Forum: Reise
Zahlen per App: Was das Ende des Fahrscheins für Bahn-Kunden bedeutet
DPA

Die Bahn testet eine Handy-App, die den Passagier und seine Fahrten überwacht - und den Ticketpreis automatisch kassieren soll. Aber wie sollen Reisende ohne Mobiltelefon zahlen?

Seite 1 von 12
uhrentoaster 15.05.2017, 17:13
1. Was das Ende des Fahrscheins für Bahn-Kunden bedeutet

Ich denke, das wäre ein Fall für die Verbraucherzentrale oder das Verbraucherministerium.
Letztendlich muss man als Kunde so etwas boykottieren oder auf der Straße dagegen demonstrieren. Wird aber nicht passieren, da die Masse bequem ist und gerne per Applikation zahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Katzazi 15.05.2017, 17:17
2.

Also mit einer Chipkarte (die optional auch pre-paid sein kann), gibt es denke ich viele positive Modelle. Londoner U-Bahn ist wahrscheinlich das bekannteste. Die Smartphone-Lösung ist aber finde ich deutlich weniger comfortabel. Bei Chipkarten kann man z.B. auch einfach zwei haben und diese je nach privater oder beruflicher Fahrt verwenden. Bei Smartphones ist es viel schwieriger zu sagen, welches da jetzt aktiv sein soll. Ich hoffe, es wird am Ende doch eine Kartenlösung werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank-bhv 15.05.2017, 17:24
3. Auf Wunsch

gibts ein Papierticket. Aber - wie bei der Bahn üblich - nur gegen Aufpreis.... Okay, ich buche auch über die Navigator-App, meist das Niedersachsen-Ticket (und da ist es frech, alle Namen der Mitreisenden zu erfassen!). Aber meine komplette Reise werde ich denen nicht anvertrauen. Und deshalb möchte ich auch Bar zahlen können. Falls man mal einfach gar keine Daten erzeugen will, zB auf Reisen für Recherchen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helgoland23 15.05.2017, 17:26
4. Wie soll ich denn einen günstigen Tarif auswählen...

... oder eine günstige Verbindung, um den Preis, den ich zu zahlen bereit bin, zu kontrollieren?? Das möchte ich nicht dem Zufall überlassen!
Oder wird die Bahn gleichzeitig ein revolutionäres, einfaches Preissystem einführen, das viele Fahrgastverbände ja schon lange fordern, und endlich Schluss machen mit dem Angebotswirrwarr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 15.05.2017, 17:28
5. Steuerrecht muss angepasst werden

In vielen Ländern ist belegloser ÖPV schon lange Normalität. In D hindert vor allem das Steuerrecht und das Öffentliche Reisekostenrecht, welches beleglose Abrechnung nicht kennt, Originalfahrkarten erzwingt. Dazu kommt, das Tagesnetzkarten wegen der Möglichkeit der privaten Nutzung nicht anerkannt werden. In keinem Land der Welt sind Dienst- bzw. Geschäftsreisen so verbürokratisiert wie in D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrPeterlein 15.05.2017, 17:31
6. Blödsinn

Ich gehöre zu der ganz jungen Generation, die sehr gut mit dem "Handy" und Co. umgehen kann. Schon jetzt ist es oft sehr einfach online ein Ticket zu kaufen, was gut ist. Doch diese Technik hat immer ihre Macken, bzw. echte Probleme. Das Netz ist oft zu langsam, beim selteneren Benutzen kommt eine Passwortabfrage, inklusive Email, welches man selten parat hat, gerade bei der Bahn hat die Technik oft Probleme, nicht jeder will ständig mit dem neusten Handy herumlaufen und dazu gebe ich doch nicht einfach meine Zahlung aus der Hand. Jeder weiß wie schnell Fehlbuchungen entstehen und wie lange/aufwendig es ist, diese dann erstattet zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jge-75 15.05.2017, 17:31
7. endlich Schluss mit dem Generve

endlich kann ich morgens in meinen Zug einsteigen, Kopfhörer auf und Zeitung lesen ohne das Generve von zu 60% unfreundlichen Schaffner. Die restlichen 40% können gerne weiter für Stichproben eingesetzt werden.
In anderen Ländern funktioniert das auch, wieso hier nicht. Bin mit meiner Oystercard in London noch so gut wie nie kontrolliert worden.
Wenn man jetzt noch das "senk ju for träwwelling" abstellen und Abteilwagen aus den 80/90ern abschaffen könnte.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 15.05.2017, 17:32
8. Na dann

Sorry, aber das ist doch heisse Luft: "Die Bahn wird jeweils ihr bestes tun damit es nicht zu den befürchteten Problemen kommt."

Was das beste der Bahn ist sehe ich regelmässig an dauerdefekten Rolltreppen und einem Sauberkeitslevel bei denen manche Autobahntoiletten weiter vorne sind.

Über eine Chipkarte würde ich mit mir reden lassen. Aber dieses Ganze: Wir machen das ganz cool über eine App und alles wird cool erinnert doch sehr stark an die PKW-Maut die nie kommen sollte und bei der auch ganz klar das Datensammeln im Vordergrund steht. Salamitaktik halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaMü 15.05.2017, 17:32
9. Zusätzlich, meinetwegen, aber alternativlos?

Sehr durchdacht klingt das nicht. Ich versuche mir gerade eine Kontrolle auf Schwarzfahrer vorzustellen. Mein Chef wird sich auch bedanken, Stichwort Diensthandy.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12