Forum: Reise
Baumklettern am Amazonas: "Ich betrat eine andere Welt"
Andrzej Rybak

Hält der Ast? Hält das Seil? Beim Klettern in den Urwaldriesen des Amazonas rauscht Adrenalin durch den Körper. Dann wird übernachtet - in 50 Metern Höhe, bei Papageien, Fröschen und Affen.

xilraf 12.10.2016, 09:46
1. Schöner Bericht !

... aber "festgehackt" - ich hoffe nicht! ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 12.10.2016, 10:59
2. exotisch, aber trotzdem nicht individuell

Schon faszinierend, aber mit einem Riesenmakel behaftet: Es ist fremdorganisiert, es versetzt wie alles fremdorganisierte die Kundschaft in die Rolle der unselbständigen Schafherde, die zahlen soll und vom "Fachmann" ans Händchen genommen wird.
Schwindelerregende Höhen sind eh nichts fürs Alter. Mit um die 20 hab ich oben im Besantop der Gorch Fock gestanden, leichtsinnigerweise manchmal auch völlig ungesichert, zu faul für den Karabinerhaken, die am Segel arbeitenden Hände waren alles. Heute wird mir bei der Erinnerung schlecht.
Einen Erweiterungsvorschlag hätt ich noch. Eine Ameisentherapie vor dem Aufstieg, das würde die Kletterbewegungen des besagten Marlon Buchalter aus Florida vom Buchhaltertempo ins Affentempo beschleunigen. Meine Schwester hat nämlich da im Amazonasgebiet mal einen Affen beobachtet, der sich aus versehen in einen Ameisenhaufen gesetzt hat. Der hatte es danach extrem eilig, ganz oben in die Baumkrone zu flüchten und sich dann am ganzen Körper zu kratzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 13.10.2016, 07:45
3. na...

...ob das so schön war da oben. Allein die Mücken werden die Herrschaften trotz evtl. Chemie und Netz aufgefressen haben. Solche "Eventreisen" sind aber wohl IN...

Beitrag melden Antworten / Zitieren