Forum: Sport
Bayern Münchens Transferplanung: Nur Rummenigge will springen
DPA

Noch keinen Cent für neue Spieler: Der FC Bayern bleibt seiner zurückhaltenden Transferpolitik beharrlich treu. Einzig Karl-Heinz Rummenigge ist offen für teure Stareinkäufe. In der Klubführung steht er damit isoliert da.

Seite 1 von 6
sapiens-1 12.07.2018, 15:09
1. Gefällt mir...

...diese Haltung; statt unüberlegt draufloszukaufen einfach mal schauen, was geht und evtl noch kommt...anders als damals bei Sanches, der nun wirklich der größte Flop des 21 Jahrhunderts bei Bayern gelten muß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jfpublic 12.07.2018, 15:28
2. Spirale nach unten

Wenn man keine wirklichen Stars in der Mannschaft hat, dann wird es immer schwieriger interessante Spieler zu bekommen. Schon Levandowski bemerkte letztes Jahr, dass er lieber neben teureren Neueinkäufen spielen würde, als neben Rudi und Hans. Ähnlich verhält es sich beim Trainer ... und bei der zweiten Reihe: Salihamic ist kein Sammer und Kovac noch kein Guardiola oder Klopp ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cinkor 12.07.2018, 15:36
3. Die gute Bilanz der Bayern Kassen

Interessiert doch die Fans wenig. Letzte Saison waren laute Stimmen zu hören die nach einem Star Spieler riefen und wenn nicht dieses Jahr, dann wann bitte. Ich hätte da einen Vorschlag für die Bayern Bosse: Gareth Bale! Der type würde perfekt zu Bayern passen. Jetzt zuschlagen bevor in der Allianz Arena nur einige Wolken von Zuschauern auf den Tribünen sitzen und die TV Ratings fallen. Lieber SPON, bitte meinen Vorschlag dem Dieter Hoeneß weiter leiten. Vielleicht hört er auf euch. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allster 12.07.2018, 15:43
4. Genau

Mit Teilnahme am Halbfinale verliert man den Anschluss an Europas Spitze. Die beginnt nochmal wo? Auf CL Sieg ? Und nur dort? Dann haben sich aber die anderen Clubs mächtig verzockt , denn Geld ausgegeben haben sie wie irre ,gewonnen haben sie aber dennoch nicht. Der Logik nach ein dickes Plus für Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 12.07.2018, 15:57
5.

Hier muss ich als BVB-Fan sagen: Der FCB kann sich doch voll in seiner Transferpolitik bestätigt sehen. Mit dem vergleichsweise günstigen Kader wird regelmäßig das CL-Halbfinale erreicht, während Clubs wie PSG und ManCity, die Milliarden raushauen, regelmäßig früh scheitern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelmueller1976 12.07.2018, 16:00
6. Hochbezahlte Stars wie in England

Das bringt nichts .In England sind die Med-Abteilungen wichtig ,denn die bringen die Lauf-Km wie damals beim BVB unter Klopp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aixciter 12.07.2018, 16:09
7. Augenmaß

Wo drückt Bayern denn der Schuh beim Blick auf die erste Elf? Eine Mannschaft, die Real Madrid in der letzten CL-Saison am Abgrund der Niederlage hatte, bevor sie an ihren eigenen Fehlern scheiterte und ausschied! München hat das Problem in der zweiten Reihe, wenn Spieler aus der Top-Elf verletzt oder außer Form sind. Dafür 80 oder 90 Millionen hinlegen, um einem Lewandowski Beine zu machen? Ganz zu schweigen von dem Salär, was dieser Top-Einkauf dann kassiert? Und der, der schon da ist und ein Schweinegeld verdient, sitzt dann auf der Tribüne? Sinn machen junge, hochveranlagte Spieler, die auf die Stammkräfte Druck ausüben und auch bereit sind, ein bis zwei Jahre lang die Füße still(er) zu halten, weil sie dann eine Perspektive auf die Stammelf haben, wenn die Alten gehen. Die bekommt man günstiger, wobei es sicherlich eine Sache der Definition ist, ob 25 bis 35 Millionen Euro günstig sind. Aber bei allem Geld kann man sich eine Zufriedenheit im Team, wo jeder seinen Platz im Laufe einer Saison akzeptiert, nicht einfach so mal kaufen. Bei zu vielen Platzhirschen ist auch schnell mal Feuer unter dem Dach, deshalb ist eine perspektivische Kaderzusammenstellung mit Augenmaß auf jeden Fall mittelfristig besser, als in wildem Aktionismus mit Geld um sich zu werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapiens-1 12.07.2018, 16:12
8. @Nr.3 cinkor

Na Sie sind ja mal ein sehr innerer Insider beim FCB! Dieter Hoeneß bestimmt das Transfergeschäft, also alle Achtung das rausbekommen zu haben. Und der FCB muß sich Sorgen um den Zuschauerzuspruch machen?
Und das obwohl schon alle 17 Heimspiele der kommenden Saison ausverkauft sind?
Echt große Sorgen, die man sich um die Bayern machen muß...und Bale, als Retter, einer der nur sein CL Finaltor versilbern will und damit das Bayer Lohngefüge sprengte?
Weshalb nicht gleich Zlatan? Ich bleib dabei, selbst wenn die nächste Saison aus vielen Gründen eine des Übergangs wird, ich würde warten, wie sich Gnabry, Goretzka, Coman ggf Arp et al entwickeln, statt irgendwelche teuren Namen zu holen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaiberwolfgang 12.07.2018, 16:26
9. Der Fußball verändert sich ...

Ballbesitzfußball ist ein Auslaufmodell, der Kloppsche Überfallfußball ist die Zukunft. Tief stehen und dann Torabschluss innerhalb von 10 Sekunden nach Ballgewinn bringt Tore und Spektakel. Dafür braucht man Spieler wie Neymar, Mbape, Rebic oder Sane.
Und da sehe ich Nachholbedarf bei Bayern!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6