Forum: Reise
Sprengung des DDR-Vorzeigebaus: Müritz-Hotel geht in die Luft
picture-alliance/ zb

Nacheinander sackten die drei Flügel des Müritz-Hotels ein: Der Vorzeigebau aus DDR-Zeiten ist gesprengt worden. Das Gebäude in der Mecklenburgischen Seenplatte war einst ein Traum-Urlaubsziel.

Seite 1 von 2
giostamm11 28.09.2017, 17:14
1. schade um dieses Bauwerk

es ist Zeuge des sozialistischen Rationalismus und gehörte eigentlich unter Schutz gestellt. Es gibt in der Bundesrepublik Deutschland hunderte Bauten die hässlicher sind und unbedeutend. Man denke an die vielen Stelliten Städte aus den 60er Jahren in Westdeutschland. Eine hässlicher als die andere und heute Ghettos für die arme Hälfte der Deutschen. Vergleichbar mit den hässlichsten Beispielen französischer Banlieus. Da es nur drei dieser grossen Ferien Bauten gab in der DDR hätte man dieses Gebäude durchaus retten und verwenden können und sollen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickebank 28.09.2017, 17:52
2. Weiterverwendung

Das Abbruchmaterial wird aufgebrochen, klassiert und dem Wirtschaftskreislauf wieder zu geführt. Eine bessere Verwendung gibt es nicht für den Kasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teacher20 28.09.2017, 17:54
3.

Zitat von giostamm11
es ist Zeuge des sozialistischen Rationalismus und gehörte eigentlich unter Schutz gestellt. Es gibt in der Bundesrepublik Deutschland hunderte Bauten die hässlicher sind und unbedeutend. Man denke an die vielen Stelliten Städte aus den 60er Jahren in Westdeutschland. Eine hässlicher als die andere und heute Ghettos für die arme Hälfte der Deutschen. Vergleichbar mit den hässlichsten Beispielen französischer Banlieus. Da es nur drei dieser grossen Ferien Bauten gab in der DDR hätte man dieses Gebäude durchaus retten und verwenden können und sollen
Mit "sozialistischem Rationalismus" (was immer das sein soll; ich kenne nur "sozialistischen Realismus") hat das nichts zu tun. Viel mehr ist die Plattenbauweise (die für das eine oder andere staatstragende Objekt aufgehübscht wurde) Ausfluss der geringen Leistungsfähigkeit der sozialistischen Misswirtschaft aka "Planwirtschaft".
Das Problem mit den DDR-Bauten ist, dass eine Modernisierung, die wirklich heutigen baulichen Ansprüchen genügte, faktisch auf einen Neubau hinausliefe - zu wesentlich höheren Kosten.
Dann doch eher die Platte plattmachen und etwas Solides an die Stelle setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 28.09.2017, 18:09
4.

Oh bitte, bitte gleich mit den DDR Scheusslichkeiten am Alexanderplatz und in Potsdam weitermachen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_gr 28.09.2017, 18:32
5. Überschrift

JA, bitte alle geschichtlichen Zeugnisse zerstören und nur noch Neubauten. Sehr wichtig alle Zeugnisse zu vernichten und durch korruptionsgetriebene Neubauten ersetzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 28.09.2017, 18:44
6.

Zitat von teacher20
..................... Das Problem mit den DDR-Bauten ist, dass eine Modernisierung, die wirklich heutigen baulichen Ansprüchen genügte, faktisch auf einen Neubau hinausliefe - zu wesentlich höheren Kosten. Dann doch eher die Platte plattmachen und etwas Solides an die Stelle setzen.
dazu kommen Anmutung des Gebäudes und Zuschnitt der Räume. So ein Haus kann ja nicht davon leben, daß es einen gewissen Baustiel verkörpert. Sondern es müssen Menschen den Wunsch verspüren, dort Urlaub zu machen. Und zwar tausende jedes Jahr. Noch dazu eben keine Ballermanntouristen, sondern Menschen, die in der Mecklenburger Seenplatte sich erholen wollen. Das scheint mir nicht zu Massenbetrieb zu passen.

Ich halte DDR-Architektur durchaus für erhaltenswert, es gibt eben eine eigene Formengeschichte. (Mal ein paar Stichworte: Formalismustreit, nationale Bautradition, Zuckerbäckerstil, Arbeiterschließfächer.....) Zum Beispiel halte ich es für ein der ganz großen Nachwende-Bausünden, daß man die Fassade des Centrum-Warenhaus am Alex beseitigt hat. Oder aktuell die Verunstaltung des Rundunkgebäudes in der Nalepastraße.
Aber die Bettenburg hätte man nie rentabel bekommen. Oder eben durch Umbau und teilweises Abtragen, aber dann wäre eben auch das typische der Architektur weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 28.09.2017, 19:01
7. Wenn man denn

Zeugnisse des Unrechtsstaates DDR für schützenswert hält... Ich bin der Meinung, dass das genauso weg muss wie Zeugnisse Nazideutschlands.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 28.09.2017, 21:47
8.

Zitat von frank57
in Nazigebäuden wurden Menschen gefoltert, in diesen Gebäuden haben Menschen kostenlos Urlaub gemacht!
FDGB Urlaub wurde subventioniert, kostenlos war er nicht. Und natürlich sind auch Bauten aus der Nazizeit sinnvoll nutzbar, man denke an unser Finanzministerium, dort wird sogar der bauliche Charakter geschützt. Auch wenn der Hausherr mal Hermann Meier hieß.
Und auch aus der DDR wird viel erhalten, man denke an das Ensemble Haus des Lehrers.

Vielleicht einfach mal die ideologische Brille abnehmen? Das war nach heutigen Urlaubsvorstellungen eine Bettenburg. Und das in einer Urlaubsregion, die mit Bettenburgen halt inkompatibel ist.
Mal ehrlich, wenn Sie 2 Wochen Störche beobachten und angeln wollen, passt so ein Riesenhotel mit Disco dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giostamm11 28.09.2017, 21:52
9. Realismus und Rationalismus

ist natürlich nicht das gleiche. Es gibt auch den italienischen Rationalismus und es kommt Italienntrotz der Geschichte nicht in den Sinn diese Zeitzeugen abzubrechen. Dazu kommt dass der Ersatz in der Regel alles anders als besonders schön ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2