Forum: Reise
Couchsurfing in Grosny: Willkommen in Tschetschenien!
Gulliver Theis/ gullivertheis.de

Ein fürchterliches Kriegstrauma, ein Autokrat, Angst vor Terror und Gewalt: Für all das steht Grosny in Tschetschenien. Aber auch für einen spektakulären Wiederaufbau. Jetzt hofft die Region auf mehr Touristen.

Seite 1 von 2
wll 20.03.2017, 05:07
0. Kein Titel

Aber dann bitte als deutscher Tourist nicht das Auswärtige Amt behelligen, wenn man entführt wird - soviel Selbstverantwortung sollte dann doch sein. Also das Lösegeld selbst zusammenkratzen und den deutschen Steuerzahler in Ruhe lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OlafKoeln 20.03.2017, 06:19
1. Verniedlichung

Was soll die Verniedlichung - Kadyrow ein Autokrat? Das ist ein waschechter Diktator, ohne Skrupel über Leichen gehend. Er hält sich nicht einmal an das minimalistische russische Recht. Wer meint dorthin in den Urlaub zu fahren, fährt demnächst sicher nach Nord-Korea.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steupperg45 20.03.2017, 06:52
2. widersprüchliches

Gleichzeitig vermelden wir hier und in Österreich stark steigende Zahlen von Asylsuchenden aus dem Land. Vermutlich aber mehrheitlich Trittbrettfahrer, die auf diesem Weg einwandern wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulpuma 20.03.2017, 06:57
3.

(1) Gut, dass der Spiegel über Länder berichtet, denen wir kaum Beachtung schenken. Danke.
(2) Warum sind tschtschenische Städte so viel sauberer als unsere? Könnten die nicht unsere Oberbürgermeister mal zur Schulung einladen?
(3) Warum sind in Wien noch immer so viele Tschtschenen? Sie tragen dort leider nicht zur Reputation des Landes bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanieTolop 20.03.2017, 07:03
4. Erstaunlich

Es ist doch bemerkenswert, dass aus einer solchen Boomregion viele Menschen zu uns flüchten um hier Schutz oder Wohlstand zu suchen. Dem Artikel nach müsste es dort doch ausreichend sicher sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 20.03.2017, 08:01
5.

Klar ist das in Autokratien mit Gewaltherrschern ohne den Zwang zum wirtschaftlichen Arbeiten sauberer.

Kadyrov scheint mir auch etwas zu zurückhaltend beschrieben. Einen schönen Urlaub.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurter. 20.03.2017, 09:18
6. Saubere Städte

Minsk präsentiert sich auch blitzblank. Das ist nun wirklich kein Kriterium.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 20.03.2017, 09:18
7.

In diesem Zusammenhang empfehle ich die Reportage von Herrn Khemani (richtig geschrieben so?) im Spiegel von letzter oder vorletzter Woche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
transsib_reisen 20.03.2017, 09:33
8. Reise nach Russland? Why not?

Tschetschenien geht heute, fahren taeglich zwei gemuetliche Zuege ab Moskau hin fuer 242.- incl. Schlafwagen, http://transsibirischeeisenbahn.me -
allerdings ist es weiter suedlich brandgefaehrlich in Dagestan wegen der Aufstaendischen. Auch vor Reisen auf eigene Faust zum Elbrus, dem hoechsten Berg Europas, wird gewarnt wegen Entfuehrungsgefahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2