Forum: Reise
"Durchfall-Masche" auf Mallorca: Hunderte Betrüger identifiziert
Getty Images

Mit erfundenen Lebensmittelvergiftungen wollten sich offenbar Hunderte Briten einen Urlaub auf Mallorca ergaunern. Nun ist der Betrug aufgeflogen.

Stäffelesrutscher 20.10.2017, 22:44
1. Shit happens

»Die spanische Polizei hat rund 800 mutmaßliche Betrüger identifiziert.«
Was ja wohl nicht schwer gewesen sein dürfte. Namen der Anzeigeerstatter minus Namen derer mit ärztlichem Attest aus Mallorca.

Beitrag melden
wanderer777 21.10.2017, 00:44
2. Mallorca bald Britenfrei

Wenn sie so weiter machen, werden Mallorca und weitere Urlaubsziele bald völlig Britenfrei sein - weil Hotels sich schlicht weigern, noch britische Touristen aufzunehmen. Für die Briten ein Schuss ins Knie, für den Rest der Welt ein Gewinn.

Beitrag melden
StefanieTolop 21.10.2017, 03:28
3. Nix Neues

Die Masche ist nicht "nun" aufgeflogen. Sogar der Spiegel hat bereits vor mehreren Monaten darüber berichtet. Wenn man die Delinquenten jetzt allerdings erwischt hat, umso besser.

Beitrag melden
woodpecker76 21.10.2017, 05:06
4. dabei...

...hätten sie nur ihre eigenen Nationalspeisen verzehren brauchen und/oder heimisches Bier trinken sollen. Dann hätten sie in der Heimat klagen können. Jeder Richter hätte ihnen das abgenommen.

Beitrag melden
maria_tonath 21.10.2017, 06:11
5. Rechtsanwälte oder Rechtsverdreher ?

Sollten Rechtsanwälte nicht eigentlich für Recht und Ordnung einstehen ?
Allen diesen Gaumen, denen man beweisen kann am Bertrug beteiligt gewesen zu sein ,sollte man sofort die Erlaubnis entziehen weiterhin ihren Beruf auszuüben .

Beitrag melden
farnsworth 21.10.2017, 10:35
6. @#5: Ha ha...

...Zitat "Sollten Rechtsanwälte nicht eigentlich für Recht und Ordnung einstehen ?(...)" Der war gut. Sieht man ja auch bei "unseren" Abmahnganoven... Davon abgesehen sind das sicher nicht "die Briten" per se, sondern eine ganz bestimmte Spezies, die es wohl überall gibt. Die Häufung der Fälle in GB gründet wohl eher auf einer Gesetzeslücke die von den vorgenannten "Rechtsanwälten" als leicht anzuzapfende Geldquelle genutzt wird.

Beitrag melden
Egbert.Quirl 22.10.2017, 17:52
7. Ihre

Zitat von wanderer777
Wenn sie so weiter machen, werden Mallorca und weitere Urlaubsziele bald völlig Britenfrei sein - weil Hotels sich schlicht weigern, noch britische Touristen aufzunehmen. Für die Briten ein Schuss ins Knie, für den Rest der Welt ein Gewinn.
Ausführungen gehen deutlich an den Realitäten von Mallorca und
ganz Spanien vorbei.
Die Betrügereien sind sehr ärgerlich, realisiert allerdings von einer
gut präparierten Minderheit.
Die Briten stellen eine der wichtigsten Touristengruppen und Residenten in Spanien dar, dass weiss jeder Hotelier.
In vielen Regionen geht bereits seit längerer Zeit die Brexit-Angst
rum, viele Gemeindehaushalte stehen vor erheblichen Problemen,
allerdings auch die Briten selbst, denn angestammte Rechte der
EU stehen jetzt auf dem Prüfstand.

Beitrag melden
ugroeschel 23.10.2017, 07:10
8. Die spanischen Behörden und Hotels sollten sich wehren

Die Namen der Britten welche Anzeige gemacht haben sollten über den Tourismusverband an seine Mitglieder weitergereicht werden. Dann könnten die Hotels eine Buchung dieser Leute ablehnen.

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!