Forum: Reise
Ärger mit Billigflieger: Easyjet vergrault Kunden mit Unpünktlichkeit

Flugausfälle, Verspätungen, mangelnder Service: Easyjet macht sich bei seinen Kunden unbeliebt. Selbst der Gründer des britischen Billigfliegers, Stelios Haji-Ioannou, hadert mit dem Management. Er droht mit dem Entzug der Markenrechte.

Seite 1 von 2
wernerwa 26.07.2010, 14:22
1. Deine Rechte

Die im Artikel erwähnte Facebook Seite ist:
http://www.facebook.com/deinerechte

Zitat von sysop
Flugausfälle, Verspätungen, mangelnder Service: Easyjet macht sich bei seinen Kunden unbeliebt. Selbst der Gründer des britischen Billigfliegers, Stelios Haji-Ioannou, hadert mit dem Management. Er droht mit dem Entzug der Markenrechte.

Beitrag melden
vHayekFan 26.07.2010, 18:03
2. hm

Die Behauptung, easyjet sei nur über email zu erreichen, ist falsch.
Es kostet nur etwas und wird daher von easyjet nicht eben empfohlen.

Zitat von
3 Rückerstattungen und Stornogebühren ... 01805 029 292 (Anrufe kosten 0,14 €/Minute aus dem Festnetz, Mobilfunkpreis max. 0,42 €/Minute) in Deutschland...

Beitrag melden
eishockeyoma 26.07.2010, 21:01
3. ich bin vor 3 Jahren mit easy jet aus stansted

richtung Berlin geflogen.

Unser Flug war der erste des Tages und wir sind mit rund einer Stunde Verspätung in GB losgeflogen. Dementprechend zog sich diese Verspätung für alle anderen Flugpassagiere über den gesamten Tag.

Habe das ganze dann kurze Zeit noch mal erlebt und kann jetzt nur den guten Rat geben...

Leute, ihr entscheidet!

Nutzt andere Linien und easy jet arbeitet vielleicht intensiver an seinen Problemen.

Ich komme auch mit anderen Fluglinien seitdem voran

Beitrag melden
Pinarello 27.07.2010, 10:31
4. Kein Mensch muß/soll fliegen.

Zitat von eishockeyoma
richtung Berlin geflogen. ..... Ich komme auch mit anderen Fluglinien seitdem voran
Noch besser, noch einfacher, wenn Gott bzw. sein Vertreter die Natur gewollt hätte, daß der Mensch fliegt, dann hätte er ihm Flügel wachsen lassen.

Kein Mensch muß fliegen, auch nicht mit Flugzeugen.

Beitrag melden
lunaryuna 27.07.2010, 10:49
5. Verspaetungen und Ausfaelle haben anscheinend tatsaechlich Methode

Als Vielflieger haette ich da noch so einige Kapitel hinzuzufuegen:

1) Im vergangenen Jahr flog ich aller zwei Wochen montags morgens zurueck von Berlin nach London. Zweimal hintereinander hatte unser Flieger exakt die gleichen 7 Stunden Verspaetung, statt 6:50 flog er dann irgendwann gegen 14 Uhr und ich musste jedesmal nachtraeglich einen Tag Urlaub nehmen. Das Schalterpersonal weigerte sich vehement, mir eine Bescheinigung ueber die beiden Verspaetungen auszuhaendigen.

2) 22. Dezember 2009: 7 Stunden in Gatwick auf meinen Flieger nach Berlin gewartet. Der Nachmittagsflug vor meinem 19 Uhr-Flug ging irgendwann gegen 22 Uhr, mein Flug wurde ersatzlos gestrichen und ein Nachtflug ging noch gegen 24 Uhr, war aber vollends ausgebucht. Auf dem Flugplatz warteten mit mir Passagiere, die z.T. schon 3 Tage in London gestrandet waren, weil sie auf keinen Easyjet-Flug kamen und auch kein Geld fuer einen weiteren Flug mehr hatten. Als wir uns alle beschwerten wurde uns Bescheid zuteil, wir koennten alle kostenlos umbuchen, aber es gab KEINEN EINZIGEN Flug bis zum 1. Januar. Als ich dann auf Lufthansa umbuchte, um den Hinflug noch am 25.12 zu schaffen, wurde mir anschliessend verwehrt, meinen Rueckflug von Easyjet gebuehrenfrei umzubuchen, weil DER sei ja nicht storniert worden, aber ich kann ja nicht zurueckfliegen, bevor ich ueberhaupt ankomme!

3) 6. Juli 2010 Mailand: Unser Flug Mailand-London war insgesamt 6 1/2 Stunden verspaetet und auf dem Malpensa Airport waren noch ca. 15 Easyjet Fluege, alle mit mehrstuendigen Verspaetungen und einige sogar Stornierungen, z.B. nach Genf. Als wir nach unseren Vouchern fragten, die uns bei solch langer Verspaetung zustehen, wollte der Schalterangestellte nichts wissen, als wir den Druck erhoehten, meinte er er habe jetzt Schichtschluss und ging fort. Ein anderer Passagier, der mit uns wartete, kam nach einem Rundgang zurueck und meinte er habe den gleichen Herrn allein an einem anderen Schalter weit hinter den Schlangen gesehen. Ich lief hin und er war tatsaechlich dort. Ich verlangte wuetend die Voucher und siehte da, ploetzlich hatte er sie, hatte nur mal eben versaeumt, das auch per Ansage den wartenden Passagieren mitzuteilen.

Fuer mich stellt es sich so dar, dass Easyjet mit allen billigen erlaubten und wie ich vermute teils auch unerlaubten Mitteln jedweder Verantwortung aus dem Weg geht, es Passagieren beinahe unmoeglich macht, Refunds zu erhalten, da sie ein wahres Via Crucis auf sich nehmen und schon beinahe detektivische Faehigkeiten an den Tag legen muessen, um ihr Recht und Geld einzufordern. Dahinter steckt Methode ohne jeden Zweifel.

Ich beabsichtige jetzt, das englische Parlamentarische System fuer meine Beschwerde zu nutzen und meinem lokalen Abgeordneten eine Petition zu unterbreiten, die wenn genug Unterschriften vorhanden, wohl auch zur Einberufung eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses fuehren kann und das ist wohl das Einzige was Easydodge tatsaechlich auf die Finger schauen (und hauen) kann, da sie ja hier in England steuerrechtlich gemeldet sind, wenn ich korrekt unterrichtet bin.

Beitrag melden
cokommentator 27.07.2010, 10:57
6. Begeisterung - echte Begeisterung

Mit welcher Intensität hier über Unpünktlichkeit, Nichterreichbarkeit und Ignoranz von Kundeninteressen diskutiert wird. Seit gestern 13:00 Uhr schon DREI Beiträge. Bringen sie den gleichen Artikel über Bahnreisen. Dann wären es schon dreihundert Beiträge. Und was für welche...
Was für mich dabei unklar bleibt - worin besteht der Unterschied? Warum dürfen Fluglinien mit ihren Kunden tun und lassen was sie wollen??? Ich denke da an Beschränkungen beim Gepäck, Wartezeiten beim Einchecken, Verspätungen, Flugausfälle, nicht nachvollziehbare Preisaufschläge etc...
Wo sind die Stimmen der Politiker, der ganzen Verbände? Wir haben doch von beidem so viele...

Beitrag melden
toledo 27.07.2010, 10:58
7. ........

Zitat von Pinarello
Noch besser, noch einfacher, wenn Gott bzw. sein Vertreter die Natur gewollt hätte, daß der Mensch fliegt, dann hätte er ihm Flügel wachsen lassen. Kein Mensch muß fliegen, auch nicht mit Flugzeugen.
Unsachlicher und weltferner Beitrag, Typus Umweltschützer!
Und der sogenannte 'liebe Gott' hat hier überhaupt nix zu suchen!

Die Probleme der Easyjet bedürfen wirklich einer näheren Untersuchung, was da zu den Verspätungen und Ausfällen beiträgt. Die Story von den Lotsenstreiks klingen sehr nach Ablenkung, andere Airlines scheinen davon nicht betroffen zu sein!

Beitrag melden
Tizzle 27.07.2010, 11:23
8. Flieg nicht mit Ryanair

Zitat von Pinarello
Noch besser, noch einfacher, wenn Gott bzw. sein Vertreter die Natur gewollt hätte, daß der Mensch fliegt, dann hätte er ihm Flügel wachsen lassen. Kein Mensch muß fliegen, auch nicht mit Flugzeugen.
@Pinarello: So eine unqualifizierte Aussage habe ich ja lange nicht mehr gelesen. Oder anders ausgedrückt: vielleicht hat der gute Herr den Menschen deshalb mit einem grossen Hirn ausgestattet, damit er auch ohne Flügel eine Lösung findet zu Fliegen?? Wer's glaubt, soll selig werden.
Sie können ja weiterhin auf ihrem schicken, italienischen Rennrad an die Riviera fahren, wenn der Name daher rührt...

Zum Thema möchte ich folgendes sagen:
Schlechte Erfahrung mit Billigfliegern hat wohl jeder schonmal gemacht, der diese Flug-Discounter nutzt.
Auf einem Flug von Kopenhagen nach Berlin habe ich mit EasyJet einmal vier Stunden Verspätung gehabt. Ausser eines kurzen 'sorry für die Verspätung' hat's da aber auch nichts gegeben.

Billigflieger wie Easyjet sind halt nicht für Zuverlässigkeit gemacht. Wenn ich diese nutze, dann Plane ich immer ein, etwas länger zu brauchen. Nicht umsonst bieten diese Airlines keine connecting flights an - auch nicht bei der eigenen Fluglinie. Aber geiz ist ja bekanntlich geil - und bei soviel Geilheit muss man halt manchmal zurückstecken. (sollte kein Wortspiel sein)

Im Übrigen muss man das ja gar nicht mitmachen - bei genauem Hinschauen bieten gute Airlines wie AirBerlin oder Swiss ihre Angebote gar nicht viel teuerer an (auf meinen sind's oft nur 10% oder 10Eur/Flug mehr gewesen). Und das, mit Freundlichkeit, Pünktlichkeit, einer Mahlzeit und Zeitung inklusive. Und vor allem ohne diese ständige Dauerwerbeberieselung für Rubbellose, Parfüms, weitere Flüge, Spenden auf Hilfskonten usw. - da bekommt man ja noch nicht mal ein Auge zu...

Ryanair ist in meinen Augen übrigens noch viel schlimmer als Easyjet. Auf den Flugpreis muss man doch meistens nochmal 200% draufzahlen, wegen irgendwelcher dubiosen und undurchsichtigen Zuschläge.
Warum M.O'Leary nicht schon längst wegen Betrugs hinter Gittern ist, widerspricht meinem Rechtsverständnis.

Beitrag melden
vHayekFan 27.07.2010, 11:37
9.

Zitat von cokommentator
Mit welcher Intensität hier über Unpünktlichkeit, Nichterreichbarkeit und Ignoranz von Kundeninteressen diskutiert wird. Seit gestern 13:00 Uhr schon DREI Beiträge. Bringen sie den gleichen Artikel über Bahnreisen. Dann wären es schon dreihundert Beiträge. Und was für welche... Was für mich dabei unklar bleibt - worin besteht der Unterschied?...
Vielleicht in der Anzahl betroffener Kunden?

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!