Forum: Reise
Segelkunstflieger in Ausbildung: Auf in den Sturzflug
SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 2
kommunaler querdenker 11.09.2018, 07:50
1. Segelflugwetter

Und, was ist jetzt das ideale Segelflugwetter? Wenn man schon hier in den Blog reinklickt, ist man ja wahrscheinlich an sowas interessiert...also ich bin's auf jeden Fall!

Beitrag melden
ackermart 11.09.2018, 09:08
2.

Ich hoffe nicht - dass Sie hier auf fachliches Simpeln hoffen, sprich also etwa auf schnödes Fachsimpeln. Denn wenn auch nur über Thermikblasen - wäre das doch nur wie durch Filter geblasen und keine Kunst, den Flug Ihres Geistes zum Phönix für uns alle zu machen. Mir etwa stellt sich die Frage, warum wir über TIEFFLIEGER geistig so abfällig denken als seien wir alle geübte Segelflieger, die - auf Strecke - so niedrig über SOLCHE(N) denken? Was also könnte uns geistig zu so Hochfliegenden gleich Fliegern machen? Ist es etwa das ... um so flacher die Erde sehen, je höher man deren ÜBERFLIEGER ist? Oder sind gerade DIE es "schon" immer gewesen, die, um ihren Geist zu schonen, sich des geistigen "Tieffluges" ziehen, wenn sie das weiterhin Gerade eben des Horizontes in jedweder Höhe dem ansahen, als wie einen "ALIEN" as A LINE gerade? Neigen "gerade" die drum zu wenigstens geistigen Kunstkapriolen, um lieber die Geradheit ihres Fluges zu beugen, als sich vor dessen sturer Geradheit geistig zu verneigen? Sorry drum, wenn ich das simpler nicht fragen kann als einfach nur segelnd auf der Poesie "unserer" Worte gleitend, bzw. von deren reden selbst "nur" geleitet.

Beitrag melden
ackermart 11.09.2018, 09:31
3.

Ich hoffe nicht - dass Sie hier auf fachliches Simpeln hoffen, sprich also etwa auf schnödes Fachsimpeln. Denn wenn auch nur über Thermikblasen - wäre das doch nur wie durch Filter geblasen und keine Kunst, den Flug Ihres Geistes zum Phönix für uns alle zu machen. Mir etwa stellt sich die Frage, warum wir über TIEFFLIEGER geistig so abfällig denken als seien wir alle geübte Segelflieger, die - auf Strecke - so niedrig über SOLCHE(N) denken? Was also könnte uns geistig zu so Hochfliegenden gleich Fliegern machen? Ist es etwa das ... um so flacher die Erde sehen, je höher man deren ÜBERFLIEGER ist? Oder sind gerade DIE es "schon" immer gewesen, die, um ihren Geist zu schonen, sich des geistigen "Tieffluges" ziehen, wenn sie das weiterhin Gerade eben des Horizontes in jedweder Höhe dem ansahen, als wie einen "ALIEN" as A LINE gerade? Neigen "gerade" die drum zu wenigstens geistigen Kunstkapriolen, um lieber die Geradheit ihres Fluges zu beugen, als sich vor dessen sturer Geradheit geistig zu verneigen? Sorry drum, wenn ich das simpler nicht fragen kann als einfach nur segelnd auf der Poesie "unserer" Worte gleitend, bzw. von deren reden selbst "nur" geleitet.
Mit Verlaub ist segelndes Fliegen weit "unerheblicher" im Aufwind, als da viel schnelleres Fahren im Gegenwind den FLYING D(E)UTCH-MAN "erheblich" schneller macht ... als mit dem Wind von hinten.

Beitrag melden
Kunibaer 11.09.2018, 10:19
4. Segelflugwetter

@kommunaler Querdenker: Segelflieger lieben es, wenn sie anhand der Wolken erkennen, wo Thermik zu finden ist, also warme, aufsteigende Luftmassen, in denen sie kreisen und sich nach oben tragen lassen können (ähnlich wie Staubflusen über einer Heizung). Bei blauem Hinmel kann es auch Thermik geben, aber die ist dann schwieriger zu finden. Bester Indikator sind Cumulus-Wolken (Blumenkohlwolken), die gemütlich nach oben quellen. Sie zeigen an, dass warme, feuchte Luft aufsteigt, da die Wolken durch die Kondensation des mitgeführten Wassers entstehen.

Beitrag melden
ackermart 11.09.2018, 10:42
5.

Ich hoffe nicht - dass Sie hier auf fachliches Simpeln hoffen, sprich also etwa auf schnödes Fachsimpeln. Denn wenn auch nur über Thermikblasen - wäre das doch nur wie durch Filter geblasen und keine Kunst, den Flug Ihres Geistes zum Phönix für uns alle zu machen. Mir etwa stellt sich die Frage, warum wir über TIEFFLIEGER geistig so abfällig denken als seien wir alle geübte Segelflieger, die - auf Strecke - so niedrig über SOLCHE(N) denken? Was also könnte uns geistig zu so Hochfliegenden gleich Fliegern machen? Ist es etwa das ... um so flacher die Erde sehen, je höher man deren ÜBERFLIEGER ist? Oder sind gerade DIE es "schon" immer gewesen, die, um ihren Geist zu schonen, sich des geistigen "Tieffluges" ziehen, wenn sie das weiterhin Gerade eben des Horizontes in jedweder Höhe dem ansahen, als wie einen "ALIEN" as A LINE gerade? Neigen "gerade" die drum zu wenigstens geistigen Kunstkapriolen, um lieber die Geradheit ihres Fluges zu beugen, als sich vor dessen sturer Geradheit geistig zu verneigen? Sorry drum, wenn ich das simpler nicht fragen kann als einfach nur segelnd auf der Poesie "unserer" Worte gleitend, bzw. von deren reden selbst "nur" geleitet.
Mit Verlaub ist segelndes Fliegen weit "unerheblicher" im Aufwind, als da viel schnelleres Fahren im Gegenwind den FLYING D(E)UTCH-MAN "erheblich" schneller macht ... mit dem Wind von hinten.
Seltsam genug möge uns drum bleiben, auf der "Höhe" des Überhöhens - sich über uns - zu sein, wie Fische darunter, die man kraft dem "Trüben" IHRES DENKENS fangen könne... zum die Überleben, ohne ins Schwimmen zu kommen geistig dabei.

Beitrag melden
sikasuu 11.09.2018, 10:58
6.

Aber es gibt einen weiteren Aspekt, den ich beim Segelkunstflug interessant finde: den Sicherheitsgewinn.
#
Das kann ich nur unterstützen. Nicht nur beim GPL, auch mit ALLEN anderen Lizenzen ist wenigstens eine "Kunstfluggrundausbildung" ein massiver Gewinn an Erfahrung, Wissen & Sicherheit selbst wenn man im Allgemeinen keine "Kunstflug taugliche Maschine" fliegt.
.
Der Vergleich mit "Fahrsicherheitstraning" ist da mMn. noch viel zu wenig. Die Wahrscheinlichkeit, dass man oben in "problematisch Situationen" kommt ist Potenzen größer als auf der Straße & gezielt in den Acker, an die Leitplanke, rechts ran fahren.... geht ja alles nicht, aber selbst eine A320 kann mit den nötigen Erfahrungen man als "Glider" runter bringen, sogar auf dem Wasser. :-)
.
Wenn die Strömung abreist, die Höhe weg, der Motor aus ist ... war's das. Aber damit umgehen, da rauskomen kann man lernen & das hilft auch für den Alltag "oben" massiv.
.
Viel Spaß dabei, & beschreibe mal, wie sich das anfühlt (vor allen Dingen beim Ersten mal, selbst) wenn man eine Rolle. Turn, Trudeln usw ein- & ausleiten darf, der Himmel mit einem mal unter den Füßen ist :-)
.
Gruss Sikasuu
Ps. Fallschirm nicht vergessen :-)

Beitrag melden
sikasuu 11.09.2018, 11:17
7.

@Kunibaer:....Bester Indikator sind Cumulus-Wolken (Blumenkohlwolken), die gemütlich nach oben quellen. Sie zeigen an, dass warme, feuchte Luft aufsteigt,...
#
... und das man sich in der "Motorfraktion" davon weit weghalten soll/muss. Da ist meist ein "Nest" & nicht alle haben einen FLARM.

Beitrag melden
Kunibaer 11.09.2018, 12:15
8.

@sikasuu ... allerdings sieht man auch den schönsten Cumulus (und das Nest darunter) nicht, wenn man mit den Augen fest am GPS klebt... Wobei es ja durchaus auch Segelflieger geben soll, die im Bart mehr auf die Instrumente gucken als auf andere Flugzeuge...

Beitrag melden
kalim.karemi 11.09.2018, 18:23
9.

Zum einfachen Kunstflug zählt u.a. das Trudeln. Es soll tatsächlich Fluglehrer geben die die Meinung vertreten, dass Trudeln nicht in die Ausbildung eines jeden Segelflugschülers gehört, da es sich hierbei um einen gefährlichen Flugzustand handelt, in den man am besten erst gar nicht kommt. Eine ASK 21 als verbreitetes Ausbildungsmodel, bekommt man ohne besondere Vorbereitung nichtmal in diesen Zustand. Das Ergebnis konnte man kürzlich in den Medien lesen, als ein 16 jähriger beim ersten Alleinflug nicht merkte, dass die Unwirksamkeit der Ruder, auf die sich grad verabschiedende Strömung, verursacht durch Langsamflug zurückzuführen ist. Mit einer Basiskunstflugausbildung wäre er wahrscheinlich noch am Leben.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!