Forum: Reise
Zürichs schönste Fluss- und Seebäder: Sommer am Ponton
TMN/ swiss-image.ch

Männer müssen draußen bleiben: Das Zürcher Frauenbadi zählt zu den schönsten Freibädern Europas. Die Damen liegen am Holzsteg mit Stadtpanorama, schwimmen in der Limmat. Die 125 Jahre alte Anlage ist aber nicht der einzige Open-Air-Pool der Stadt.

    Seite 3 von 3
cor 15.07.2013, 11:17
21. ...

Zitat von derskeptiker
Das Wasser der Limmat und des Sees soll Trinkwasserqualität haben? Ich weiss, dass in Zürich allerlei Dreck und Abfall rumliegen, mehr als genug um jedem ein gratis Abführmittel zu verabreichen. Und auch hier oben in Graubünden,.......
Genau. Und schliesslich haben im Wasser auch die Fische Sex.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli0816 15.07.2013, 11:18
22. Einfach schauderhaft

Zitat von sysop
Männer müssen draußen bleiben: Das Zürcher Frauenbadi zählt zu den schönsten Freibädern Europas. Die Damen liegen am Holzsteg mit Stadtpanorama, schwimmen in der Limmat. Die 125 Jahre alte Anlage ist aber nicht der einzige Open-Air-Pool der Stadt.
Ehrlich? Das ist genauso überfüllt wie wenn man in München am Wochenende in der Isar badet. Man sieht vor lauter Leute den Rasen nicht. Ah, bei dem Frauenbad gibt's nur einen überfüllten Steg. Noch besser.
Apropos Frauenbad: Braucht man wirklich diese Art von Diskriminierung und muss man dafür tatsächlich Werbung machen?
Fazit: Ich gehe lieber woanders hin zum Baden. Und wenn ich Schweizer wäre, fielen mir noch ganz andere Plätze ein als die vorgestellten. Aber jeder wie er mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontifex 15.07.2013, 11:47
23. Männer sind, und Frauen auch

Zitat von olli0816
Ehrlich? Das ist genauso überfüllt wie wenn man in München am Wochenende in der Isar badet. Man sieht vor lauter Leute den Rasen nicht. Ah, bei dem Frauenbad gibt's nur einen überfüllten Steg. Noch besser. Apropos Frauenbad: Braucht man wirklich diese Art von Diskriminierung und muss man dafür tatsächlich Werbung machen? Fazit: Ich gehe lieber woanders hin zum Baden. Und wenn ich Schweizer wäre, fielen mir noch ganz andere Plätze ein als die vorgestellten. Aber jeder wie er mag.
Eben nicht. Jede/r wie sie/er mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelwahr 15.07.2013, 14:28
24. Als Mann möchte ich auch Zutritt

Ist doch komisch, wenn ein Männerclub darauf besteht Frauen auszuschließen, dann sind sie gleich reaktionär und frauenfeindlich. Und die Frauen rütteln an der Tür und erzwingen den Zugang. Wenn ein Frauenbad Männer ausschließt, dann gilt das als selbstverständlich und selbstbestimmt und fortschrittlich. Ja wir gehen jetzt ja schon soweit, dass wir die Männer kurzerhand in der Sprache ausschliessen mit Worten wie Professorinnen und Rektorinnen. Gleichberechtigung der Frau bedeutet nicht Unterdrückung des Mannes, sondern Frau und Mann sind gleichberechtigt und haben gleiche Rechte und gleiche Pflichten. Tatsache ist, die Gleichberechtig von Frau und Mann steht zwar im Grundgesetz und in Gesetzen der BRD, ist aber trotz aller Fortschritte, trotz Kanzlerin noch nicht erreicht. Geschlechterquoten sollte unabhängig von Geschlecht vereinbart werden und nicht nur die Frauen bevorzugen. Das gleiche gilt für Frauenförderung, Frauensauner, Frauenbadetag usw. sollte es auch eine Männerförderung, Männersauner, Männerbadetag geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paddler 15.07.2013, 14:30
25. optional

Noch schöner ist die Enge-Badi, mit herrlichem Blick auf die Alpen. Sie ist zweigeteilt: Ein Teil gemischt, ein Teil für Frauen. In der Badi Utoquai gibt's drei Bereiche: Nur für Männer, gemischt und nur für Frauen. Die Letten-Badi schliesslich ist die Flussbadi, für alle mit Tattoos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontifex 15.07.2013, 14:54
26. D'Badi

Zitat von paddler
Noch schöner ist die Enge-Badi, mit herrlichem Blick auf die Alpen. Sie ist zweigeteilt: Ein Teil gemischt, ein Teil für Frauen. In der Badi Utoquai gibt's drei Bereiche: Nur für Männer, gemischt und nur für Frauen...
...fehlt d'Badi für die Unentschlossenen und für d'Badischisserli...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tokr 16.07.2013, 13:55
27.

Zitat von spontifex
Bin untröstlich, aber lernfähig. Ersetzen Sie in der Überschrift oben doch bitte "Schwimmen im Frauenbadi" durch "Schwimmen in Frauenbadi" und "zum Frauenbadi" durch "zur Frauenbadi". Danke. Dass eine der schwersten Fremdsprachen ist, ist mir wohl bewusst.
Ich hoffe du weisst, dass du keine andere Sprache sprichst. Sondern das was du als Sprache bezeichnet ein Dialekt ist. Übrigens sprechen auch sehr viele Menschen in Deutschland Dialekte, sind aber im Gegensatz in der Lage auch ihre Dachsprache fehlerfrei anzuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tokr 16.07.2013, 20:16
28.

Zitat von svizzero
Es heisst: die Frauenbadi. Badi steht für Badeanstalt und ist weiblich, wie im Deutschen. Noch ein paar weitere Tipps: Neue Zürcher Zeitung und nicht Züricher Zeitung. Alles kostet Franken und Rappen und nicht Fränkli und Räppli. Aber ein einziger Rappen ist ein Räppler. Alles klar? Ja, ja wir wissen es, die Schweizer sind schwer zu verstehen nicht nur was die Sprache betrifft.
Ich hoffe du weisst, dass du keine andere Sprache sprichst sondern viel mehr einen Dialekt. Im übrigen sprechen viele Deutsche auch einen Dialekt im Gegensatz dazu aber auch die Standardsprache flüssig und verständlich. Grüsse aus der Hauptstadt: Ber(li)n

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derskeptiker 16.07.2013, 21:09
29.

Zitat von kindchen
Ohne Chlorgeruch? Ohne Eintritt? In einem natürlichen Gewässer? Und dann auch noch klares Wasser?
Ja, das gibt's, aber eigentlich nur dort, wo die nächsten Menschen ein paar Kilometer weit weg leben. Schlimm, dass wir uns nicht einmal mehr gross um so etwas kümmern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derskeptiker 16.07.2013, 21:14
30.

Zitat von jeepee
... dass in der Region Zürich rund 70 Prozent des Trinkwassers aus dem See bezogen werden (der Rest aus Quell- und Grundwasser).
Ja, aber das wird dann auch noch gereinigt und gefiltert. Und ich meinte es auch nicht so, dass im See und der Limmat was weiss ich was für Schwebestoffe und Chemikalien rumschweben. Ich meinte eher den Abfall, der im Wasser landet und das Wasser auch verschmutzt. Und dann ist da auch noch die natürliche Verschmutzung, die das Wasser auch nicht gerade so trinkbar macht.

Bei uns oben in den Alpen, nur etwa 30-40 km von der Rheinquelle entfernt, ist das Wasser des Rheins schon so dreckig, dass es nicht mehr trinkbar ist, ohne Durchfall zu kriegen. Und da haben wir keine Industrie, die den Fluss verschmutzen könnte, nur ein paar Bergbauern und Touristen, die sich hierher verirren. Die natürliche Verschmutzung ist also auch schon genügend, um Wasser nicht mehr trinkbar zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
    Seite 3 von 3