Forum: Reise
Reise-Know-how für Südkorea: Schlürfen erlaubt, Streiten verboten
Getty Images/EyeEm

Gibt es noch Tickets für die Olympischen Winterspiele? Was gibt es in Südkorea zu essen? Muss ich Trinkgeld geben? Wir beantworten die wichtigsten Fragen für reisende Sportfans und neugierige Globetrotter.

brux 05.02.2018, 12:33
1. Na ja

Ich war fünf mal beruflich in Korea und kenne auch China und Japan.
Nirgendwo sind die Leute so ruppig wie in Korea. Vielleicht ist es auf dem Land besser, aber Seoul kann man getrost auslassen. Das ist nichts weiter als eine asiatische Grossstadt ohne Charme oder interessante Architektur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
molokai 05.02.2018, 18:39
2. naja

Es kommt immer darauf an, wie man sich auf ein Land einläßt. Wir waren bisher 7x in Südkorea, die Leute sind immer herzlich und hilfsbereit gewesen. Ruppigkeit habe ich nie erlebt, dafür umfassende Ehrlichkeit. Gastfreundlich ist man bis zum Abwinken. Nur eines erschwert das Reisen wirklich (auch in Japan und China/Taiwan): man kann nichts lesen. Da hilft nur eins: kein Eile bei Reisen in Ostasien, dann geht es glänzend und auch einfach, denn der ÖVP funktioniert hervorragend, Taxis sind preiswert..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanji 05.02.2018, 23:24
3. Kleine Korrekturen für die praktschne Tipps:

"Das Abheben mit deutschen EC-Karten ist ..." an fast allen Bankfilialen im Land, selbst auf der kleinsten Dorfsparkasse, möglich. Denn fast jede Filiale hat dort wenigstens einen Global ATM, an dem man in 10 Sprachen bis zu 700.000 KRW auf einmal abheben kann. "... in der Regel mit Kreditkarte bezahlt werden ... " kann in Südkorea alles und überall, in jedem Dorfladen und selbst Kleinstbeträge. SK ist wie die USA schon lange ein Kreditkarten-Land. Die Gebühren für die Händler sind gering, und das Finanzamt fördert die Nutzung, zur Verhinderung von Umsatzsteuerverkürzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 06.02.2018, 06:28
4. außen weich, innen scharf

Soso. Koreaner behandeln einander sehr höflich. Das betrifft aber nur die Umgangsformen und nicht unbedingt den Inhalt. Ich sollte mal in Ulsan bei einem Industriekunden für eine Woche die Benutzer in technischer Software schulen, die ich entwickelt hatte, und beim Essen kamen dann folgenderlei Sprüche:
Ach? Das haben Sie selber programmiert? Also, wenn bei uns jemand in Ihrem fortgeschrittenen Alter immer noch programmiert anstatt programmieren zu lassen, dann steht für uns fest: der ist mit seiner Karriere gescheitert. Und außerdem haben wir die Erfahrung gemacht: wer gerne programmiert tickt irgendwie nicht richtig, hat ein Rad ab und gilt als komischer Kauz.
Nicht alle sind so, aber manche. Mein koreanischer Kollege hier bei uns wär zu solchen Verbalangriffen nicht fähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rpb76 06.02.2018, 10:28
5. koreanische Formeln

Ich würde Ihre Liste gerne etwas korrigieren, Auf Wiedersehen - annyeonghi ist nicht ganz richtig, es fehlt noch eine Verbform von ?? (kada = gehen). Und zwar muss es entweder ??? ??? (annyeonghi gaseyo) oder ??? ??? (annyeonghi geseyo) heißen.
Die erste Variante wird benutzt wenn man selber bleibt und der Gesprächspartner geht weg, die Andere wenn man selbst weggeht und der Gesprächspartner bleibt..
Zu den Outdoor-Aktivitäten rund um die Spielstätten, Wintersport ja, alles Andere eher nicht möglich, die Nationalparks wie zum Beispiel der sehr schöne Seoraksan laden erst ab dem Frühjahr wieder zum Wandern etc. ein. Jetzt geht da nichts wegen Schnee und Kälte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupiter_jones 06.02.2018, 14:53
6. ruppig?

Zitat von brux
Ich war fünf mal beruflich in Korea und kenne auch China und Japan. Nirgendwo sind die Leute so ruppig wie in Korea. Vielleicht ist es auf dem Land besser, aber Seoul kann man getrost auslassen. Das ist nichts weiter als eine asiatische Grossstadt ohne Charme oder interessante Architektur.
Hallo. Sie meinen Sie kennen auch China, finden es in Korea aber ruppiger? Ich glaube, da muessten Sie "ruppiger" aber nochmals definieren. Generell denke ich, dass diese Diskussion ohnehin sehr schwer zu führen ist. In manchen Situation sind die Asiaten ruppiger (in meinen Augen) in manchen Dingen sind sie sensibler als wir. Ich denke das Ganze artet wohl eher in einem Nullsummenspiel aus.
Zum Thema Streitkultur kann ich nur sagen, dass die Koreaner sehr wohl auch streiten können, sie tun es nur anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren