Forum: Sport
Betrug im Sport: Entwurf für Anti-Doping-Gesetz sieht heftige Strafen vor
REUTERS

Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren, Preisgeld-Entzug und uneingeschränkte Besitzstrafbarkeit: Der Entwurf für ein neues Anti-Doping-Gesetz geht sehr weit. Fraglich ist allerdings, ob der DOSB seine Zustimmung erteilt.

GPTip.com 29.09.2014, 17:36
1.

Warum wird denn da der DOSB überhaupt gefragt?

Fragt man die Autofahrer, inwieweit die Bußgelder erhöht werden sollen? Fragt man die Drogendealer, bevor man das BTMG verschärft?

Wenn das Gesetz so kommt, dann sitzt so gut wie jeder Liestungssportler bereits mit einem Bein auf der Anklagebank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlRad 29.09.2014, 17:58
2. Freiheitsstrafen für Dopingsünder?

Doping gehört bestraft. Dealer, die ordentlich abkassieren und die Gesundheit Ihrer Kunden gefährden, gehören hinter Gitter. Aber das man die Dopenden einsperrt, halte ich für übertrieben. Da sollten es langjährige Sperren und empfindlichen Geldstrafen sein. Das Ganze sollte natürlich für alle gelten, zentral und gerecht geschehen. Ich bin auf die Reaktionen der Fusbbalverbände gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlRad 29.09.2014, 17:58
3. Freiheitsstrafen für Dopingsünder?

Doping gehört bestraft. Dealer, die ordentlich abkassieren und die Gesundheit Ihrer Kunden gefährden, gehören hinter Gitter. Aber das man die Dopenden einsperrt, halte ich für übertrieben. Da sollten es langjährige Sperren und empfindlichen Geldstrafen sein. Das Ganze sollte natürlich für alle gelten, zentral und gerecht geschehen. Ich bin auf die Reaktionen der Fussbalverbände gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon72 29.09.2014, 18:05
4. Es würde mich nicht wundern...

...wenn es für unsere balltretenden Millionäre Ausnahmen innerhalb dieses bis jetzt fiktiven Gesetzes geben würde. Sowas wie der erhobene Zeigefinger und zwei Spiele Sperre, so wie bisher. Scjließlich sind sie ja die Aushängeschilder einer ganzen, darüberhinaus ziemlich hoffnungslosen, Nation!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
future-trunks 30.09.2014, 11:56
5.

Zitat von GPTip.com
Warum wird denn da der DOSB überhaupt gefragt? Fragt man die Autofahrer, inwieweit die Bußgelder erhöht werden sollen? Fragt man die Drogendealer, bevor man das BTMG verschärft? Wenn das Gesetz so kommt, dann sitzt so gut wie jeder Liestungssportler bereits mit einem Bein auf der Anklagebank.
ganz einfach. weil durch Doping in der realen welt außerhalb des leistungssportes niemand einen schaden davon trägt außer vielleicht der doper selbst. es ist also ein gesetz, das auf die sportgerichtsbarkeit aufbaut. und wenn die sportverbände 90% der dopingmittel erlauben dann ist da plötzlich kein Doping mehr und nicht strafbar.

eine sehr einzigartige Gesetzgebung, wo nicht stattliche Organisationen mehr oder weniger die Strafbarkeit bestimmen. und wo jeder mensch diese mittel besitzen darf (sind ja z.t. auch Substanzen die in normalen Medikamenten vorhanden sind) und nur 7000 menschen eingeknastet werden dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren