Forum: Reise
Ausstand der GDL: Unbefristeter Bahnstreik hat begonnen
REUTERS

"Es ist losgegangen", bestätigt die Bahn: Der neunte Streik der GDL hat begonnen. Reisende müssen über Pfingsten mit starken Einschränkungen rechnen. Die Gewerkschaft lässt offen, wann die Lokführer wieder arbeiten.

Seite 1 von 29
WernerT 20.05.2015, 06:11
1. Die Presseabteilung der Bahn hat gesprochen

Einfacher Borschlag veröffentlicht, wie hoch der Werbeanteil der Bahn ist und jeder Leser kann sich ein Bild machen, wieviele Mitarbeiter des Spiegels direkt von der Bahn bezahlt werden. Sonst einfach mal die bisherigen Urteile in dem Tarifkonflikt veröffentlichen und mit dem Angebot der Bahn vergleichen, in den USA säßen Grube, Weber, Dobrin und Gabriel bereits längst im Knast - wegen Missachtung des Gerichts und der Konflikt wäre beendet.

Beitrag melden
alfons88 20.05.2015, 06:16
2. Warum immer GDL Bashing??

Ich bin Pendler und nutze täglich die Bahn, aber ich verstehe das GDL Bashing nicht!
Ihr Medien - stärkt doch bitte den Streikenden mal den Rücken und fordert ein WEITER SO!!! Das was die GDL und ihre Mitglieder macht ist mutig und richtig! Legal ist es auch, sonst wäre die Bahn nicht vor den Gerichten abgeblitzt.
Also: Wir müssen da jetzt durch und auch wenn noch 20 weitere Tage gestreikt wird - die GDL hat Recht!! Die Bahn will das Thema eh nur bis Sommer verschleppen und auf bessere rechtliche Regelungen hoffen. Kein wirkliches Interesse den Konflikt beizulegen.
Daher liebe GDL von mir: WEITER SO! Wir als Gesellschaft gewinnen letztendlich dadurch!

Beitrag melden
rmuekno 20.05.2015, 06:26
3. Recht so GDL bleib dran

Zeigt dem desaströsen Bahnmanagement wo der Hammer hängt. Bei der Bahn darf kein Zug mehr fahren, nur so bekommt man die in die Knie.

Weiter so und wenn ich zu Fuß gehen muss.

Beitrag melden
tangoxy 20.05.2015, 06:34
4. Grundrechte

Streikrecht ist ein Grundrecht, soviel steht fest.
Das wichtige ist, dass man mit Rechten in einer Gesellschaft verantwortungsvoll umgeht.
Die GDL tut genau das nicht.

"Gib einem Mann etwas Macht und du erkennst seinen Charakter"

GDL Gewerkschafter sind machtgierig, verantwortungslos und verstecken sich hinter ihren "Rechten".

Beitrag melden
t dog 20.05.2015, 06:44
5. Schlimm schlimm

Wann hört diese Nötigung des Bahnvorstandes gegenüber der Gdl endlich auf? Die wollen nur verschiedene Berufsgruppen vertreten dürfen. Genauso wie es im Grundgesetz Artikel 9 garantiert wird, genauso wie es IG Metall und Verdi auch tun. Herr Gabriel sollte als Schlichter einschreiten und den Bahnvorstand zur Ordnung rufen. An die Gesetze sollte sich jeder halten müssen. Auch die hohen Herren.

Beitrag melden
charlysle 20.05.2015, 06:57
6. Ursachen der Unzufriedenheit

Man muß die Einkünfte von deutschen Lokführern nicht mit denen von Lokführern in Bangladesch vergleichen. Die Unzufriedenheit wird im eigenen Land generiert. Man vergleiche das Einkommen von einigen Topmanagern und anderen Hochverdienern oder Superreichen damit und schon wissen wir, woran unser Land krankt.

Beitrag melden
ann_d 20.05.2015, 07:02
7. Was wurde eigentlich aus ... ?

ich denke wir sehen wir sehen hier in einem ganz klaren Fall wie sich jemand "verzockt". In ein paar Jahren werden wir in SPONn unter "Eines Tages- Was wurde aus ...?" die Geschichte lesen von einem bonierten, untalentierten Gewerkschaftsführer, der kein Verhandlungsgeschick hatte, ganz Deuthscland genervt hat und sich selber in Abseits gebracht hat. Dieser KW sitzt jetzt irgendwo an einem verstaubten Schreibtisch und darf Akten sortieren, die GDL hat ihn schon längst herausgeschmissen, seine Frau hat sich getrennt, den Hund hat sie mitgenommen und die Kinder sind in das Ausland, weil sie in Deutschland nicht mehr bleiben konnten, wegen dem Vater. ...... Ach wäre eines Tages schon morgen :-), dann könnte man wieder Bahn fahren.

Beitrag melden
Eckfahne 20.05.2015, 07:14
8. Die große Koalition....

.... sollte doch alles Werkzeug an Bord haben, um Gesetze zu verabschieden, die künftig solche Erpressungen ausschließen! Nicht nur das Tarifeinheitsgesetz sollte künftig hier greifen, nein auch Zwangsverpflichtungen sollen solchen Streiks den Garaus machen können.
Auch ist der DGB gefragt, hier massiv einzugreifen, um den Ruf aller Gewerkschaften künftig zu normalisieren.
Der Deutschen Bahn kann man nur zurufen, auch weiterhin den Erpressungen zu widerstehen, im Interesse Aller.

Beitrag melden
Walther Kempinski 20.05.2015, 07:28
9. Legal?

Ist der GDL-Streik überhaupt legal? Gab es eine Urabstimmung? Die Urabstimmung aus 2014 kann hier ja wohl nicht gelten. Abgesehen davon, war die Stimmenauszählung damals sehr abenteuerlich. Vermeidet dieser Dresdner Weselsky daher das Wort "unbefristeter Streik"? Er hat wohl kein Mandat dazu.

Beitrag melden
Seite 1 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!