Forum: Reise
Chinesischer Nationalpark Jiuzhaigou: Plüschpandas im Paradies
Philipp Mattheis

Grellblaue Seen, zu Eis erstarrte Wasserfälle: Aus Märchen kennt in China jedes Kind die Gewässer von Jiuzhaigou. In dem chinesischen Nationalpark toben Affen, zwitschern Vögel und lärmen Gäste. Zu Besuch in einem Park, der auf Ökotourismus setzt - und damit scheitern muss.

autocrator 15.02.2012, 09:28
1. das alte problem

ja, es ist mal wieder das alte problem. Was tun mit den chinesischen menschenmassen? "Ökotourismus an die chinesischen gegebenheiten anpassen" - hört sich zwar schön an, aber was heisst das konkret? 3 mio. chinesen als besucher uns vor jedem 2. haus ein mittelklassewagen ... was, wenn "die" chinesen wohlhabender werden, mehr reisen, aus den 3 mio. 9 oder 12 mio. besucher werden, die alle laut sind, abfall hinterlassen, die beköstigt und deren exkremente entsorgt werden müssen? Und wen nicht vor jedem 2. haus ein auto, sondern wie bei uns im westen vor jedem haus 2 autos stehen?

Der (inakzeptable, widersinige und rücksichtslose) extensive ressourcenverbrauch der westlichen welt kann für die "chinesischen gegebenheiten" keine lösung sein.
"wenn die chinesen morgen beschließen gras zu essen, dann wird gras auf der welt knapp" sagte irgendjemand mal weise vorausschauend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blob123y 15.02.2012, 09:48
2. Warum so fern wenn es ganz nah

etwas aehnliches aber wesentlich besseres gibt. Das Natuerschutzgebiet um die Langbahtseen nahe Ebensee in Oberoesterreich schaut von der Anlage sehr aehnlich aus ist jedoch optisch um einen ganzen Quantensprung besser.
Zitat von sysop
Grellblaue Seen, zu Eis erstarrte Wasserfälle: Aus Märchen kennt in China jedes Kind die Gewässer von Jiuzhaigou. In dem chinesischen Nationalpark toben Affen, zwitschern Vögel und lärmen Gäste. Zu Besuch in einem Park, der auf Ökotourismus setzt - und damit scheitern muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schon,aber 15.02.2012, 10:05
3. China vs. Bayern/Salzburger Land

Zitat von blob123y
etwas aehnliches aber wesentlich besseres gibt. Das Natuerschutzgebiet um die Langbahtseen nahe Ebensee in Oberoesterreich schaut von der Anlage sehr aehnlich aus ist jedoch optisch um einen ganzen Quantensprung besser.
Sie sind mir zuvorgekommen und – es geht sogar noch näher. Aber das verrate ich hier nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sogenannterexperte 15.02.2012, 21:59
4. Lieder Nein

Zitat von blob123y
etwas aehnliches aber wesentlich besseres gibt. Das Natuerschutzgebiet um die Langbahtseen nahe Ebensee in Oberoesterreich schaut von der Anlage sehr aehnlich aus ist jedoch optisch um einen ganzen Quantensprung besser.

ich weiß zwar nicht was Sie mit "optisch um einen Quantensprung besser" meinen, aber ich muss Ihnen widersprechen.Jiuzhaigou ist "besser". Jiuzhaigou lässt sich nicht mit einen in dem Alpen gelegenen Bergsee vergleichen. So etwas werden Sie in Europa leider nicht finden. Bambuswälder auf 3000m Höhe mit aufsteigenden dichten Nadelwäldern. Sich gefühlte 1000m hohe Felswände herabstürzende Wasserfälle. Mehr Wasserfälle. Fleißende Täler durch Büsche und Wälder. Wie Corallen aussehende Baumstämme, konserviert durch Kalk, im algenfreien, kristallklarem Wasser. Paradisvögel lassen sich füttern. Ich hab sogar auf 2500m Baumwolle wachsen sehen. Jiuzhaigou lässt sich auch mit dem Auto aus Chengdu erreichen. Vorrausgesetzt man hat starke Nerven und Vertrauen in chinesische Fahrer. So sieht man aber noch viel mehr. Passiert man anfangs das Erdbeebengebiet Sichuans (2008), trifft man auf seiner Reise unzählige Dörfer mit seinen unterschiedlichen Minderheiten. Muss man gesehen haben.

Wer Interesse hat, einfach mal nach "Somewhere in Sichuan" auf youtube suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fareast 15.02.2012, 22:59
5. Nun kenne ich die Alpenseen nicht

Zitat von sogenannterexperte
ich weiß zwar nicht was Sie mit "optisch um einen Quantensprung besser" meinen, aber ich muss Ihnen widersprechen.Jiuzhaigou ist "besser". Jiuzhaigou lässt sich nicht mit einen in dem Alpen gelegenen Bergsee vergleichen. So etwas werden Sie in Europa leider nicht finden. Bambuswälder auf 3000m Höhe mit aufsteigenden dichten Nadelwäldern. Sich gefühlte 1000m hohe Felswände herabstürzende Wasserfälle. Mehr Wasserfälle. Fleißende Täler durch Büsche und Wälder. Wie Corallen aussehende Baumstämme, konserviert durch Kalk, im algenfreien, kristallklarem Wasser. Paradisvögel lassen sich füttern. Ich hab sogar auf 2500m Baumwolle wachsen sehen. Jiuzhaigou lässt sich auch mit dem Auto aus Chengdu erreichen. Vorrausgesetzt man hat starke Nerven und Vertrauen in chinesische Fahrer. So sieht man aber noch viel mehr. Passiert man anfangs das Erdbeebengebiet Sichuans (2008), trifft man auf seiner Reise unzählige Dörfer mit seinen unterschiedlichen Minderheiten. Muss man gesehen haben. Wer Interesse hat, einfach mal nach "Somewhere in Sichuan" auf youtube suchen.
aber ich denke, Sie haben mit Ihrem Kommentar recht. War letztes Jahr im April eine Woche dort und es war hinreisend. Mit Abstand das Beste, was ich an Parks in China gesehen habe. Ausserdem muss ich dem Autor ein wenig widersprechen, denn der Park mit seinem Shuttleservice und seinen befestigten Wegen ist schon sehr oekologisch aufgezogen. Die Zahl der Leute war zumindest im April nicht hoeher als z.B. in Yosemity in Kalifornien, die Infrastruktur war aber um klassen besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren