Forum: Sport
25 Jahre Premier League: Was England der Bundesliga voraus hat
AFP

Sie hat die Entwicklung des Weltfußballs revolutioniert: Vor 25 Jahren wurde die Premier League gegründet. Sie brachte viel Kommerz - und ein funktionierendes Produkt, mit dem die Bundesliga nicht mithalten kann.

Seite 1 von 9
Wolfgang Porcher 12.08.2017, 14:03
1. Erfolg?

der Hauptunterschied ist in England sind die Besitzer der Vereine russische Milliardäre und Oelscheichs.
was soll das in sportlicher Betrachtung positiv sein?
Verträge haben dort wie hier keinen Wert, das sollte mal besser auf den Tisch kommen und zwar europaweit. Wer einen Vertrag hat, der hat ihn auch zu erfüllen, dann hört das hirnlose und geschmacklose Transfer geschmiert endlich auf. Und nicht mehr als 3 Ausländer je Spiel im Einsatz, damit das Nationale nicht ganz verendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monosyllabic 12.08.2017, 14:13
2. Nationalmannschaft

Wenn man die Nationalmannschaft als Gradmesser des Erfolgs miteinbezieht erscheint die Sache in einem anderen Licht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vollzeitpoltiker 12.08.2017, 14:21
3. Einseitigste unter Europas großen Ligen ?*

Natürlich ist es mit Bayern sehr einseitig in Deutschland, aber zu behaupten es wäre einseitiger als in anderen Ländern finde ich schon übertrieben
Denn hinter Bayern und Dortmund ist das Niveau doch sehr hoch und ausgeglichen im Vergleich zu anderen Ländern
Ein FC Barcelona gewinnt ein Liga Spiel auch mit seiner zweiten Mannschaft locker

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 12.08.2017, 14:36
4.

Zitat von Wolfgang Porcher
Wer einen Vertrag hat, der hat ihn auch zu erfüllen, dann hört das hirnlose und geschmacklose Transfer geschmiert endlich auf. Und nicht mehr als 3 Ausländer je Spiel im Einsatz, damit das Nationale nicht ganz verendet.
Das ist Quatsch. Wie würde es dir gefallen, wenn du als Angestellter wie ein Sklave eine festgeschriebene Zeit abarbeiten müsstest? Es gilt auch im Fussball die Freiheit der Arbeitsplatzwahl. Die Laufzeiten gibt es letztlich nur um Ablösesummen zu kassieren.

Du kannst allenfalls fordern, dass auch für Fussballer uneingeschränkt die dreimonatige Kündigungsfrist beider Seiten gilt. Dann gibt es kaum Ablösespielchen mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 12.08.2017, 14:38
5.

Zitat von monosyllabic
Wenn man die Nationalmannschaft als Gradmesser des Erfolgs miteinbezieht erscheint die Sache in einem anderen Licht.
Es geht aber nicht um Nationalmannschaften. Wieso nicht der legitime Hinweis auf den mangelhaften Erfolg im internationalen Clubfussball? Das wurde ja im Artikel angesprochen und begründet - man kann eben nicht national die Frucht bis auf den letzten Tropfen ausquetschen und international noch dick im Geschäft dabei sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 12.08.2017, 14:40
6.

Zitat von vollzeitpoltiker
Natürlich ist es mit Bayern sehr einseitig in Deutschland, aber zu behaupten es wäre einseitiger als in anderen Ländern finde ich schon übertrieben Denn hinter Bayern und Dortmund ist das Niveau doch sehr hoch und ausgeglichen im Vergleich zu anderen Ländern Ein FC Barcelona gewinnt ein Liga Spiel auch mit seiner zweiten Mannschaft locker
Aufgepasst: In Spanien spielen auch mal drei Vereine um den Titel. Wann war das in Deutschland zuletzt der Fall? Das war damit gemeint.

Allenfalls Frankreich hat ein ähnliches Problem wie die Bundesliga, aber da ist die Qualität dann doch insgesamt etwas niedriger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 12.08.2017, 14:47
7.

Ich denke bei der englischen Premiere League immer an Organisationen wie die russische Maffia. Als in einem Sportsender mal englische Spiele gezeigt wurden, habe ich nach drei Spielen aufgegeben. Einfach nur langweilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolleb 12.08.2017, 14:55
8.

Habe den Hype um die Premiere League nie verstanden. Nichts ist dort besser als in der Bundesliga. Sie haben nur mehr Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 12.08.2017, 15:02
9. Bessere Vermarktung

International eine bessere, professionelle Vermarktung, eine Sprache welche nahezu weltweit angewendet wird und keine Fußballreporter vom Schlage eines Bela Rethy sondern Leute vom Fach. Darum ist die PL den Intelligenzallegikern aus der Bundesliga weit überlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9