Forum: Reise
Hängeseilbrücken in den Alpen: Hand aufs rasende Herz
Gery Wolf / TVB Schladming-Dachstein / SRT

Der Schweiz hat gerade die längste Hängeseilbrücke der Welt eröffnet. Eine Garantie auf Nervenkitzel geben aber noch einige andere Bauten in den Alpen. Hier sind die spektakulärsten Tiefblicke.

Seite 1 von 2
Glückspilz 05.08.2017, 08:31
1. na toll

Gibt es eigentlich irgend etwas was wir Menschen nicht verschandeln müssen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.e.r. 05.08.2017, 09:56
2. Und was ist eigentlich "Matterhorn-Dorf"?

Noch nie auf einer Landkarte gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaceagency 05.08.2017, 12:32
3. Zermatt und Stalden

sind Nachbardörfer Grächens. Wird hier mit Matterhorn-Dorf vielleicht Zermatt gemeint? Man könnte auf Maps schauen bevor man Matterhorn-Dorf kreiert....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 05.08.2017, 13:28
4. Uninteressant und unnütz

Bis auf die Abkürzung des Wanderwegs der neuesten, längsten Hängebrücke erschließt sich mir nicht der Sinn solcher "Bauwerke". Reicht es nicht, auf einen Berg zu klettern, unterwegs oder oben an einem Abgrund zu stehen und die majestätische Natur ganz in Ruhe, ohne Stahl und Beton, zu spüren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paysdoufs 05.08.2017, 15:29
5. Bei bergsportlichen Themen

Zitat von spaceagency
sind Nachbardörfer Grächens. Wird hier mit Matterhorn-Dorf vielleicht Zermatt gemeint? Man könnte auf Maps schauen bevor man Matterhorn-Dorf kreiert....
geht den Damen und Herren in Hamburg leider regelmässig die Phantasie durch. Das hat schon Tradition ;-)

Zum Thema: Die Brücke am Europaweg im Mattertal erfüllt ja einen sehr konkreten Zweck (wie auch ein Reihe ähnlicher Konstruktionen in den CHer Alpen). Die anderen Bauten in der Fotostrecke sind dagegen grösstenteils talnahe Touristenattraktionen. Ich denke da gibt's schlimmeres was das Verschandeln angeht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teacher20 05.08.2017, 15:52
6.

Unter den ersten Beiträgen befinden sich natürlich diejenigen kleingeistiger Nörgler. Gibt es eigentlich kein Thema, zu dem man nicht seinen pseudokritischen Senf dazugeben muss?
Im Übrigen ist die Verspargelung der Landschaft durch immer neue "Windparks" weitaus schlimmer als der Bau einiger atembeaubender Hängeseilbrücken.
Nebenbei bemerkt hätte man auch die Geierlay-Brücke im Hunsrück erwähnen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
focus_on_jc 05.08.2017, 21:53
7. Übertragung: Die wichtigste Brücke der Welt für uns Menschen

Die wichtigste Brücke der Welt hat Gott selbst eingerichtet. Sie überwindet die Sünden-Kluft zwischen uns Menschen und IHM. Es ist das Kreuz von Golgatha, wo der Herr Jesus Christus starb, um uns zu Gott zurück zu bringen: "auf dass jeder, der an ihn glaubt nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe" (Die Bibel, Joh. 3,16) - interessant in diesem Zusammenhang auch 1.Tim. 2, 5+6

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anna cotty 05.08.2017, 22:02
8.

Zitat von 112211
Bis auf die Abkürzung des Wanderwegs der neuesten, längsten Hängebrücke erschließt sich mir nicht der Sinn solcher "Bauwerke". Reicht es nicht, auf einen Berg zu klettern, unterwegs oder oben an einem Abgrund zu stehen und die majestätische Natur ganz in Ruhe, ohne Stahl und Beton, zu spüren?
Ich glaube, ab einem gewissen Alter , ist es einfacher , ueber eine Haengebruecke zu gehen, als einen Berg zu besteigen.
Wenn ich oben auf der Bruecke stehe ( und ich wuerde da natuerlich rueber gehen, wenn ich in der Gegend bin), sehe ich bestimmt keinen Stahl oder Beton, sondern die wunderbare majestaetische Natur aus der Vogelperspektive.
Es ist ja bestimmt nicht so, dass auf jedem Berg 10 solcher Bruecken sind.
Goennen Sie uns alten Touristen doch die Freude.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mart 06.08.2017, 14:03
9. Klettersteig Mürren CH,

Die gezeigten Hängebrücken sind doch alle relativ harmlos. Rechts und links gesichert und Spaziergängerniveau. Wie ist es denn mit der Nepalbrücke des im Betreff genannten KS? Nur in der Mitte ( und die mit langen Armen auch noch etwas weiter ) kann man sich auf beiden Seiten festhalten. Ansonsten auf der rechten Seite am Sicherungsseil und alle drei Meter dünes senkrechtes Seil. Ach ja... am Sicherungsseil muss man dann auch alle sechs Meter die Karabiner umhaken. 80 m lang ,300m geht es nach unten , ca 50 cm schmal... Mit meinen Jungs ( 13 und 16 Jahre ) gegangen am 29.07.2017.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2