Forum: Reise
Lüneburger Heide: "Haben Sie den Kuckuck immer angeschaltet?"
National Geographic / Getty Images

Knorrige Eichen, blühendes Wollgras, langhaarige Schnucken und ungewohnte Stille: Großstädtern verschafft die Lüneburger Heide eine Atempause vom Alltag - und so manche Einsicht in die Natur.

Seite 1 von 2
mundusvultdecipi 15.08.2017, 11:03
1. Guter Artikel..

..mein Tipp.Einfach 50 Km gegen Osten fahren und man ist im Wendland.Noch ruhiger und noch schöner(Nemitzer Heide)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000427818 15.08.2017, 11:04
2. Ade, schnarchige Vergangenheit!

Löns? Müssen wir nicht haben. Völkischen Schutz von Heimat? Auch nicht. Aber die Region braucht sich als Kulturlandschaft nicht zu verstecken, warum denn auch. Wenn wir so eine Gegend ganz weit weg entdecken, stockt uns der Atem. Hier geht es uns inzwischen genauso: https://wegsite.net/ins-blaue/wandern-in-der-heide/um-den-wilseder-berg/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 15.08.2017, 11:29
3. ja, der Kuckkuck ist immer an

im Sommer ab 4 Uhr, wenn es hell wird, bis weit nach 22 Uhr. Und dann wechselt er für ein paar Stunden das Tonband gegen "Nachtigall". Da weiß man, warum man dann doch lieber auf dem Land lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 15.08.2017, 11:31
4. Meine Erinnerungen an die Heide

sind nicht sooo gut. Meine Ausbildung beim Bundesgrenzschutz, vor vielen vielen Jahren, fand in Bodenteich statt. Unser Ausbilder meinte das die Heide mit Heidekraut ziemlich zugewachsen war und das wir die Heide etwas umpflügen müssten. Gesagt getan, nach neun Monaten war das Kraut weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kruderich 15.08.2017, 11:58
5. Laßt

die Heide mal Heide sein und schaut euch erstmal vor der Haustür um. Wir wohnen am Rand einer ostwestfälischen "Großstadt" und es ist immer wieder umwerfend welche Natur direkt vor der Haustür zu finden ist. Der Kuckuck, der Steinkauz, Reiher, Störche...all das gehört zum Standardrepertoire. Besonders schön bei Spaziergängen mit dem Hund zu erkunden. Und sicherlich gilt das nicht nur für unsere Stadt...man muß sich einfach nicht ins Auto setzen und hunderte von Kilometern fahren, das Schöne fängt oft schon vor der Haustür an....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 15.08.2017, 12:28
6. Merkwürdig

Ich habe nichts gegen Heide, im Gegenteil, und warum das nicht so sein soll, nur weil Herrmann Löns darüber geschrieben hat, verstehe ich genausowenig, wie die Anspielung auf "Völkischen Schutz". Was ich merkwürdg finde, ist, daß man eine Umweltsünde unserer Vorfahren ("Heide" ist ein Resultat von Überweidung in der Steinzeit und danach) unter Naturschutz stellt. Was stellt man in den nächsten tausend Jahren dann unter Naturschutz? Den Diesel Baujahr 2017?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterbruells 15.08.2017, 13:19
7.

Zitat von murksdoc
Was ich merkwürdg finde, ist, daß man eine Umweltsünde unserer Vorfahren ("Heide" ist ein Resultat von Überweidung in der Steinzeit und danach) unter Naturschutz stellt. Was stellt man in den nächsten tausend Jahren dann unter Naturschutz? Den Diesel Baujahr 2017?
Die Heide stellt auch als Kulturschaft ein reichhaltiges Ökosystem dar. Der Diesel nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t_mcmillan 15.08.2017, 13:58
8.

Klar stellt die Heide ein Ökosystem dar. Aber ein anderes ist dafür nicht da. Die Landschaft müsste eigentlich geschlossener Wald sein. Auch das haben wir durchaus nicht genug in D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senapis 15.08.2017, 14:16
9. Große Auswahl

Gerade erst am Sonntag die herrliche Ruhe am Tütsberg genossen und viele schöne Fotos heimgebracht. Aber der Bereich Elbauen, Wendland (schon erwähnt) und die Altmark am Arendsee sind ebenfalls lohnende Ziele in der Nähe. Wenn es mal nicht die Küste sein soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2