Forum: Reise
Billig-Airline: Ryanair streicht in kommenden sechs Wochen bis zu 2100 Flüge
DPA

Im vergangenen Quartal erzielte Ryanair einen Nettogewinn von 397 Millionen Euro. Dennoch sieht die Airline noch Optimierungspotenzial. Das Unternehmen will deshalb nun knapp 2000 Flüge streichen.

Seite 1 von 3
exHotelmanager 15.09.2017, 22:01
1. Ein gestrichener Flug ist also

ein pünktlicher Flug? Richtig - eine stehende Uhr zeigt auch 2mal täglich die richtige Zeit. Ein Späßchen von O'Leary?.

Beitrag melden
cave68 15.09.2017, 22:12
2. mal gespannt

wieviele Flüge hier auf dem Flughafen Hahn im Hunsrück gestrichen werden.Nun wird sich rächen,jeden Provinzflughafen zu subventionieren und ihn auf Gedeih und Verderb dem irischen Faxenmacher auszuliefern.

Beitrag melden
jkleinmann 15.09.2017, 22:50
3. Gut, Ryanair -

dann werden wir nicht mehr bei Euch buchen. Bereits verkaufte Flüge aus taktischen Gründen stornieren? Unzuverlässigkeit und Rücksichtslosigkeit wird von den Kunden bestraft.

Beitrag melden
hh-eimsbüttler 16.09.2017, 23:11
4. Ryanair-Ticket = Lotterielos?

Vielleicht sind die ja bereit unseren Vertrag zu erfüllen. Mann haben die eine Einstellung zu ihren Vertragspartnern.

Beitrag melden
tommuc1978 16.09.2017, 23:30
5. Gestrichen aber pünktlich?!?

Na da werden sich die Gäste der 50-60 annullierten Flüge pro Tag aber freuen, dass Ryanair zu über 90% pünktlich ist....
Soll das ein Witz sein oder meinen die das ernst?

Beitrag melden
karit 16.09.2017, 03:23
6. Da sollten mögliche Ryanair-Bucher überlegen,

ob das noch die richtige Airline ist, die aus Optimierungsgründen den eigenen Flug streicht. Mit dieser Ausbeuter-Airline werde ich jedenfalls niemals fliegen ...

Beitrag melden
raoul2 16.09.2017, 04:19
7. Wieso wird diese MOL-Airline

eigentlich weiterhin als "Billig-Airline" bezeichnet? Zwar gibt es weiterhin noch quersubventionierte Lock-Angebote, die so manchen Schüler und Studenten ins Schwärmen bringen mögen - aber von diesen Einzel-Erscheinungen, die ausschließlich der Werbung diesen, einmal abgesehen, ist diese Fluggesellschaft preislich sehr häufig sehr nah dran an dem, was richtige Airlines fordern.

Insbesondere, wenn man die nur unverschämt zu nennenden "Aufschläge" für Check-in, Gepäck, Sitzplatz, Essen und Trinken, Zahlungs-Gebühren und eher unerfahrenen Internet-Buchern gern untergejubelte "Versicherungen im Abo" hinzurechnet.

Von fehlenden Lounges, gesicherten Umsteigeverbindungen und einem Europa- oder gar weltweiten Netz (eigener Flüge oder durch Allianz-Partner) und so manchem Fake-Airport außerhalb der Städte mal ganz abgesehen.

Auf diese "Airline", die jede Arbeitsschutzbestimmung oder gewerkschaftliche Tätigkeiten ihrer "MitarbeiterInnen" mit fiesen Tricks zu unterlaufen versucht, erbärmliche Löhne zahlt und selbst die für sie fliegenden Piloten in die Schein-Selbständigkeit zwingt, trifft allenfalls als tumber Witz der alte Vergleich mit Exkrementen zu: "Millionen Fliegen können nicht irren".

Doch; auch Millionen Menschen können sich durchaus irren, indem sie auf die MOL-Werbung hereinfallen und unterm Strich häufig sogar mehr berappen müssen, als ein "echter" Flug ohne all die Widrigkeiten etwa beim Umsteigen gekostet hätte. Davon, daß der "Service" bei Problemen (etwa Verspätungen und Flug-Umleitungen) nur als unterirdisch bezeichnet werden kann, können inzwischen viele Tausende von gestrandeten Passagieren ein Liedchen singen.

Beitrag melden
autobrake 16.09.2017, 06:22
8.

Insider wissen, dass Ryanair inzwischen einen Mangel an Crews hat. Deshalb bieten sie unter anderem für Neueinsteiger 10000 € Bonus.
Der Airline Branche geht es blendend, dem Jobmarkt für Piloten und Stewardessen auch.
Da wollen die Leute keine Scheinselbständigkeit und miserable Konditionen.

Beitrag melden
ph.latundan 16.09.2017, 06:23
9.

fluege streichen um den profit zu verbessern. ganz was neues ...............

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!