Forum: Reise
St. Helena nach Flughafeneröffnung: Vulkaninsel im Aufschwung

Der Mix aus rauer Landschaft und perfekter Ruhe ist es, der St. Helena besonders macht. Daran ändern auch die wenigen Flugpassagiere nichts, die seit Oktober auf der britischen Vulkaninsel im Atlantik landen können.

Seite 1 von 2
Bocuse_AK 13.03.2018, 18:46
1. "Gesprochen wird ein Englisch, ...

das die Inselbewohner Saint nennen und das an eine gejodelte Mischung aus schottischem Hochlandkauderwelsch und US-Südstaaten-Slang erinnert."
Danke an den/die Autor/in für diese wundervolle Beschreibung!
Ich denke, das muss man mal selbst gehört haben - ergo steht St. Helena ab sofort auf der engeren Liste für den übernächsten Urlaub.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalumeth 13.03.2018, 19:27
2. Sche..ss was auf Klimawandel

..wir fliegen hin!! Soll'n doch die andern sparen. Sowieso ist's China (und die pöhesn Amis) in Schuld, wenn die Küste von BanglaDesh absäuft. Wir Deutschen reiben unsere Hände in Unschuld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hisch88 13.03.2018, 19:50
3. Postschiff

Ich würde das Postschiff vermissen, wenn ich nochmals auf die Reise dorthin gehen würde.

Ca. 20 Kabinen (hab sie nicht gezählt) mit tollen Leuten auf dem doch kleinen und gemütlichen Schiff mit ausgezeichnetem Essen und Service.

Der Kontakt zwischen all den Leuten und der besatzung war nach 2 Tagen vollendet, ein Familiäres Verhältnis ist entstanden.

Auf der Insel blieb man 8 Nächte bis das Schiff wieder von der Ascension Island zurückkam wo sich die RAF niedergelassen hatte..

Die Insel ist herrlich zum Wandern, Mietwagen sind auch zu bekommen, Straßen sind wie in Schottland meist einspurig.

Den Regenpfeifer den der Autor anmerkte, ist der "The Wire Bird". öfters zu sehen, wenn man wandert.

Die Unterkunftspreise sind aufgrund der Insellage relativ teuer, außer man geht in eines der wenigen Hostels.

Ein erneuter Inselbesuch immer gerne, aber das Postschiff, wie gesagt, würde ich missen.

Was das "Saint-" Englisch angeht, war das recht gut verständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 14.03.2018, 00:09
4.

Der "abgelegenste Ort" ist das administrativ zu St.Helena gehörende Tristan da Cunha. Da leben nur knapp 300 Leute und es ist noch weiter zur nächsten Siedlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlogBlab 14.03.2018, 13:35
5. Fernão Lopes

Wenn von St. Helena berichtet wird, findet ja immer Napoleon Erwähnung, der dorthin verbannt worden war. Mindestens genau so interessant, aber kaum bekannt, ist jedoch die Geschichte des Fernão Lopes, ein Portugiese, der als erster wirklicher Robinson Crusoe gilt, da er dort 1515 von Schiff gegangen ist und allein 30 Jahre auf der einsamen Insel gelebt hat, bis er 1545 da verstarb. Er war nach 10 Jahren zwischenzeitlich mit einem Schiff, das sich vor Ort mit Wasser versorgte, nach Portugal zurückgefahren, nach kurzer Zeit aber wieder nach St. Helena zurückgekehrt. Es muss dort also wie im Paradies gewesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 15.03.2018, 11:40
6.

"Das britische Überseegebiet wird erst seit Oktober 2017 einmal wöchentlich von Linienflügen angesteuert "

Linienflüge ist ein wenig übertrieben, es fliegt eine Gesellschaft.

Es fliegt einmal wöchentlich nur die SA Air Link von Johannesburg über Windhoek nach St. Helena. Von Kapstadt aus wird ein Zubringerflug nach Windhoek angeboten.

In Windhoek wird die Embraer 190 für den knapp vierstündigen Flug nach St. Helena aufgetankt. Der Flugzeugtyp hat eine ETOPS-Zulassung (Extended-range Twin-engine Operational Performance Standards), falls jemand sich über die Reichweite wundert.

Mit dem Schiff war die Reise preiswerter, es ei denn, man buchte die Hochpreisklassen.

Das Royal Mail Ship St. Helena hat vor 4 Wochen den Betrieb von Kapstadt nach St. Helena eingestellt. Immerhin konnte es neben der Aufgabe als Versorgungsschiff noch 128 Passagieren Platz bieten. Allerdings fiel die Passage auch häufig wegen Materialproblemen aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 15.03.2018, 11:51
7.

Zitat von Berliner42
Der "abgelegenste Ort" ist das administrativ zu St.Helena gehörende Tristan da Cunha. Da leben nur knapp 300 Leute und es ist noch weiter zur nächsten Siedlung.
Sorry Tristan da Cunha ist kein Ort, sondern die Hauptinsel der gleichnamigen Inselgruppe. Der Hauptort heißt Edinburgh of the Seven Seas.

Wenn die RMS St. Helena auf St. Helena ihre Fracht und die Passagiere ausgeladen hat, ist sie im Regelfall nach Ascencion weiter "geschippert". Manchmal stand auch Tristan da Cunha auf dem Programm.

St. Helena, Ascencion und Tristan da Cunha gehören zu den 14 Territorien des British Overseas Territories.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hms_job_9 11.04.2018, 06:22
8.

Ich kenne St Helena sehr gut; auch Tristan da Cunha. Deshalb einige Ergänzungen:
Die jetzt außer Dienst gestellte RMS St Helena bediente die Insel seit 1990. Es gab aber eine Vorgängerin, die in Kanada erworbene „Northland Prince“, welche umgebaut wurde und seit 1978 als RMS St Helena nach St Helena, Tristan da Cunha und Ascension fuhr. Natürlich auch Kapstadt. Dass der erwähnte St. Helena Regenpfeifer (Wirebird; Charadrius sanctae helenae) auffliegt kommt eher selten vor: die Vögel laufen mehr als sie fliegen.
Tristan da Cunha ist laut Guinness Book of Records der abgelegenste, bewohnte Flecken Erde der Welt. Es leben etwa 270 Menschen (Einheimische) dort; sie tragen neun Familiennamen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlogBlab 11.04.2018, 09:51
9.

Zitat von Hans58
Es fliegt einmal wöchentlich nur die SA Air Link von Johannesburg über Windhoek nach St. Helena. Von Kapstadt aus wird ein Zubringerflug nach Windhoek angeboten. In Windhoek wird die Embraer 190 für den knapp vierstündigen Flug nach St. Helena aufgetankt. Der Flugzeugtyp hat eine ETOPS-Zulassung (Extended-range Twin-engine Operational Performance Standards), falls jemand sich über die Reichweite wundert.
Die Regierung von Namibia hat der Fluglinie Airlink verboten, in Windhoek die Fluggäste aus Kapstadt aufzunehmen, da angeblich nur ein technischer Stopp zum Auftanken vereinbart war. Daher müssen die Reisenden aus Kapstadt nach Johannesburg fliegen und dort zusteigen, was deren Flugzeit nach St. Helena erheblich verängert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2