Forum: Reise
Ein- und Ausreise: So werden die Ausweise am Flughafen kontrolliert
DPA

Der Tatverdächtige im Mordfall Susanna ist mit falschem Namen auf seinem Flugticket ausgereist. Wie werden Dokumente an Flughäfen überhaupt kontrolliert?

Seite 1 von 7
Das Pferd 08.06.2018, 12:50
1.

jede Wette, ich wäre nicht mit widersprüchlichen Dokumenten in ein Flugzeug gekommen, schon gar nicht nach ausserhalb der EU.
Ich sehe aber auch nicht so aus, als ob ich bei der ersten Nachfrage hysterisch "Rassismus" schreien würde.

Beitrag melden
fuxx_1980 08.06.2018, 12:58
2. Ticket

Es ist doch völlig egal, ob er unter falschem Namen gebucht hat. Er hätte auch unter seinem richtigen Namen buchen können. Das Problem ist doch, dass beim Ausweischeck nichts passiert ist.

Beitrag melden
Zäld 08.06.2018, 12:59
3. Woanders

In den USA und Kanada beispielsweise wird die Ausreise dagegen überhaupt nicht kontrolliert...

Beitrag melden
specialsymbol 08.06.2018, 13:03
4. Theoretisch ohne Ausweiskontrolle?

Komisch, irgendwie ist das bei meinen (hauptsächlich geschäftlichen) Flügen noch nie vorgekommen. Ich muß wohl in einem anderen Land leben.

Beitrag melden
Zündkerze 08.06.2018, 13:05
5. bitte wie - kein Abgleich der Tickets mit Pässen

in Deutschland ?! - aber Hauptsache der BND und die Polizei haben mittlerweile weitgehende Zugriffsrechte Daten auf geringfügigen Verdacht einzusammeln. Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, der Regierung geht es überhaupt nicht durch immer weitergehende Zugriffe auf Daten von unbescholtenen Bürgern für mehr Sicherheit zu sorgen.

Beitrag melden
spoon-leser 08.06.2018, 13:05
6. Lächerlich

Bin beruflich oft in Italien und besitze die deutsche Staatsbürgerschaft. Ohne Ausweis wäre nicht ein einziges Mal ins Flugzeug gekommen. Egal wohin ich bisher geflogen bin, ich habe immer einen Ausweis gebraucht und der Name wurde immer abgeglichen...

Beitrag melden
alfred13 08.06.2018, 13:13
7. Eklatanter Sicherheitsmangel

Dieses Problem ist bekannt und ich bin als Vielflieger immer wieder fassungslos, dass es in Deutschland jederzeit möglich ist, unter falscher Identität zu reisen: an der Sicherheitskontrolle wird lediglich das Ticket kontrolliert, ein Identitätsabgelich findet nicht statt. Demnach ist es ein Leichtes, unter falschem Namen (das Ticket wird gebucht und durch einen Dritten genutzt) aus Deutschland auszureisen. Auch beim Boarding in Deutschland - anders als in vielen europäischen Ländern - findet kein Identitätsabgleich zwischen Ticketinhaber und Ticketname statt. Diese fahrlässige Praxis ist schlicht inakzeptabel und es wäre mindestens beim Boarding auch bei Reisen innerhalb des Schengenraumes, so wie dies andere Mitgliedsländer längst praktizieren, zu fordern, neben dem Ticket auch ein Legitimationsdokument vozulegen. Das kann bereits ab morgen eingeführt werden - zur Zeit kann bei aus Deutschland reisenden Passagieren keine Fluggesellschaft sicher sein, ob sich hinter dem auf dem Ticket angebenen Namen tatsächlich diese Person verbirgt oder ein Dritter reist, mithin dieses Ticket weitergegeben wurde.

Beitrag melden
pauschaltourist 08.06.2018, 13:14
8.

Was heißt hier: "unter falschen Namen ausgereist"? Vermutlich sind das die Echtpersonalien und die in Deutschland bei der Einreise angegebenen Namen falsch.
Egal, wichtiger ist die Frage, ob die Bundespolizei, der das im Artikel geschilderte Fehlen einer Rechtsgrundlage für den Abgleich der Personalien ja bereits seit Jahren bekannt sein muss, dieses Manko jemals an das Bundesinnenministerium oder aber dem Justizministerium kritisch gemeldet hat und, falls ja, welcher Politiker aus welchen Gründen untätig geblieben ist.

Beitrag melden
h725 08.06.2018, 13:16
9. Vielleicht

Hat er ja seinen richtigen Ausweis vorgezeigt und war einfach nur unter einem falschen Namen hier.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!