Forum: Reise
Sommerurlaub: Flugpassagiere müssen mit vielen Verspätungen und Ausfällen rechnen
Getty Images/ PhotoAlto

In diesem Jahr erleben Reisende an Flughäfen mehr Ärgernisse als sonst. Auch für die Urlaubsmonate scheint sich die Lage an Europas Himmel nicht zu verbessern. Doch es gibt auch eine gute Nachricht.

agreatwaytofly 12.06.2018, 21:15
1. Es liegt an der Infrastruktur

Das Problem liegt darin, dass es Airlines in Deutschland praktisch nur mit Monopolen zu tun haben:
Flugsicherung: Erhöht jährlich die Gebühren, schafft es aber seit Jahren nicht, die Kapazitäts-/Personalengpässe zu schließen. Airports: Mit wenigen Ausnahmen Institutionen der öffentlichen Hand, die vollständig von Airlines finanziert werden (mit Ausnahme der überflüssigen Kleinstflughäfen, die sich von Ryanair veräppeln lassen). Sicherheitskontrollen an den Flughäfen: Werden von der Bundespolizei eingekauft und gesteuert.
Und die Fluggäste erwarten, dass Fliegen sicher bleibt - aber am liebsten immer billiger wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrics 13.06.2018, 05:49
2. Und was ist mit Bevölkerung?

Jede Verspätung bringt die Bevölkerung um den Schlaf, weil Fluggesellschaften zu eng kalkulieren. Das Schicksal von einigen wenigen Reisenden verblasst vor dem der fluglärmgeplagten Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 13.06.2018, 11:39
3.

Zitat von agreatwaytofly
Das Problem liegt darin, dass es Airlines in Deutschland praktisch nur mit Monopolen zu tun haben: Flugsicherung: Erhöht jährlich die Gebühren, schafft es aber seit Jahren nicht, die Kapazitäts-/Personalengpässe zu schließen. Airports: Mit wenigen Ausnahmen Institutionen der öffentlichen Hand, die vollständig von Airlines finanziert werden (mit Ausnahme der überflüssigen Kleinstflughäfen, die sich von Ryanair veräppeln lassen). Sicherheitskontrollen an den Flughäfen: Werden von der Bundespolizei eingekauft und gesteuert. Und die Fluggäste erwarten, dass Fliegen sicher bleibt - aber am liebsten immer billiger wird.
Die Flugsicherung hat weltweit in jedem Land eine Monopolstellung, nicht nur in Deutschland.

Dass deutsche Flughäfen (überwiegend in öffentlicher Hand) von den Airlines finanziert werden, ist nur ein Teil der Geschichte. Jeder Passagier trägt sein Scherflein dazu bei, sei es, dass die Airlines weltweit ein Teil der an einen Airport zu zahlenden Gebühren auf die Passagiere "übertragen" haben oder dass Passagiere Dienstleistungen an Airports in Anspruch nehmen, selbst beim Kauf von Waren in den Geschäften.

Übrigenss, weltweit "finanzieren" Airlines Flughäfen. Ohne Airlines wäre ein vorhandener Flughafen tote Infrastuktur.


Ich weiß nicht, was Sie damit meinen, dass Sicherheitskontrollen an (deutschen) Flughäfen von der Bundespolizei eingekauft und gesteuert werden.?
Fakt ist, dass die der Flugsicherheit dienenenden Sicherheitskontrollen zu den gesetzlichen Obliegenheiten der Bundespolizei gehören, aber unter Aufsicht der Bunderspolizei privaten Firmen übertragen wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 13.06.2018, 11:42
4.

Zitat von ulrics
Jede Verspätung bringt die Bevölkerung um den Schlaf, weil Fluggesellschaften zu eng kalkulieren. Das Schicksal von einigen wenigen Reisenden verblasst vor dem der fluglärmgeplagten Bevölkerung.
Das trifft aber nur dann zu, wenn die Verspätung zu einer (erlaubten) Überschreitung der Ruhezeiten führt.
Wenn ein Flugzeug statt um 09:30 Uhr erst um 14:30 Uhr startet, dürfte wohl kaum einer m Schlaf gestört werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren