Forum: Reise
Defekt in Passagiermaschine: Verschütteter Kaffee verursacht Flug-Umleitung

Ein verschüttetes Heißgetränk hat bei einem Flugzeug auf dem Weg von Chicago nach Frankfurt für eine schwere Störung der Elektronik gesorgt. Dadurch wurde irrtümlich der Notfallcode für eine Flugzeugenführung gesendet - die Maschine musste zwischenlanden.

Seite 1 von 2
Olaf 05.01.2011, 13:56
1. Hätte man bloß die GT Ausstattung genommen

Zitat von sysop
Ein verschüttetes Heißgetränk hat bei einem Flugzeug auf dem Weg von Chicago nach Frankfurt für eine schwere Störung der Elektronik gesorgt. Dadurch wurde irrtümlich der Notfallcode für eine Flugzeugenführung gesendet - die Maschine musste zwischenlanden.
Hat so eine 777 nicht einmal einen Becherhalter? Bei dem Preis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
I'm a Substitute 05.01.2011, 14:02
2. Konsequenz! Verbot von Heißgetränken!

Man stelle sich nur die Konsequenzen vor, wenn wegen eines verschütteten Becherinhaltes Kaffee wegen eine vollbesetzte Düsenmaschine abgeschossen werden muß, weil die Notfallcodes dem Bundesinnenministerium signalisieren, daß da jemand auf Kollisionskurs mit einem Gebäude sein könnte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forenleser 05.01.2011, 14:02
3. war bestimmt ..

Zitat von Olaf
Hat so eine 777 nicht einmal einen Becherhalter? Bei dem Preis!
War bestimmt Ryanair. Da kostet ein Becherhalter extra!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allegorius 05.01.2011, 14:06
4. Ugs. ?

FlugzeugenTführung. Das "t" wird zwar umgangssprachlich oft getilgt, ist schriftsprachlich jedoch vorhanden!
Außerdem müsste es "...dem PilotEN fiel..." heißen. Stilistisch finde ich die konstruierten Satzreihen furchtbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 05.01.2011, 14:15
5. <->

Wie gut, daß Flugzeuge welche den Code für 'Ich wurde entführt!' schicken noch nicht automatisch per SAM heruntergeholt werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sherlock70 05.01.2011, 14:31
6. No title

Zitat von Olaf
Hat so eine 777 nicht einmal einen Becherhalter? Bei dem Preis!
Ich habe meine Bestllung auch eben storniert. Dann doch lieber Airbus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fgranna 05.01.2011, 14:33
7. Hintergrund

Ich denke mal es geht um den Squawk-Code:

http://de.wikipedia.org/wiki/Transpondercode

Da gibt es dann auch einige spezielle Codes:

* 7500 – Flugzeugentführung (hijacking)
* 7600 – Funkausfall (radio failure)
* 7700 – Luftnotfall (emergency)

Wenn man in das Tastenfeld (http://farm3.static.flickr.com/2297/...e22c1125_o.jpg) Kaffee schüttet dann gehts natürlich los mit den Zufallszahlen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DoppelhirnRinde 05.01.2011, 14:34
8. Flugzeugenfuehrung

Zitat von Allegorius
FlugzeugenTführung. Das "t" wird zwar umgangssprachlich oft getilgt, ist schriftsprachlich jedoch vorhanden! Außerdem müsste es "...dem PilotEN fiel..." heißen. Stilistisch finde ich die konstruierten Satzreihen furchtbar.
Der Spiegel-Online-Autor meinte damit, dass der Pilot mit Flugzeugen fliegt. Er hat deswegen den Dativ Plural verwendet. Da der Pilot die Flugzeuge fuehrt, hat der Spiegel-Online-Autor einfach den Dativ Plural mit "-fuehrung" verbunden, um auszudruecken, dass der Pilot mehrere Flugzeuge gleichzeitig geflogen hat. Deswegen auch der Alarm. So zumindest habe ich den Artikel verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Transmitter 05.01.2011, 14:49
9. Sofortiges Verbot von Flügen

Zitat von I'm a Substitute
Man stelle sich nur die Konsequenzen vor, wenn wegen eines verschütteten Becherinhaltes Kaffee wegen eine vollbesetzte Düsenmaschine abgeschossen werden muß, weil die Notfallcodes dem Bundesinnenministerium signalisieren, daß da jemand auf Kollisionskurs mit einem Gebäude sein könnte...
Flüge müssen sofort verboten werden. Egal, welche. Alle!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2