert und dann muss auch mal Schluss sein. Es kann nicht angehen, das jemand als Gast hierher kommt, weil er zu Hause um Leib und Leben fürchtet (wenn das nicht so ist, wieso flüchtet er dann?), hier einen Mord, Raub, Vergewaltigung, etc. begehen kann, dafür verurteilt wird und dann seine Abschiebung endlos herausgezögert wird. Das ist auch einfach schwer vermittelbar und in meinen Augen ist diese extreme Appeasement-Politik bei Straftätern ein Grund, warum die AfD großen Zuspruch gewonnen hat. .. und damit wir uns recht verstehen, ich bin mir bewusst, das es auch einheimische Täter gibt und das die Masse der Gäste sich nie etwas zu schulde kommen lässt. Die einen kann man nicht rausschmeissen, weil es kein "raus" gibt, wo sie hingehören würden, und bei den anderen gibt es keinen Grund, sie rauszuschmeissen, also sollen sie doch hierbleiben. Sie respektieren das Gastrecht, dann dürfen sie auch gerne hier Zuflucht finden. Sie respektieren es nicht ? Raus!

Beitrag melden
vliege 09.11.2017, 16:56
29. Vorsicht!!!

Eine Kommentarfunktion bei solch einem heiklen Thema könnte den Admin im Bezug auf die Netiquette überfordern. Ich versuchs trotzdem. Unser Rechtssystem ist mit der Masse an nicht Integrationsbereiten/willigen überfordert. Die Kriminalstatistik, von der ich persönlich denke, das auch die geschönt wurde geht in eine Richtung, die auch dem letzten Auffälligkeiten zeigen. Den Familiennachzug halte ich für einen Fehler, festigen sich dadurch nur noch mehr Parallelgesellschaften. Es sollte möglichst schnell und mit allen Mitteln Druck auf die Herkunftsländer zwecks Rückführung der Staatsbürger ausgeübt werden. Es kann in einem Rechtsstaat nicht die einfachste Lösung sein, den Pass wegzuwerfen um Bleiberecht zu erwirken. Die Politik muss im Sinne ihrer Bürger endlich wirksame Maßnahmen zur Sicherheit ergreifen.

Beitrag melden
Seite 3 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!