Forum: Reise
Erdogans Referendum: Was spricht für Türkei-Urlaub - und was dagegen?
REUTERS

In wenigen Tagen steht das Ergebnis des Erdogan-Referendums fest, der türkische Präsident will seine Macht massiv ausbauen. Sollen Urlauber jetzt noch in das Land reisen? Ein Pro und Kontra.

Seite 1 von 17
minsk60 13.04.2017, 06:51
0. persönliche Erfahrungen

Ich war schon öfters in der Türkei und war immer ausgesprochen zufrieden mit dem Angebot. Ich suche meine Urlaubsziele nicht nach den Sympathiewerten der Präsidenten aus.

Beitrag melden
unwichtig_0815 13.04.2017, 06:57
1. Für mich kein Urlaubsland.

Die Türken haben leidlich demokratisch eine Wahl getroffen und müssen/sollen/wollen damit leben.
Ich kann diese für mich nicht nachvollziehen und kann demgemäß auch garantiert in keinster Weise dieses Land unterstützen. Ich mache auch bestimmt keinen Urlaub in Ägypten oder ähnlichen Ländern weil ich solche Systeme einfach nicht unterstützen kann.

Beitrag melden
meteneptun 13.04.2017, 06:58
2. Die Wahrscheinlichkeit

Als Mathematiker kann ich feststellen, dass die Wahrscheinlichkeit, ein Bombenopfer zu werden, gegen Null tendiert. Beweis: Eine Bombe ist etwa eine Sekunde lang wirksam, während ein 2-wöchiger Urlaub ca. 1,2 Millionen Sekunden dauert. Die Wirksamkeit einer Bombe erstreckt sich auf ca. 10.000 Quadratmetern, während ein Tourist sich auf mehreren Zehntausend Quadratmetern bewegt. Die Wahrscheinlichkeit, dass man sich während dieser einen Sekunde auf der betreffenden Fläche befindet, beträgt eins zu mehreren Millionen. Die Tatsache, dass bei einem Bombenanscchlag von den 80 Millionen Türken im Durchschnitt etwa 20 Menschen sterben, bestätigt die Richtigkeit dieser Rechnung. Schlimm genug, aber so sind nun einmal die Tatsachen..

Beitrag melden
wolke:sieben 13.04.2017, 07:01
3. Ich finde den Artikel

....informativ für Leute, die in der Türkei Urlaub machen möchten. Er entspricht voll der tatsächlichen Situation, sind erst vor kurzem in Urlaub in der Türkei(Side)gewesen und wie immer sehr zufrieden zurückgekommen, habe auch keinen Unterschied zu den ca. 50 Urlauben, davon 5 im letzten Jahr, gespürt die wir schon hinter uns haben. Wir werden unsere türkischen Urlaube, auch weiterhin, bei unseren türkischen Freunden verbringen.

Beitrag melden
pejäh 13.04.2017, 07:08
4. Warum in die Türkei?

Es gibt sicher genug andere Länder die besser als Urlaubsziel geeignet sind, wie die Türkei. Erdogan hat soviel Hass gegen die Deutschen geschürt das ich Angst in diesem Land hätte. Dann bringe ich doch lieber meine Kohle dahin, wo ich mich wohlfühle. Mal abgesehen davon habe ich die Türkei in meinem einzigen Urlaub - außerhalb der Hotelburgen - als Entwicklungsland empfunden. Hinzu kommt das man sich als Touri laufend veräppelt vorkommt. Ständig will einem jemand überteuerten Ramsch verkaufen. Fazit: Will ich Türkischen Flair dann fahre ich nach Köln-Deutz, aber nicht in die Türkei.

Beitrag melden
Premiumbernd 13.04.2017, 07:15
5. Die Türken sollen ruhig merken,

das Erdogan ihnen schadet. Denn der Tourismus ist der wichtigste Arbeitgeber in der Türkei. Wenn der Tourismus wieder anzieht, sonnen er und seine Anhänger wieder im Erfolg. Man macht keinen Urlaub bei totalitären Regime, nur weil es billig ist. Genauso wenig kaufe ich bewusst Hemden aus Kinderarbeit, nur weil es billig ist. Wer in der Türkei Urlaub macht, hat in meinen Augen weder Gewissen, noch Ehre. Denn wer lässt sich schon beschimpfen und bringt dann sein Geld dahin. Und sollte einer sagen, der hat ja nur Merkel beschimpft, der tut mir leid. Der hat nichts verstanden. Oder es ist ihm aus Geiz egal.

Beitrag melden
berndatlondon 13.04.2017, 07:21
6. Wenn man auch nur etwas nachdenkt

Nachdem die Politik sich bei Erdogan weggeduckt hat sollten man doch keinen Urlaub in einem Land machen wo mehr als 50% der Bürger einem Präsidenten huldigen der uns pauschal beleidigt und beschimpft.
Geld, was Erdogan fuer sein Wahnsinnsprojekte wie dem groessten Flughafen der Welt (und das in einem dritte Welt Land) braucht, ist die einzige Sprache dir er versteht. Und das wir das verstanden haben sollten wir ihm zeigen

Beitrag melden
salomohn 13.04.2017, 07:21
7. Wer noch hinfährt

Die verbliebenen Urlauber sind wohl türkischstämmige Familien. Gerade Ögertours ist auf türkische Gäste spezialisiert. Ich habe vor 2 Wochen von türkischen Freunden gehört, daß selbst sie dieses Jahr nicht in die Türkei fliegen. Zu groß ist die Angst, durch ein unbedachtes Wort oder einen Denunzianten im Gefängnis zu landen. Das kann auch jedem deutschen Familienvater passieren, der nicht nett genug zum Personal ist oder ein paar Bierchen zu viel hatte und sich verplappert. Am Rande erwähnt: Bei Öger kann man nicht sicher sein, ob man den Rückflug antreten kann, oder ob sie bis dahin insolvent sind.

Beitrag melden
hinschauen 13.04.2017, 07:22
8.

Nicht hinfahren, ganz klar. Wie immer in solchen Fällen hat das leider auch Auswirkungen auf Menschen, die nichts dafür können, etwa den Erdogan-kritischen Hotelbesitzer. Aber Erdogans Ansehen unter seinen Anhängern und sein unverschämtes Auftreten gegenüber anderen Staaten beruht auch darauf, weil man ihn für den Aufschwung der türkischen Wirtschaft bewundert. Dieser Aufschwung fußt aber zum großen Teil auf dem Verkauf von "Tafelsilber, einer Immobilienblase und auf Krediten. Richtig Geld verdient man nur mit dem Tourismus. Es wäre absurd, die Machtbasis von Erdogan zu stützen, indem man diese Geldquelle weiter sprudeln lässt.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!