Forum: Reise
Bahn-Bilanz: Jeder vierte Fernzug war 2018 zu spät
DPA

Warten, warten, absitzen: Für Bahnfahrer war 2018 ein Jahr voller Ärgernisse - insgesamt kamen nur drei Viertel aller Fernzüge pünktlich ans Ziel. Tiefpunkt war im August.

Seite 1 von 2
latrodectus67 10.01.2019, 12:23
1. Pünktlichkeit und Boni

Der Vorstand der Bahn bekommt trotz Verspätungen einen Bonus. Seit wieviel Jahren ist nun die Bahn privatisiert? Und wird nicht von allen Seiten immer gepredigt das Privat besser weil so viel effizienter ist? Wer zahlt am Ende für diesen Mist?
Diejenigen Bürger die auch am Bahnsteig stehen bleiben, wenn der Anschluß verpasst wurde.
Aber klar, nun braucht es mehr "Investitionen", die wer bitte bezahlen soll? Diejenigen die auch die Boni für den Bahnvorstand bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hektor2 10.01.2019, 12:26
2. Verkauf

Vielleicht kann man die DB an die Schweiz verkaufen. Die machen daraus garantiert einen funktionierenden Betrieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomasvon Bröckel 10.01.2019, 12:30
3. Die Politik ist der Schuldige

Als regelmäßiger Bahnfahrer wundert mich dies überhaupt nicht. Gefühlt ist die Pünktlichkeit im Januar noch weiter nach unten gegangen. Erschreckend finde, bei wie vielen Zügen als Ursache „Technische Störung am Zug“ angegeben wird. Insbesondere die neue ICE4-Generation erweist sich hier als besonders störungsanfällig.
Den Schwarzen Peter nur der Bahn zuzuschreiben geht jedoch am Problem vorbei. Ursächlich ist das jahrelange und von der Politik verantwortete Kaputtsparen der Bahn-Infrastruktur! Außer Lippenbekenntnissen passiert hier auch in letzter Zeit wenig. Der Gipfel stellen die Überlegungen zu einem „Deutschland-Takt“ dar. Schon jetzt sind die Hauptstrecken und Knotenpunkte hoffnungslos überlastet. Wie soll dann der zusätzliche Verkehr gestemmt werden? Hier sind massive Investitionen in Streckenaus - und Neubau erforderlich. Selbst Zusagen gegenüber Nachbarländern für grenzüberschreitende Verbindungen wie die Elektrifizierung der Allgäubahn, den Brennerbasistunnel oder die Strecke Nürnberg-Prag werden nicht eingehalten. Ein Armutszeugnis für ein einstmals hochentwickeltes Industrieland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-41d-frm9 10.01.2019, 12:33
4. München-Hamburg

immer pünktliche auf die Minute,
wenn ich mitgefahren bin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaumischlumpf 10.01.2019, 12:36
5. 5 Minuten...

...sind im Fernverkehr nicht viel (und darauf beziehen sich die genannten Werte). Bei 15 Minuten ist die Pünktlichkeit im Fernverkehr dann schon bei rd. 90% (siehe Link zu DB). Die Fluggesellschaften geben für einen Flug von Berlin nach Frankfurt (der rd. 50-60 Min.) dauert, einfach direkt 1:15h an, da ist man dann auf dem Papier natürlich durchschnittlich "pünktlicher". Und mit dem Auto plant man bei einer Strecke von 300km auch sicherlich einen gewissen Puffer ein. Viel spannender fände ich die Auswertung, wieviele Züge 30 Min. und mehr Verspätung haben, weil dann wird es i.d.R. ärgerlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Henson 10.01.2019, 12:39
6. Nie im Leben

Ich bin im letzten Jahr vielleicht 20x mit einem ICE gefahren und ich weiss noch genau, wie begeistert wir einmal waren, als der Zug nur 2 Minuten zu spät im Zielbahnhof angekommen ist. ich denke, dass auf bestimmten Strecken einfach JEDER Zug IMMER verspätet ist. Das gleicht sich dann wieder aus, weil irgendwo am Arsch der Welt ein ICE auf einer Strecke, die sonst nie benutzt wird, es schafft fast immer pünktlich zu sein. Darum ist so eine Prozentangabe total sinnlos. Ich würde gerne mal wissen, wieviel Prozent der Züge, die in FRA ankommen und abfahren, pünktlich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klekih_petra 10.01.2019, 12:44
7. Woran liegt´s?

Ich fahre viel mit der Bahn (Deutschland, Schweiz) und gehöre nicht zu denen, die immer lästern. Aber ich habe den Eindruck, dass Problemen, die im täglichen Ablauf auftreten, einfach nicht konsequent nachgegangen wird. Viele ICs haben zum Beispiel jeden Tag die gleiche Verspätung. Das muss man halt mal untersuchen und den Fehler abstellen. Auch meine ich, dass die Leitstellen manchmal sich nicht trauen, über Alternativen der Verkehrsführung nachzudenken. In der Schweiz wird permanent versucht, in Realtime ein Problem zu lösen. Da fährt man halt mal auf einem anderen Gleis oder nutzt Puffer im Fahrplan aus. Die Fahrpläne der Deutsche Bahn enthalten meines Wissens keine Toleranzen, so dass bei Verspätungen der Lokführer mal kurz Gas gibt und damit versucht, eine Verspätung aufzuholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 10.01.2019, 12:51
8. ...

Die Bahn ist nicht nur im Betrieb unpuenktlich, auch die BahnCard wird oft genug langsamer zugestellt, als versprochen, vor allem dann auch nach dem eigentlichen Beginn, was im Grunde Betrug ist.

Bei den Preiserhoehungen ist man allerdings zu 100% puenktlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 10.01.2019, 12:52
9.

Zitat von schlaumischlumpf
...sind im Fernverkehr nicht viel (und darauf beziehen sich die genannten Werte). Bei 15 Minuten ist die Pünktlichkeit im Fernverkehr dann schon bei rd. 90% (siehe Link zu DB). Die Fluggesellschaften geben für einen Flug von Berlin nach Frankfurt (der rd. 50-60 Min.) dauert.....
Es ist nicht so sehr die Verspätung an sich, da haben Sie völlig Recht - 10 Minuten sind kein Drama.

Das Problem was ich als Fahrgast habe, ist die Verspätung von 10 Minuten wenn ich nur 5 zum umsteigen habe - dann warte ich nämlich ggf 1 Stunde auf den nächsten Zug. Oder auch länger und das ist dann einfach extrem nervend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2