Forum: Reise
Ryanair-Piloten: Rund 42.000 deutsche Passagiere von Streik betroffen
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Mitten in der Urlaubszeit haben Ryanair-Piloten ihren Streik begonnen. Das wirkt sich europaweit auf rund 55.000 Passagiere aus, am schwersten trifft es Deutschland.

Grummelchen321 10.08.2018, 06:04
1. Wer

mit Ryan Air fliegt stützt auch in Deutschland das immer mehr um sich greifende Auslagern von ehemals festen Arbeitsplätzen.

https://www.vcockpit.de/themen-und-positionen/ryanair-beschaeftigungsmodell.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 10.08.2018, 11:24
2.

42.000 Deutsche wären also in einem Zeitraum von 24 Std. mit Ryanair geflogen,
Da ist garantiert kein einziger Spiegel Online Forumsteilnehmer von betroffen, denn die haben sich in den vergangenen Diskussionsrunden mehrheitlich gegen die Fluglinie ausgesprochen, vergleichbar dem ersten Beitrag hier...…….

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyfooniii 10.08.2018, 13:43
3. Das passiert bei - Geiz ist geil!

Für die betroffenen Passagiere sicher nicht lustig, aber regt vielleicht mal zum denken an das für 39.99? nach Mallorca und Co. was nicht stimmen kann. Jeder Rainair Bucher sollte sich mal überlegen wie er sich bei 1.000? Brutto und mieser Sozialversicherung in seinem Job fühlen würde. Wer sich dann noch über diesen Streik beschwert hat für sich recht! Solche Assi- Unternehmen die in Deutschland keine Steuern zahlen und faire Unternehmen (Wettbewerber) aus dem Markt drängen gehören verboten. Aber wie gesagt, solange 39.99? den Verstand ausschalten bis es den eigenen Job mal trifft ist Geiz halt geil!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobinator 10.08.2018, 18:32
4.

Gibt es eigentlich irgendwo Zahlen zu den Arbeitsbedingungen des Ryanair-Personals?
Bei den Lufthansastreiks standen doch auch immer überall die Gehaltssummen dabei, ein Vergleich wäre (für mich zumindest) interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael031056 11.08.2018, 10:05
5. Ryanair und Ihr Despot

Wer mit Ryanair fliegt ist selber schuld!
Wer für Ryanair arbeitet ist der dumme.

So ein Firmenchef ist unsozial, ja er ist asozial und gehört aus dem Land gejagt!

Die Gesetze Deutschlands dürfen es nicht zulassen, das die Mindeststandards nicht eingehalten werden.

Mir persönlich, würde so ein Typ das nicht sagen. Ich würde kündigen und bei einer anderen Gesellschaft anheuern.

Das Flugpersonal ist meist jung, gut gebildet, hat den Willen zu arbeiten und wird deshalb jederzeit einen anderen Job finden.

Besser bezahlt wird dieser Arbeitsplatz sein und es wird nicht so einen asozialen Chef geben, der derartig herumpöbelt.

So können wir nicht miteinander umgehen und miteinander arbeiten, denke ich.

Der Druck, der auf dem Chef einer Firma, hier einer Fluggesellschaft, lastet, den hat er und andere sich selbst auferlegt.

Deshalb darf und kann es nicht sein, das deren Unfähigkeit eine Firma zu leiten, auf die Angestellten abgewälzt wird, in dem man Sie anpöbelt und beleidigt.

Wer seine Angestellten anständig behandelt, sie gut bezahlt und nicht ausnutzt, der wird zufriedene Mitarbeiter haben, die gerne für die Firma arbeiten und oft mehr tun, als sie es müßten.

Im Team arbeiten können viele nicht, wissen noch nicht einmal was das eigentlich bedeutet. Weder so manche Angestellte, Arbeiter, als auch Chefs, kapieren was und wie Teamarbeit auszusehen hat und wie Sie geleistet werden muß.

Klar braucht es Firmenstrukturen aber die werden immer übergreifend sein und in großer Abstimmung untereinander.

Diese Teamleistung kann nur gemeinsam, wie ein gut geschmiertes Getriebe funktionieren.

Jedes Sandkorn im Getriebe stört die Teamarbeit. Gibt es Störungen im Getriebe müssen die abgeklärt und repariert werden.

Im Umkehrschluss heißt das, das es Störenfriede geben wird, mit denen man das Gespräch suchen und sich im schlimmsten Fall auch trennen muß. Sonst kann das Getriebe nicht gut laufen.

Was auch immer dieser Chef der Fluggesellschaft gelernt hat, von Teamarbeit hat er nichts gehört.

Deshalb und aus vielen anderen Gründen (z.B. die Preisgestaltung) wird diese Fluggesellschaft auch in Zukunft nicht profitabel arbeiten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 12.08.2018, 12:02
6.

Zitat von michael031056
Wer mit Ryanair fliegt ist selber schuld! Wer für Ryanair arbeitet ist der dumme. So ein Firmenchef ist unsozial, ja er ist asozial und gehört aus dem Land gejagt! Die Gesetze Deutschlands dürfen es nicht zulassen, das die Mindeststandards nicht eingehalten werden. ……. Deshalb und aus vielen anderen Gründen (z.B. die Preisgestaltung) wird diese Fluggesellschaft auch in Zukunft nicht profitabel arbeiten können.
Ihre argumentative Aufzählung in Ehren, aber bei einem Gewinn von 1,4 Mrd. Euro. wird die Gesellschaft auch in Zukunft profitabel operieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren