Forum: Sport
Ausraster bei US-Open: Als Serena Williams die Nerven verlor
AFP

"Lügner", "Dieb" - und nun noch ein Sexismus-Vorwurf: Serena Williams hat sich im Finale der US Open massiv mit dem Schiedsrichter angelegt. Ging es nur um einen Punktabzug? Was noch dahinter stecken könnte.

Seite 2 von 8
mwroer 09.09.2018, 10:34
10.

Also wenn die ausgesprochenen Verwarnungen. für jeden sichtbar und nachvollziehbar, völlig korrekt sind - dann kommt halt der Sexismusvorwurf. Absurd.

Der Schiedsrichter war so fair wie es nur geht - sonst hätte er die getrennten Beleidigungen jeweils auch getrennt bestraft - 4 Strikes und aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
news.junkie 09.09.2018, 10:38
11. Korrektur

Serena Williams ist 36, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaunreiter35 09.09.2018, 10:41
12. Bisweilen

wirkt das eher skurril, wenn eine mehrfache Millionärin, die mit einem mehrfachen Millionär verheiratet ist, sich als "Feministin" geriert und auch noch für alle benachteiligten Frauen kämpfen will.
Dass sie mit ihrem Auftreten den würdigen Siegerinnen wie in diesem Jahr Kerber und Osaka die Show stiehlt und diese sich dann hinterher auch noch medial erklären müssen, "weil das Publikum doch so gerne die Rückkehr der Tennis-Mom erleben möchte", setzt dem ganzen die Krone auf.
Sie sollte schleunigst zurücktreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alles bestens 09.09.2018, 10:51
13. Zumindest die Reaktion einiger Medien scheint sexistisch

Williams hat zweifellos die Beherrschung verloren, aber wenn man das mit der Reaktion auf männliche Stars vergleicht, die ähnliches taten (mir fällt da besonders John McEnroe ein), dann hat keiner wie die Tagesschau gesagt, er hätte "negativ überrascht". Williams will ein Karriereziel erreichen, steht daher unter enormem Druck und hat, als es mal nicht so lief wie erwartet, die Beherrschung verloren. So weit, so vielleicht nicht üblich, aber normal, ob Frau oder Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 09.09.2018, 10:52
14. 1 na klar

klar, es spielt eine Frau gegen eine Frau und eine Schiedsrichterentscheidung dazu ist sexistisch. Gegenüber wen? Der Unterlegenen oder der Siegerin?
So geht Betroffenheitspolemik heute. Zum Glück ist Osaka nicht weiß, sonst gäbe es noch ne Schippe Rassismus oben drauf.
Schlechte Verliererin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alles bestens 09.09.2018, 10:54
15. Connors, King, Federer, Fritz Walter?

Zitat von PolitBarometer
So ein Auftritt ist an Arroganz nicht mehr zu überbieten. Die physisch-mentalen Auswirkungen einer Schwangerschaft als Ausrede für solche Ausraster heranzuziehen, ist grundlegend falsch. Denn hier handelt es sich um massive Probleme mit der Selbstwahrnehmung und einem übergroßen Ego. Mit 36 sollte man aber auch so langsam begriffen haben, dass man nicht mehr auf den Platz gehört. Und spätestens dann nicht, wenn man bereits so abartig viele Millionen gescheffelt hat. Aber die Freude an der Selbstdemontage einiger "Sportlegenden" scheint weiterhin ungebrochen.
Es gibt viele Stars in mehr als einer Sportart, die mit 40 und darüber noch auf Weltniveau spielen. Warum es Arroganz sein soll, wenn man 36 noch Tennis spielt, weiß ich wirklich nicht, zumal die Frau zweimal hintereinander unter den Weltbesten zweite wurde, was dafür spricht dass sie ihre Leistungsfähigkeit nicht überschätzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freeforever 09.09.2018, 10:58
16. Carlos Ramos jedes Spiel

Ich hoffe, dass Carlos Ramos der Schiedsrichter in jedem Finale von Serena Williams sein kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 09.09.2018, 11:04
17. 2 na klar

klar, es spielt eine Frau gegen eine Frau und eine Schiedsrichterentscheidung dazu ist sexistisch. Gegenüber wen? Der Unterlegenen oder der Siegerin?
So geht Betroffenheitspolemik heute. Zum Glück ist Osaka nicht weiß, sonst gäbe es noch ne Schippe Rassismus oben drauf.
Schlechte Verliererin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 09.09.2018, 11:09
18. Sexismus und Rassismus

...zieht immer. Die Presse steigt auf diese Themen ja immer sofort ein. Wetten, dass da gerade ein Kommentar bei SPON dazu in Vorbereitung ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diorder 09.09.2018, 11:13
19. Vielleicht Dopingfolgen ?

Zuviel bestimmter Dopingmittel wie Anabolika haben ännliche Nebenwirkungen. Nicht nur körperliche wie bei den Schwestern schon seit undenklichen Zeiten . Ein Vergleich etwa mit Steffi Graf zeigt, dss man auch ohne gut auskommen und aussehen kann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8