Forum: Sport
Aus in der Europa League: Schalker Schmerzen
DPA

Der FC Schalke 04 klagt nach einem spannenden Europapokalabend und einem 3:2-Sieg nach Verlängerung, dass der Fußball nicht gerecht sei. Leon Goretzka setzte seine Gesundheit aufs Spiel.

Seite 1 von 5
Freidenker10 21.04.2017, 10:09
0.

Wirklich stark gekämpft! Aber es wäre auch ein schlechter Witz wenn ausgerechnet Schalke als einziger deutscher Klub in ein Halbfinale eingezogen wäre...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karton 21.04.2017, 10:20
1. Wenn der Fußball gerecht wäre...

... hätte Gladbach im Viertelfinale gestanden und nicht Schalke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftraven 21.04.2017, 10:21
2. Unsinniges Gejammere

Mit einer 2:0-Niederlage im Hinspiel war Schalke bestens bedient. Es hätte auch 4:0 ausgehen können.
Wer das Spiel gestern gesehen hat, konnte zwar viel Kampf erkennen, aber die Holländer hatten das technisch
bessere Spiel.
Wenn man es dann nicht schafft, vierzig Minuten in Überzahl die notwendigen Tore zu schießen, dann hat man
es auch nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markniss 21.04.2017, 10:26
3.

"Der Fußball ist nicht gerecht" -- das ist das altbekannte Schalker Credo. Die Realität ist, dass man ein Heimspiel 40 Minuten lang mit 11 gegen 10 gespielt hat und in Überzahl trotzdem mit 2-1 verloren hat. Das ist einfach nur peinlich und hat mit Ungerechtigkeit nichts zu tun. Aber die Schalker Analyse dieses Versagens passt natürlich, denn Selbstmitleid scheint ja das Lebenselixier dieses Vereins zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tmhamacher1 21.04.2017, 10:31
4. Gerechtigkeit?

Das ist ja wohl der größte Witz: Fußball ist ungerecht! Schalke war in beiden Spielen in allen Belangen außer dem Torwart unterlegen und ist nur durch großes Glück in die Lage gekommen, sich fast noch zu qualifizieren. Ajax hat viel besser und moderner gespielt, und alleine im Hinspiel hätten sie mit 4 oder 5 Toren Unterschied gewinnen müssen. Auch im Rückspiel war Schalke erschreckend ideenlos, und die Tore resultierten aus Torwartfehlern und Zufallsaktionen. Schalke muss sich wirklich hinterfragen, wie es nach einer solch schwachen Saison weitergehen soll. Meines Erachtens ist Weinzierl ein überschätzter Trainer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bodenfrost 21.04.2017, 10:33
5. insgesamt verdient raus

Als Schalke-Fan hab ich gestern mehr Spannung als erhofft bekommen. Unterm Strich, bedingt durch die desolate Hinspiel-"Leistung", ist Ajax verdient weitergekommen.
Kurzfristig sollten sich jedoch die Gralshüter mal Gedanken über eine Modifizierung der Auswärtstor-Regel machen. Diese sollte im Rückspiel nur bis zur 90. Min ziehen. Bei einer Verlängerung dann eben nicht mehr. In diesem konkreten Beispiel: Ajax hatte 120 Min Zeit für ein Auswärtstor (welches ja dann bei Gleichstand doppelt zählt) - Schalke jedoch nur 90 Min. Wer dieses Beispiel nicht versteht: In der Verlängerung am Dienstag hatte Bayern 120 Minuten Zeit gehabt, drei Auswärtstore zu erzielen, Real nur 90. Nach der Verlängerung sollte daher bei Gleichstand OHNE Auswärtstor-Regel zum Elfmeterschießen übergegangen werden. Vielleicht werden wir dies ja noch irgendwann erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manolis_glezas 21.04.2017, 10:45
6. Das ist tatsächlich mal ein interessanter Gedanke!

Neben all dem Unfug, der hier oft von sich gegeben wird, hlte ich diesen Vorschlag absolut für bedenkenswert. Warum ist da noch keiner vorher drauf gekommen? Wäre es zu kompliziert? Im Hinspiel kann es ja keine Verlängerung geben. Insofern kann man dann im Rückspiel nach 90 min wirklich auf 0:0 stellen. Oder man schafft die Regel, dass Auswärtstore mehr zählen komplett ab. Eventuell könnte man das ja auch umkehren: Warum sollen eigentlich Heimtore nicht doppelt zählen??? Dann gäbe es wirklich manches Heimspektakel, da wären die Fans froh!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 21.04.2017, 10:56
7. Ich wundere mich

etwas über die Selbstverständlichkeit, mit der hier hingenommen wird, dass ein schwerverletzter Spieler weiter spielt, weil "er das will". Der Trainer ist verantwortlich für die Ein- und Auswechslungen, das gilt nicht nur bei leistungsbedingten Wechseln. Es ist unglaublich, wie man als Trainer einen Spieler, der offensichtlich stark angeschlagen ist und dem die Ärzte raten, aufzuhören, weiterspielen lassen kann.
Für mich ist der gute Herr Weinzierl ein Mann, der zur Not auch über Leichen geht.
An Herrn Goretzkas Stelle würde ich mir sofort einen anderen Verein suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bodenfrost 21.04.2017, 11:00
8. die lustigen Auswärtstore

Zitat von manolis_glezas
Neben all dem Unfug, der hier oft von sich gegeben wird, hlte ich diesen Vorschlag absolut für bedenkenswert. Warum ist da noch keiner vorher drauf gekommen? Wäre es zu kompliziert? Im Hinspiel kann es ja keine Verlängerung geben. Insofern kann man dann im Rückspiel nach 90 min wirklich auf 0:0 stellen. Oder man schafft die Regel, dass Auswärtstore mehr zählen komplett ab. Eventuell könnte man das ja auch umkehren: Warum sollen eigentlich Heimtore nicht doppelt zählen??? Dann gäbe es wirklich manches Heimspektakel, da wären die Fans froh!
Die Auswärtstore zählen wohl doppelt, damit sich die Auswärtsteams nicht hinten verkriechen, das Tor zunageln und hoffen, zuhause alles klar machen zu können. Es sollte den Offensiv-Fußball fördern, was ja grundsätzlich sehr lobenswert ist.
Jedoch mit der Konsequenz, dass ein 1:0-Heimsieg wertvoller ist als ein 4:3-Spektakel.
In den Grundzügen ist diese Regelung sinnvoll, mich würde es jedoch freuen, wenn sie nach Jahrzehnten endlich mal konsequent zuende gedacht wird. Eben mit der Aufhebung in Verlängerungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5