Forum: Sport
Bayern-Sieg beim VfB Stuttgart: Das "e" in Goretzka steht für "elegant"
AP

Stuttgart macht viel richtig und hat trotzdem keine Chance. Goretzka, Lewandowski und Müller entscheiden das Spiel. Erkenntnis: Der FC Bayern ist auch unter Niko Kovac viel zu gut für die Bundesliga.

Seite 1 von 3
realist4 01.09.2018, 21:41
1. Wie mans nimmt

Ich denke Stuttgart hat viel falsch gemacht, nur hinten hinein stellen reicht selten gegen die Bayern. Gegen die muss man um jeden Ball kämpfen und schnelle Konter setzen und selbst dann wird es schwierig. Konter habe ich fast keine gesehen, richtig harten Kampf auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 01.09.2018, 22:01
2. Harter Kampf?

Wie weit man damit kommt, haben letzte Woche die Hoheimer erfahren. Und leider ist dann sehr schnell die Grenze vom harten zum unfairen Kampf überschritten. Worum gehts eigentlich? Soll der Gegner kaputt getreten werden oder will man ein Spiel gewinnen, wenn der FC Bayern kommt oder man nach München reist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorgur 01.09.2018, 22:05
3. Mitleid

Wenn man die Artikel so liest kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass selbst die Reporter schon Mitleid mit den Bayern Gegnern haben. Nemand tritt gern noch auf jemand, der sowieso schon am Boden liegt. Womit die 17 übrigen Mannschaften der BuLi gemeint sind, die um die Brotkrumen kämpfen, welche der FCB liegen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verruca 01.09.2018, 22:22
4. Falsches Konzept!

"Stuttgart, immerhin der Vorjahressiebte, hat wenig falsch gemacht - und war mit dem Ergebnis am Ende trotzdem noch gut bedient."

Finden Sie? Ich finde, dass der VfB wenig RICHTIG gemacht hat. Genaugenommen: Gar nichts! Keine Torchance, mehr als die Hälfte der Zweikämpfe verloren (defensiv!), nur rund 20% Ballbesitz (und auch das nur wegen der Zeit, die es braucht, einen Abstoß zurück ins Spiel zu bringen), ...

Die taktische Vorgabe war katastrophal! Fürs Ergebnis und erst recht für die Fans! Der VfB ist nachweislich KEINE Kontermannschaft! Wie willst Du mit solch einer Mörteltaktik solch ein Spiel gewinnen?

Oder: Okay, dann eben nur Unentschieden? Aber mal ernsthaft: 90 min. kein Tor kriegen gegen Lewandowski & Co.? Das kann und wird auch in dieser Saison höchstens ab und zu mal dem ein oder anderen Glücklichen passieren. Aber Freunde in der Fankurve für solchen Hasenfußfußball zu finden? Das wird NICHT passieren! Und das ist gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 01.09.2018, 22:24
5. Hertha BSC ...

ist seit drei Spielen gegen Bayern ungeschlagen. Also diesen Schuh ziehen wir Berliner uns nicht an, dass gegen die Superbayern nix geht. Und genau an dieser Stelle - denkt man an die Leistung der übrigen 16 Kandidaten. Denn die Hertha ist eigentlich immer ein Abstiegskandidat ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drunken Masta 01.09.2018, 22:43
6. Gähn

Warum man die Bayern gegen einen bestenfalls mittelmäßigen Verein immer wieder als Topspiel ansetzt erschließt sich mir nicht. Da kommt doch eher selten ein spannendes Spiel bei rum. Besteht die Spannung nur noch darin in welcher Minute die Bayern das erste Tor schießen, am wievielten Spieltag sie Meister werden und mit welchem Punktabstand am Ende?
Natürlich heute unter tatkräftiger Mithilfe des VfB. Man würde sich fast wünschen es gäbe fürs Spiel abschenken Minuspunkte...
Was sollte das werden? Eine Defensivtrainingseinheit in Vorbereitung auf machbarere Gegner??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verruca 01.09.2018, 22:57
7. Augenwischerei

"Warum man die Bayern gegen einen bestenfalls mittelmäßigen Verein immer wieder als Topspiel ansetzt erschließt sich mir nicht. "

Letzte Saison waren auch mal solche "Knaller" wie Mainz 05 vs. Hertha BSC die "Topspiele". Der Begriff selbst ist aus der Luft gegriffen! Hauptsache man hat was, was man am Samstagabend ordentlich mit einem schicken Aufmacher aufplustern kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpretscher 01.09.2018, 23:03
8. Der VFB hatte keine Chance gegen die Bayern, weil sie nicht effektiv..

Zitat von verruca
"Stuttgart, immerhin der Vorjahressiebte, hat wenig falsch gemacht - und war mit dem Ergebnis am Ende trotzdem noch gut bedient." Finden Sie? Ich finde, dass der VfB wenig RICHTIG gemacht hat. Genaugenommen: Gar nichts! Keine Torchance, mehr als die Hälfte der Zweikämpfe verloren (defensiv!), nur rund 20% Ballbesitz (und auch das nur wegen der Zeit, die es braucht, einen Abstoß zurück ins Spiel zu bringen), ... Die taktische Vorgabe war katastrophal! Fürs Ergebnis und erst recht für die Fans! Der VfB ist nachweislich KEINE Kontermannschaft! Wie willst Du mit solch einer Mörteltaktik solch ein Spiel gewinnen? Oder: Okay, dann eben nur Unentschieden? Aber mal ernsthaft: 90 min. kein Tor kriegen gegen Lewandowski & Co.? Das kann und wird auch in dieser Saison höchstens ab und zu mal dem ein oder anderen Glücklichen passieren. Aber Freunde in der Fankurve für solchen Hasenfußfußball zu finden? Das wird NICHT passieren! Und das ist gut so!
.....kontern konnten und Gomez wieder mal in dieser Saison kein
Tor machte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 01.09.2018, 23:38
9. Wer ...

... dachte, dass unter Niko Kovac das Niveau beim FCB absinken wird, reibt sich verwundert die Augen. Kovac toppt sogar Heynckes. Natürlich muss man sehen, wie sich das weiter entwickelt. Und auch das Fehlen internationaler Erfahrung kann sich in der CL noch zu Ungunsten des FCB auswirken. Aber ich habe bei Kovac ein sehr gutes Gefühl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3