Forum: Reise
Ägypten-Reisen: Zurück zum Nil?
imago

Bis 2011 war Ägypten ein Land des Massentourismus - dann kam der Einbruch. Wer sich heute an den Nil wagt, darf sich wieder als Entdecker fühlen. Gelingt dem Land das touristische Comeback?

Layer_8 09.11.2017, 13:40
1.

Geht doch bestimmt noch lockerer: Man fragt in Assuan nach einer Feluke nach Luxor und der Käptn segelt einen bis dahin. Übernachtet wird im Boot, welches irgendwo im Schilf geparkt hat. Schlafsack reicht, und zu essen gibts Ful und Linsensuppe. Zwischendurch ein paar Tempel besuchen: Esna, Kom Ombo, Edfu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 09.11.2017, 14:04
2.

Auch wenn das Risiko meiner Meinung nach (gefühlt relativ) gering ist, bis zum nächsten Anschlag auf Touristen ist es nur eine Frage der Zeit. Da suche ich mir mit meiner Familie doch lieber sichere Urlaubsziele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 09.11.2017, 14:32
3. schöne Werbung

ist der Artikel aber die Realität ist doch dieselbe wie schon lange Zeit.Es gab schon ewig in Ägypten welche die westliche Touristen attackiert haben wegen ihrer Herkunft.Ich erinnere mich noch an Pläne meiner Holden in den 80ern dahin zu reisen und exakt so eine Nilfahrt zu machen.Tja,dann konnte man hören daß genau diese Schiffe ab und zu mal beschossen wurden aus der Ferne.Ich bin nicht der furchtsame Typ und war schon in echt als gefährlich bekannten fernen Ecken der Welt inklusive Überfall.Aber der große Unterschied dazu ist daß die alle primär mein Geld wollten und nicht mich umlegen.Witzige Anekdote eines Verwandten,der es nicht begriffen hatte.Er war mal da und schwärmte später davon,auch wie sicher er sich gefühlt hatte weil er quasi ständig von Soldaten mit Sturmgewehr begleitet wurde.Als ich ihm dann sagte was das wirklich bedeutet schoß ihm nachträglich noch der Schreck in die Knochen.In Länder in denen ich wegen meiner Herkunft so angegangen werden kann setze ich keinen Fuß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 09.11.2017, 14:38
4. Urlaub in Ägypten

war leider nicht drin da ich in Kairo arbeiten musste. Aber eine Tagestour mit Segelbooten war schon drin. Morgens von Kairo unter Segeln Nilabwärts und Abends bei Sonnenuntergang und hereinbrechender Nacht zurück nach Kairo. Es war ein wunderschöner ruhiger Tag und als Abends im Hotel die fingerdicken Kakerlaken meine Reisetasche verliessen und auf dem Bett sassen, war auch der Abend gerettet. Fragt mal meine Frau und Tochter. Erinnerungen, Erinnerrungen.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linus40 09.11.2017, 15:41
5. ausgebucht

Also, ich bin derzeit in el gouna und es ist offensichtlich ausgebucht. Im Flieger war kein freier Platz mehr und hier hört man vielfach von überbuchten hotels.
Hatte ich mir auch anders vorgestellt. Kein Zynismus, aber in den vergangenen Jahren sind wir gerne kurz nach Terroranschlägen in diese Länder gefahren, ob nun mehrfach Ägypten oder USA nach 9/11. Für beide Seiten eine Win-Win-Situation: Entspannt reisen, sicherer ist es nie, da alle enorm wachsam sind und die Leute, die ja auf die tourismuseinnahmen angwiesen sind, freuen sich, dass trotzdem jemand kommt. Türkei nehme ich allerdings aus, solange E. an der macht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spieleteufel 09.11.2017, 16:40
6.

Ich hatte die Reise im Oktober 2015 gemacht. Die Tempel waren wirklich angenehm leer und man konnte alles in Ruhe anschauen.
Allerdings war es mit der Ruhe vorbei sobald man den Tempel verlassen hatte und zum Bus lief. Die Verkäufer waren sehr, sehr aufdringlich und teilweise aggressiv, wenn man nichts kaufen wollte. Ein Nein wurde schlichtweg nicht akzeptiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ninobepresent 09.11.2017, 17:39
7. Ägyptenerfahrungen

1. Immer in 5 Sterne-Hotels absteigen, der Hygiene wegen
2. Die Locals sind mehrheitlich mitteilsame & freundliche Gesellen: immer für ein Schwätzchen offen sein
3. Grosszügig sein. Die Muslime gehen davon aus, dass alles Allahs Wille folgt, also auch die Tatsache dass wir wohlhabend sind und sie nicht. Dankbarkeit darob drückt der Wohlhabende in Form von Bakschisch aus. Ich plane 10 % des Reisebudgets für Bakschisch ein. Die Leute freuts, mir tuts nicht weh.
4. Sich anständig anziehen. Im Anzug kommt man überall gut an und erweist den Locals Respekt. Der Anzug kann auch von Caritas sein. Die mitreisende Frau soll ihre Reize ein wenig verdecken.
5. Sich ruhig auf die Locals einlassen und mitmachen, auch wenn sie natürlich an einem verdienen wollen. Man erlebt Unvergessliches. Wir wurden zu denen nach Hause eingeladen und mussten mit fettigem Reis vollgestopfte Strassentauben essen. Zum Glück ist man abends wieder bei Punkt eins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mark in Luxor 09.11.2017, 17:40
8. Leider unvollständig und fehlerhaft

Gruss aus Luxor, wo ich mich gerade befinde!

Thema Anreise: Es besteht die Möglichkeit 5x pro Woche von Deutschland nonstop nach Luxor zu fliegen. Buchbar z.B. über sonnenklar.TV, FTI etc. - Flüge die gesamte Saison Winter 17/18. Es geht also einfacher als über Kairo oder Hurghada.

Es fahren aktuell mehr als nur die beschriebenen 20 Schiffe. Es sind fast 50 die aktuell im Betrieb sind. Alleine Meeting Point Egypt betreibt aktuell 21 Schiffe. Die Gäste kommen in großen Mengen wieder zurück.

Wer die Tempel in Ruhe besichtigen möchte, sollte sich also beeilen. Bald wird es mit der Ruhe tatsächlich wieder vorbei sein.

LG aus Theben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren