Forum: Reise
Video mit Premierministerin: Neuseeland startet Kampagne gegen das Vergessenwerden
DPA

Die Uno hat es getan - und Ikea auch: Neuseeland einfach vergessen. Immer wieder wird der Pazifikstaat auf Weltkarten nicht eingezeichnet. Premierministerin Ardern unterstützt die Kampagne #getNZonthemap.

BlogBlab 03.05.2018, 12:41
1. Am Ende der Welt

Wenn Neuseeland nicht auf manchen Weltkarten eingezeichnet ist, kann das für den Tourismus ja auch Vorteile bringen, denn dann erkennen die potentiellen Besucher nicht, wie erschreckend weit entfernt es doch am anderen Ende der Welt liegt. Bekannt ist das Land ja trotzdem. Viele Menschen finden Neuseeland auch nicht, wenn es auf der Karte verzeichnet ist. Einer Institution wie der Uno dürfte so ein Lapsus allerdings nicht passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quantumkosh 03.05.2018, 12:49
2. Warum sollte...

...Bielefeld der einzige Ort sein dem es so geht? Gleiches Recht für alle, auch für Länder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cbsabacus 03.05.2018, 13:46
3. Lamb chops

...sind Lammkoteletts nicht Keule.
Die Kiwis haben einen wunderschönen Humor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachina 03.05.2018, 14:49
4. Und ich dachte....

seit der "Herr der Ringe"- Verfilmung mit den beeindruckenden Landschaften kennt JEDER Neuseeland......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dollenschmiere 03.05.2018, 15:16
5. Gut so

Ich war letztes Jahr dort... es hat sogar 2 Flughäfen (mindestens)
Aber es braucht auch nicht auf den Landkarten verzeichnet werden - sonst kommen noch mehr Touristen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rpr 03.05.2018, 15:30
6. @quantumkosh

Da es Neuseeland ja gibt, macht ein Vergleich mit Bielefeld keinen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holbirn 03.05.2018, 15:53
7. Neuseeland hat angefangen!

Auf der Flagge beim Großen Kreuz des Südens einen etwas kleineren Stern vergessen - fatal! Das rächt sich nun, wenn Grafiker Neuseeland vergessen. Oder, sagen wir es doch offen: Neuseeland absichtlich weglassen, denn wer will schon an die Schaf-Nation erinnert werden, die ihre Ureinwohner immer noch genauso behandelt wie zu Zeiten der Kolonisierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautkiwi 04.05.2018, 03:57
8. @ #7 Holbirn

"...,die ihre Ureinwohner immer noch genauso behandelt wie zu Zeiten der Kolonisierung."

Wo haben Sie denn den Quatsch her?

Die Kolonosierung durch europäische Staaten gehöhrt wohl zu den dunkelsten Kapiteln in der Geschichte Europas und war immer und in jedem Fall von menschenverachtendem Handeln geprägt.

Und das ist damals auch so in Neuseeland geschehen.

Schau man sich die Gegenwart an und wie ehemalige Kolonialstaaten mit diesem Erbe umgehen und welche Stellung Ureinwohner in der Gesellschat, Kultur und Politik haben, dann schneiden z.B. die USA oder Australien im Vergleich mit Neuseeland ziemlich schlecht ab.

Beispiele dafür sind z.B. den Einfluss und das Vetorecht das lokale Iwis (kann man am Besten mit Stamm übersetzen) haben bei der Umstezung von Projekten haben, die Förderung von Te Reo Maori (Sprache) in Kindergärten, Schulen, Behörden, Parlament und Medien oder die Maorisitze im Parlament.

Natürlich heist das nicht das es keine Probleme gibt. Maori sind z.B. überdurchschnittlich von Armut und Arbeitslosigkeit betroffen. In Gefängnissen sind Maoris die grösste ehtnische Gruppe, während sie an der Universität unterdurchschnittlich vertreten sind.

Aber davon zu sprechen Maoris werden noch wie zu Kolonialzeiten behandelt ist eher ein Trollkommentar als ein ernsthafter Beitrag. In welchem Land passiert das denn überhaupt noch? Sicherlich nicht in Neuseeland!

Eventuell können Sie ja mal Beispiele anbringen und aufzeigen wie das angeblich in den USA oder Australien besser gemacht wird.

Gruss,
Krautkiwi

Beitrag melden Antworten / Zitieren