Forum: Reise
Verkaufsschlager in Vietnam: Ein Kriegsplakat als Souvenir
DPA

In Hanoi floriert das Geschäft mit Vietnamkrieg-Postern. Sie zeigen gefangene US-Piloten und zerstörte Langstreckenbomber. Doch selbst amerikanische Touristen kaufen die kommunistischen Propaganda-Drucke.

skeptikerjörg 10.04.2017, 17:20
0. Antiamerikanismus ist heute auch der Kommunistischen Partei Vietnams (KPV) fremd

Das unterscheidet sie von europäischen, insbesondere aber von deutschen Linken! Aber für die ist Antiamerikanismus ja auch Teil der 'raison d'être'. Auf wen sollte man auch mit dem Finger zeigen und wen sollte man für alle Kriege dieser Welt schuldig sprechen, wenn es die Amerikaner nicht gäbe.
Der Unterschied ist, dass die vietnamesischen Kommunisten auf etwas stolz sein können, was sie selbst geschafft haben, deshalb können sie auch ohne Feindbild selbstbewusst sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
F9Race 10.04.2017, 19:00
1.

Nur als Hinweis: Vietcong war ein Schimpfwort, das ein amerikanischer Befehlshaber ersonnen hat, um den militärischen Gegner zu entmenschlichen und auf die Ebene von Primaten herabzuwürdigen. In einer sachlichen, neutralen Berichterstattung sollte so eine abwertende Bezeichnung vermieden werden. Ansonsten: Schöner Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren