Forum: Sport
+++ Transfer-Ticker +++: Albiol verstärkt den SSC Neapel
REUTERS

Bald beginnt die neue Saison - Zeit für Wechsel und Gerüchte. Der SSC Neapel hat seine Shopping-Tour ausgedehnt und Real-Verteidiger Albiol verpflichtet. Der Spanier wechselt für zwölf Millionen Euro Ablöse. SPIEGEL ONLINE berichtet im Transfer-Ticker.

Seite 1 von 2
welt_raum_polizei 25.07.2013, 16:52
1. Echte Liebe war mal

Neue Image-Kampagne des BVB, Slogan:
"Ohne Euch kein Wir"

irgendwie erinnert mich der Malocher-Klupp an Taize-Lieder. Süss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wissenheit 25.07.2013, 17:04
2.

Da sieht man mal wie viel Anstand der Club & seine Fans haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Munster 25.07.2013, 21:18
3.

Zitat von Wissenheit
Da sieht man mal wie viel Anstand der Club & seine Fans haben.
Dem Klub kann man wohl kaum etwas vorwerfen, denn der will Götze wohl nur schützen. Wobei ich meine irgendwo gelesen zu habe, dass Götze selber die Verabschiebung abgesagt hat aufgrund des Hasses der ihm entgegenschlägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jüttemann 25.07.2013, 23:09
4.

Zitat von Munster
Dem Klub kann man wohl kaum etwas vorwerfen, denn der will Götze wohl nur schützen. Wobei ich meine irgendwo gelesen zu habe, dass Götze selber die Verabschiebung abgesagt hat aufgrund des Hasses der ihm entgegenschlägt.
Aufgrund des Hasses, der Götze entgegenschlägt?

Die Verabschiedung von Götze am Samstag wird es allein deshalb nicht geben, weil an diesem Tag dem Vernehmen nach nie eine Verabschiedung Götzes geplant war.
Die Verabschiedung eines ehemaligen Spielers, der bereits das Trikot der gegnerischen Mannschaft trägt, dürfte auch ziemlich unüblich sein

Es scheint, dass die Medien hier einer Zeitungsente aufgesessen sind, mit der der Berater Götzes, Volker Struht, den Schwarzen Peter für Götzes Fehlen in Dortmund allein den Dortmunder Fans in die Schuhe schieben wollte.

Im Übrigen waren die moderaten Reaktionen der Dortmunder Zuschauer bei Götzes tatsächlichem Abschied vom BVB am Tag nach dem CL-Finale nun wirklich nicht so, dass der junge Mann auch noch Wochen später um Leben und Gesundheit fürchten müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenpressing 26.07.2013, 08:20
5.

So ist das halt mit der echten Liebe. Wenn die einem in einer Woche erzählt, dass man noch ganz lang zusammen sein wird, um dann eine Woche später abzuhauen, ist man enttäuscht. Das kann ich keinem Fan verdenken. Die Nummer hatte definitiv einen üblen Beigeschmack.
Ob da jetzt der gesammelte Volkszorn über so ein 19 jähriges Kind ausgegossen werden muss, sollte sich vielleicht jeder mal überlegen. Ignorieren und gut is. Ne große Abschiedsparty mit Krokodilstränen wäre allerdings auch unangebracht. In zwei Jahren will er eh wieder zurück. So wie Sahin und Kagawa...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wissenheit 26.07.2013, 08:32
6. optional

Wäre ja nicht so, dass man als Verantwortlicher des Clubs Einfluss nehmen könnte bei den Fans. Es ist immer eine Frage des Wollens und so wie das beim ("Kleinkindbeleidigten")BVB momentan ist, möchte weder die eine, noch die andere Seite sich erwachsen verhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jüttemann 26.07.2013, 09:10
7.

Zitat von Wissenheit
Wäre ja nicht so, dass man als Verantwortlicher des Clubs Einfluss nehmen könnte bei den Fans. Es ist immer eine Frage des Wollens und so wie das beim ("Kleinkindbeleidigten")BVB momentan ist, möchte weder die eine, noch die andere Seite sich erwachsen verhalten.
Lesen Sie die Interviews von Hummels und von anderen BVB-Spielern, selbst Götzes Mannschaftskameraden fielen aus allen Wolken, als sie von dessen Wechsel zum FCB erfuhren.
Das hat wirklich nichts mit "Kleinkindbeleidigtsein" zu tun, sich von einem Freund und Kollegen getäuscht und hintergangen zu fühlen.

Und was die Fans anbelangt: Niemand hat Götze gezwungen, sich bei denen in einem solchem Ausmaß anzubiedern und "auf BVB-Kumpel" zu machen.
Für diejenigen von uns, die noch ohne Handy, Computer und soziale Netzwerke groß wurden, mag es unverständlich sein, sich auf eine tausendfach abgegebene Facebook-Freundschaftsbestätigung eines Stars sonderlich viel einzubilden und dieser sogar den Status einer richtigen Freundschaft zu verleihen.
Aber offenbar sehen das viele Jugendliche anders, und die fühlen sich - wie jetzt im Fall Götze - ganz persönlich von ihm betrogen.

Der Fall Götze ist vielleicht ein interessantes Forschungsobjekt über die Nutzen und Gefahren sozialer Netzwerke. Und was man - wie Götze - dabei alles gefährlich falsch machen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robwe 26.07.2013, 10:36
8. ...

Zitat von jüttemann
... Und was die Fans anbelangt: Niemand hat Götze gezwungen, sich bei denen in einem solchem Ausmaß anzubiedern und "auf BVB-Kumpel" zu machen. .. .
Nun ja, bei den BVB-Fans gibt es eben wie bei allen Vereinen auch eine Reihe Hohlköpfe und deren Umgang mit Götze ist schon ziemlich peinlich. Aus eigener Erfahrung als FCB-Fan weiß ich noch wie unglaublich borniert die "Koan Neuer"-Aktion von einem (glücklicherweise nut kleinen Teil der Fangemeinde) war, da habe ich mich in Grund und Boden geschämt. Wichtig ist meines Erachtens, dass man sich von solchen Dämlichkeiten distanziert und nicht auch noch zu rechtfertigen versucht. Götze hat dem BVB gute Dienste erwiesen, das sollte man in Erinnerung behalten, egal wohin er jetzt wechselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
to5824bo 26.07.2013, 15:35
9. Genau so ist es

Zitat von robwe
(…) Wichtig ist meines Erachtens, dass man sich von solchen Dämlichkeiten distanziert und nicht auch noch zu rechtfertigen versucht. Götze hat dem BVB gute Dienste erwiesen, das sollte man in Erinnerung behalten, egal wohin er jetzt wechselt.
Ganz genau so ist es!
Klar, Wechsel zwischen dem BVB/Schalke/Bayern (egal in welche Richtung) bergen immer auch eine besondere emotionale Komponente, wie es sich unter anständigen Erzrivalen gehört. Aber damit kann und sollte man dann auch anständig umgehen. Ich ärgere mich nicht über Frotzeleien wie Lüdenscheid-Nord, Herne-West fort FC Hollywood. Über "Zecken", "FC Sch….", "Bauern", "Steuerhinterzieherverein" usw. aber schon.
Ich finde es auch noch ok (wenngleich nicht nötig oder gar schön), wenn Fans einem ehemaligen Spieler wie Götze im Stadion einmal(!) vor Anpfiff die Meinung pfeifen, und dann ist aber auch gut. Alles andere sind in der Tat "Dämlichkeiten", wie Sie mit Recht schreiben.
Ich bin auch überzeugt, dass das der Löwenanteil der BVB-Fans so sieht, Götze dankbar ist und ihn künftig fair behandeln werden.
Leider sind das nicht unbedingt die, die am lautesten schreien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2