Forum: Reise
Ex-WM-Quartier Campo Bahia: So schön, so leer
DPA

In der Luxusherberge Campo Bahia konzentrierte sich die deutsche Fußballnationalelf auf ihren WM-Sieg 2014. Doch was ist aus dem abgeschiedenen Idyll in der brasilianischen Provinz geworden? Ein Ortsbesuch.

albertaugustin 26.05.2017, 14:19
1. Fussball- und Olympia-

Begeisterung hinterlassen für gewöhnlich bauliche und manchmal auch menschliche Ruinen. Schade für die Einheimischen die sich viel Mühe geben und sich etwas für die Zukunft versprechen. Geld und Skandale sind bei beiden Sportereignissen heute die Mess-Grösse !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greggi 26.05.2017, 16:51
2. Das geht ja noch ...

Wenn ich mir so die Olympischen Sportstätten in Brasilien ansehe, da kommen einem die Tränen. Da ist das vorgestellte Resort ja das Paradies schlechthin. Kommt halt auch immer aufs private Management an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solltemanwissen 28.05.2017, 20:13
3.

Hach ja, die, die damals auf solche Missstände hinwiesen waren natürlich böse Gutmenschen, unfaire Medien oder natülich nur FIFA Basher (dann in 2 Jahren natürlich vom Westen gesteuerte kalte Krieger, die Russland fertig machen wollen).

Und jetzt tritt natürlich genau das ein, was damals prognostiziert wurde. Aber egal, wir hatten nen geilen Sommer! So wie 2006 auch, bitte da nich zu viel Wasser in den Wein gießen.

Irgendwie waren diese Ereignisse mal schön. Heute sind die Begleiterscheinungen nur noch zum Kot...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 29.05.2017, 13:21
4. Wie man sich bettet so liegt man

Zitat von solltemanwissen
Hach ja, die, die damals auf solche Missstände hinwiesen waren natürlich böse Gutmenschen, unfaire Medien oder natülich nur FIFA Basher (dann in 2 Jahren natürlich vom .....
Alte Regel und immer noch wahr. Warum auf die Fifa und das Olympische Kommitee schimpfen, die machen doch nur was wir alle tun, so viel Geld wie möglich verdienen. Niemand hat die Brasilianer gezwungen die WM und zwei Jahre darauf auch noch die Olympischen Spiele auszutragen. Das wahre Problem ist doch die extreme Korruption in Brasilien, wo sie darauf bestanden noch mehr Stadien zu bauen als die Fifa verlangt hat, sogar in den entlegensten Ecken des Landes. Und Stadien, wie z. B. in Sao Paulo, für 40.000 Zuschauer, teilüberdacht, welche dann 100 Millionen mehr gekostet haben als die Münchner Allianz Arena. Mit den Olympia Sportstätten ging es ähnlich, wichtig war nur so viel Geld wie möglich abzuzweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren