Forum: Reise
Deutsche Bahn: ICE-4-Passagiere beschweren sich über Sitze
Deutsche Bahn

Nach spätestens vier Stunden Fahrt tut der Rücken weh. Passagiere des ICE beklagen sich über unbequeme Sitze. Jetzt bessert die Bahn nach.

Seite 1 von 11
wolfi55 04.08.2018, 10:26
1. Ist halt keine S-Bahn

Das war in diversen Foren schon vor Beginn der Serienlieferung Thema gewesen. Aber die Bahn wollte nicht hören. Jetzt kostet es doppelt Geld. Das haben die sich selbst zuzuschreiben. Wenn man die ICE vom Komfortzug zum Modell Sardienenbüchse umbaut, nur weil beim Flieger auch nicht mehr Platz ist, braucht man sich nicht zu wundern. DIe haben doch in jeden Wagen zwei Sitzreihen mehr reingeschoben wie früher. Auch die ersten ICE3, die damals zur Expo kamen waren komfortabel gewesen. Danach aber kamen die zur Umrüstung auf Modell Mehdorns-Sardinenbüchse.

Gier frisst Hirn gilt da mal wieder. Übrigens eine einfache Abhilfe kommt bei der Bahn ja nicht in Betracht: Die Entscheider fahren mal einen ganz Tag in dem Müll sitzend rum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
streckengeher 04.08.2018, 10:26
2. Wir haben verlernt, gute Sitze zu bauen (in Zügen)

Der ICE 4 ist da nur die Spitze des Eisbergs. Seit der Bahnreform fand beim Sitzkomfort eine konstante Abwärtsentwicklung statt. Erst schwand die Polsterung, dann wurden die Sitze enger und kürzer, die Armlehnen lächerlich dünn und manchmal aalglatt, so dass garantiert kein Arm mehr Halt darauf findet, und jetzt nimmt man den Fahrgästen immer mehr noch die Neigung der Rückenlehne - die Dinger werden im steiler, der Verstellmechanismus bringt kaum noch was oder wurde ganz eingespart. Im Nahverkehr ist der neueste Trend, den Leuten mehr Beifreiheit vorzugaukeln, in dem man Rückenlehnen mit einem Aufstellwinkel von fast 90° einbaut; ja, man hat dann wieder geringfügig mehr Platz für die Knie, sitzt aber, als hätte man einen Stock verschluckt. Und spätestens, wenn man nach der ersten halben Stunde im vergeblichen Bemühen, bequem auf so einem Ding zu sitzen, mit der Arschbacke auf der Sitzkante balanciert, um sich wenigstens noch etwas zurücklehnen zu können, merkt man - das wird nicht mehr. Wir haben verlernt, gute Sitze in Zügen zu bauen. In Autos, Bussen und Flugzeug geht das noch, vor allem in Fernbussen werden sie immer besser, aber in Zügen sind sie schlecht wie nie. Warum? Die Ursachen dafür wären es echt mal wert, genauer untersucht zu werden. Wie wär's, liebe Spiegel-Redakteure?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 04.08.2018, 10:31
3. Das sind doch die "alten" Sitze, oder?

Wozu wird eine "neue Generation" geplant, in Auftrag gegeben und ausgeliefert, wenn nicht einer der Planer auch nur einmal das Equipment selbst ausprobiert hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasmagazin2017 04.08.2018, 10:32
4. Die ICE-Sitze sind generell nicht sehr bequem

Ich bin vor längerer Zeit mal auf dem Rückweg von Berlin mit nem Fernbus gefahren und habe sehr gestaunt, wie viel bequemer die Sitze dort sind als im ICE, mit dem ich nach Berlin gefahren bin. Ich finde, die Bahn sollte da mal generell nachbessern. Auch die seltsamen „Stehsitze“ im Bordrestaurant taugen nicht wirklich. Bei 1,86 kann man sich da nur mit völlig krummem Rücken anlehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 04.08.2018, 10:36
5. Es ist schon interessant,

dass man nach über 100 Jahren Bahnfahren den Sitz neu erfinden muss. Waren die bisherigen Sitze doch bequem genug. Warum muss man immer sparen und billiger machen, wenn die Nachbesserung nachher doch teurer kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 04.08.2018, 10:39
6. Nicht nur beim ICE 4, auch in Österreich beim Railjet ist es so

Gleiches Problem übrigens beim ÖBB-Paradezuig Railjet, absolut unbrauchbare Bestuhlung und natürlich viel zu eng, für mich mit 192 cm absolut nicht empfehlenswert, außer die 4er Tischreihe, aber da gibt es so wenig,

so ist das mit den vorgeblichen Premiumprodukten, entworfen und genehmigt von Bahnmanagern, die es offenkundig nie nötig haben, - weil Luxusdienstauto, bzw. First-Class-Jet - mit den eigenen Zügen zu fahren.

Der "Pöbel" muß dann damit leben, bezahlen und fahren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marwies 04.08.2018, 10:40
7. Kostenersparnis

Ich kann das zu 100 Prozent bestätigen. Mit der Länge der Personen hat dies allerdings nichts zu tun, das ist Unfug, was die Bahn da behauptet! Das Problem ist die dünne Polsterung der Sitze. Ich erinnere mich an 8 stündigen Zugfahrten in den 80er Jahren, da tat nichts weh, war ja auch eine superdicke Polsterung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZyggyStardust 04.08.2018, 10:44
8. nur bei "langen Menschen"

Ich bin 173 und diese Sitze sind eine Katastrophe für mich. Wenn man sich ganz anlehnt, dann sitzt man durch die Sitzschale geform ganz krumm. Ich muss mir immer ein Kissen mitnehmen (fahre jede Woche Fernstrecke).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amadeus300 04.08.2018, 10:52
9. Hauptsache billig...

Nach einer Fahrt ICE 4 fahre ich wieder Fernbus. Es hat einen "Flair von Unverschämtheit", ein Erste-Klasse-Ticket kaufen zu müssen, um einen Sitz mit verstellbarer Rückenlehne ergattern zu können. Die Bahn will's billig in ihren Premiumprodukten ? Ok. ! Dann will ich's auch billig im Fernbus... mit angenehmen Sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11