Forum: Reise
Schleswig-Holstein: Bahn streicht Verbindungen - zu wenig Lokführer
DPA

Die Bahn hat Züge - aber nicht genügend Lokführer. Daher schränkt das Unternehmen ab Montag im Norden Deutschlands ihr Angebot ein. Betroffen sind Verbindungen von und nach Lübeck.

Seite 1 von 5
qjhg 06.09.2018, 18:07
1. Warum regen sich die Leute darüber

auf. Die Segnungen der Bahnprivatisierung bringt es natürlich mit sich, dass nicht mehr der Nutzen der Bahnfahrens es Bevölkerung im Vordergrund steht sondern nur noch Gewinnstreben die Gemüter des Managements bewegen. Diese vorhersehbare Lage hätten die Wähler bedenken müssen, als sie die CDU und ihre Privatisierungsbefürwortee wählten, jetzt zu jammern ist fehl am Platz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fmerbitz 06.09.2018, 18:25
2. Lokführer - Beruf ohne Zukunft

jedem ist klar dass die Bahnunternehmen mit Hochdruck daran arbeiten den Lokführer überflüssig zu machen und die selbstfahrende Bahn wird viel früher kommen als das selbstfahrende Auto. Und dann noch die Streiks der vergangenen Jahre.
Wer sollte denn heute noch Lokführer werden?
Da müssen sich die Unternehmen halt mal was einfallen lassen, ein Qualifizierungsprogramm für Leute um die 45-55 z.B. die dann noch den Rest ihres Arbeitslebens Lokführer sein können. Vom Jammern wird es nicht mehr besser werden, da ist Initiative nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleppy 06.09.2018, 18:49
3. Autonom fahren

Da autonomes Fahren bei der Bahn ja 1000 x einfacher ist, als mit dem Auto, warum machen die das dann nicht? Dann sind doch alle Probleme gelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SteveCrj 06.09.2018, 18:51
4. Die selbstfahrende Bahn

wird in der Fläche vsl. wesentlich später kommen, als das selbstfahrende Auto. Man hat da gerade ziemlich zurückgerudert...
Und Kommentare wie "überflüssig", "Streiks" etc. verschärfen den Lokführermangel noch viel mehr. Dabei sehen wir aktuell nur die Spitze des Eisbergs, von dem auch alle Privatbahnen betroffen sind. Der große demografische Knall kommt nämlich noch und dann wird es zur Gewohnheit werden, dass Züge aus Personalmangel stehen bleiben. Die dt. Bevölkerung täte gut daran mit dem Herumhacken auf dem Berufsbild aufzuhören, denn dann würden sich vielleicht auch wieder mehr Leute auf diesen im Vergleich zu Eignungstest, Ausbildung und Verantwortung immer noch schlecht bezahlten Job, der auch noch das Privatleben häufig stark einschränkt bewerben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
safran1 06.09.2018, 19:06
5. Angebot und Nachfrage

Na wenn das Angebot an Angestellten momentan niedriger als die Nachfrage an Arbeitsplätzen und es in der Sparte wohl schwer ist zu importieren, bleibt wohl neben der angesprochenen Automatisierung nur die Löhne angemessen anzuheben.
In Zeiten der Vollbeschäftigung ist es eben vorbei mit Reallohnverlust

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gluonball 06.09.2018, 19:07
6. Arbeitslose

Wie kann das sein, dass man Millionen Arbeitslose hat und keine Lokführer findet? Vllt mal vom hohen Ross runter kommen und auch mal älteren Mitmenschen eine Chance geben.
Wie oft trotz "Mangel" ausgesiebt wird bekomme ich immer wieder mit. Und all die Leute geben dann frustriert auf nach der 50igsten Absage ohne die Chance auf ein Vorstellungsgespräch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
safran1 06.09.2018, 19:07
7. Angebot und Nachfrage

Na wenn das Angebot an Angestellten momentan niedriger als die Nachfrage an Arbeitsplätzen und es in der Sparte wohl schwer ist zu importieren, bleibt wohl neben der angesprochenen Automatisierung nur die Löhne angemessen anzuheben.
In Zeiten der Vollbeschäftigung ist es eben vorbei mit Reallohnverlust

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 06.09.2018, 19:48
8. Wenn die Bahn das nicht macht, hat das/sie wohl GUTE Gründe!

Zitat von kleppy
Da autonomes Fahren bei der Bahn ja 1000 x einfacher ist, als mit dem Auto, warum machen die das dann nicht? Dann sind doch alle Probleme gelöst.
Es wäre viel leichter die Bahn zu automatisieren & autonom fahren zu lassen als einen PKW.
.
Die DB wäre wohl die 1. die "auf diesen Zug aufspringen würde", wenn sie das "sicher" könnte.
Da dort & beim Eisenbahn-Bundesamt wohl Fachleute sitzen, die auf Sicherheit achten müssen, hat sich bis heute noch niemand getraut, solche Ideen auch nur anzudenken & zu testen.
.
Das mal als Maßstab/Messlatte zu den vollmundigen Versprechen der Autohersteller "sicheres Level 5 in 5 Jahren serienmäßig!
.
Ein Schelm wer böses dabei denkt! Ohne Lokführer wohl noch lange keine Züge & da muss man, so wie beim anderen Bahnpersonal, wohl ausbilden, eine Reserve haben usw.
.
Brücken & Gleise auf Kante gefahren, kein Personal mehr wenn es mal eng wird.... doch, unsere "Börsen-Bahn" ist ein Musterbeispiel für privat vor öffentlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wjb27 06.09.2018, 19:53
9. So isses

Lokführer werden nicht schlecht bezahlt. Der Grund fehlender Lokführer ist eher die unregelmäßige Arbeitszeit. Sie müssen auf vieles verzichten. Wenn andere in Gesellschaft den Feierabendaktivitäten nachgehen haben sie Dienst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5